Rugby-Verband / Jugger NRW Verband

Benutzeravatar
why.n0t
Beiträge: 321
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 19:32
Stadt: Duisburg
Team: Cervisia Ultima
Position: Stab
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Rugby-Verband / Jugger NRW Verband

Beitrag von why.n0t » Fr 27. Mai 2016, 13:32

Hallo Jugger-Volk,
Wie letztes Jahr schon mal angekündigt und immer wieder erwähnt bietet der Rugby-Verband NRW uns die Möglichkeit Mitglied zu werden. Das Angebot des Verbandes ist in finanzieller Sicht deutlich besser als z.B. das des Gewichtheber-Verbandes NRW.

Letztes Jahr hatten Benni und ich die Gelegenheit uns mit dem Geschäftsführer und dem 1. Vorsitzenden zu treffen und über eine mögliche Aufnahme zu reden. Unser Eindruck war, dass wir dort in guten Händen sind. Es gibt gleiche Vorstellungen wie die Zusammenarbeit aussehen sollte.

Im Grunde sollen wir uns vollständig selbst organisieren und erhalten Unterstützung durch den Geschäftsführer bei einer Verbandsgründung und bei organisatorischen Aufgaben. Wir haben bei der Verbandsarbeit des Rugby-Verbandes NRW keine Stimme, gleichermaßen mischt sich der Verband über das notwendige Maß nicht in unsere Arbeit ein.

Eine Forderung ist jedoch, dass die Jugger als eine Gemeinschaft eintreten, also unter einem Verband, und nicht jeweils als eigene Gruppierungen. Das reduziert dem Rugby-Verband Verwaltungsarbeit und senkt für uns die Kosten.

Ich habe die Infos mal in einer Präsentation zusammengefasst und bereits angefangen, eine Satzung und entsprechende Ordnungen entlang der Präsentation sowie der Satzung und den Ordnungen des Rugby-Verbandes NRW zu entwerfen. Diese werde ich voraussichtlich kommende Woche in einem Zustand haben, den ich veröffentlichen kann.

Auf Grundlage der Umfrage, die ich letztes Jahr bei den Jugger-Teams in NRW gemacht habe, lohnt sich allein aus finanzieller Sicht dieses Angebot für nahezu jedes Team. Zudem ist das Angebot eine notwendige Chance uns aus der Starre der letzten Jahre zu befreien. Meiner Meinung nach würden auch größere gemeinsame Ziele, die einzelne Teams kaum stemmen können, uns dabei helfen den Verband auch mit Leben zu füllen.

Meine Bitte ist jetzt, dass ihr euch die Präsentation anschaut, am besten in euren Teams die Thematik besprecht, und euch meldet wenn ihr denkt, dass es die richtige Richtung ist.
Aus unserem eigenen Leidensdruck heraus in den LSB aufgenommen zu werden, werden wir auf jeden Fall eine Aufnahme in den Rugby-Verband noch dieses Jahr anstreben. Es wäre schön, wenn sich noch weitere Vereine anschließen würden.

Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Stellt eure Fragen hier oder schreibt mich per FB, Whatsapp, SMS, E-mail oder einen anderen beliebigen Weg an. Dieses Wochenende bin ich auf der RPC, wo ich zwar die Fragen gerne persönlich beantworte, aber deshalb eher Montag wieder hier vorbei schaue.

Gruß
Alex

Die Datei Präsentation ist zu groß fürs Forum:
http://cervisia-ultima.de/verband/
http://cervisia-ultima.de/wp-content/up ... 5.2016.pdf
Wir haben nur dann keine Chance, wenn man einmal darüber nachdenkt.

kurt
Beiträge: 441
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 13:18
Stadt: Hagen
Team: HaWu AllstarZ
Position: Qwik, Stab, Kette
Wohnort: Hagen
Kontaktdaten:

Re: Rugby-Verband / Jugger NRW Verband

Beitrag von kurt » Fr 27. Mai 2016, 15:58

Hallo Alex,

nochmals Danke für deinen und Bennis Einsatz in diesem Bereich. Ich bin die Präsentation durchgegangen und sehe hier noch ein wenig Klärungsbedarf:
1.
Vollständige Selbstorganisation
Der Rugby-Verband mischt sich nicht in unsere Arbeit ein, solange wir satzungs-, ordnungs-
und rechtskonform sind.
Auf der anderen Seite haben wir keinen Einfluss auf die Arbeit des Rugby-Verbandes und
haben dort kein Stimmrecht. Die Satzungen und Ordnungen des Rugby-Verbandes betreffen
uns weitestgehend nicht. (Grundlegende Satzungsbestandteile sowie die beschriebene
Beitragsordnung ausgenommen)
--> Klingt theoretisch gut, aber wenn ich es doch richtig verstehe sind wir Fakto nur eine Unterordnung des Rugbyverbands richtig? D.h. die machen die ganze Arbeit und wir sind die Sparte Jugger. Was ist also wenn eines Tages bei einer Rugbysitzung etwas beschlossen wird was uns mitbetrifft und uns ggf. nicht passt? Gehen wir immer eher vom Schlimmsten aus und planen dementsprechend und freuen uns im Nachhinein entweder gewappnet zu sein oder sind froh das es nie eingetroffen ist. (z.B. Erhöhung der Beiträge?)

2. 50% der Mitgliedskosten (100€) sowie 25% des Zusatzbeitrages pro Mitglied (2,5€ bzw.
1,25€ für u18/ü40). D.h. also einmal jährlich fallen 100.-€ an, plus die einzelnen Mitgliedskosten?!
Dann würde man z.B. bei dieser Aufteilung (50 Mitglieder insg., davon 20 u18, 25 ü18, 5 ü40 ) = (20+5)*1,25+(25*2,5)= 31,25 + 62,50=93,75€. +100€ = 193,75.-€ komplett.

3. Folgend wird die mögliche Organisation eines Jugger NRW e.V. vorgestellt.
Müssen also die lokalen Vereine wie z.B. 1. Jugger-Club Hagen aufgelöst werden und durch die Neugründung Jugger NRW ersetzt werden? Oder wird der lokale Verein nur Mitglied des NRW e.V.?

4. Aufgabenverteilung:
Das Organigramm gefällt mir und macht Sinn. Der Aufbau ist logisch und die Aufgaben kann ich mir gut vorstellen. Hierzu sollte jedoch pro Position eine Aufgabenbeschreibung ergänzt werden.
Welche Rechte / Pflichten räumen wir den Personen ein? z.B. kann der WL-Beauftragte frei entscheiden (z.B. Satzsystem etc) oder muss hier über den kompletten Kanal wieder die Zustimmung aller eingeholt werden?

Generelles / Meinungsbild:
Da das NRW Gremium bereits gescheitert ist hege ich hier große Zweifel an einer gründlichen (Zusammen-)Arbeit. Viele Vereine / Teams kämpfen mit den üblichen Problemen und Wehwehchen (Mitgliederschwung, Interessenunterschiede (Leistungsteam vs. Hobbytruppe usw)). Wenn nun zu dem Tagesgeschäft noch diese Verbandsarbeit dazu kommt, die sicherlich 2h im Monat in Anspruch nimmt, vorallem anfänglich sicherlich mehr da wir hier keinerlei Erfahrung haben und somit bei Null den Aufbau starten, sehe ich Probleme aufkommen. Wieso sollte man also aus dem jetzt funktionierenden System austreten? "Nur" um 100-200€ zu sparen? Zeit ist kostbar(er).
Wer kann sich den welche Aufgabe vorstellen zu übernehmen?
Ist hier Zeitdruck hinter der Sache? Gibt es eine Frist bis wann wir uns entschieden haben sollen?
Welche Vereine können sich einen Beitritt vorstellen?
mit sportlichen Grüssen
1. Jugger-Club Hagen e.V. (Mad Monkeys)
www.jugger-hagen.de

ExMos
Beiträge: 97
Registriert: Fr 18. Okt 2013, 15:56
Stadt: Münster
Team: Schergen von Monasteria
Position: Stab
Wohnort: Münster

Re: Rugby-Verband / Jugger NRW Verband

Beitrag von ExMos » Sa 28. Mai 2016, 17:07

Auch von meiner Seite aus vielen Dank für den Einsatz.

1. Das Rechenbeispiel zu den Beiträgen verstehe ich in der jetzigen Form auch nicht. Das sollte etwas genauer beschrieben sein.

2. @Kurt: Die Struktur ist dort doch aufgezeigt. Wie kommst du darauf, dass sich die einzelnen Vereine auflösen müssten?
Das würde ich sogar als sehr schlecht bezeichnen, falls das ganze Thema scheitern sollte.

3. Kurzum müssen 7,07€ pro Person/Jahr bezahlt werden? Da komme ich rechnerisch auf recht hohe Kosten.

4. @Kurt: Zu deinem Punkt 4 und dem Beispiel. Aus meiner Sicht sollte ein WL-Beauftragter das frei entscheiden können, da er für den Posten gewählt wurde und im Interesse der Mitglieder handeln soll.

5. Generelles: Da möchte ich mich Kurt gerne anschließen. Derzeit sehe ich das Gremium (leider) als gescheitert an. Ein Verband wäre noch ein paar Nummern größer. Das kann gut sein, da sich die Leute mehr reinhängen, kann aber genauso wie im Gremium enden. Was kann uns passieren, wenn es scheitern sollte? Wir haben etwas versucht, dass nicht geklappt hat. Die Vereine müssen sich wieder um einen Verband bemühen. Ansonsten sehe ich da keine Risiken.
Im Vorfeld sollte aber die Personalfrage geklärt werden. Wenn keiner Bereit wäre Aufgaben zu übernehmen, sollten wir das Thema vertagen.
Ich selber kann mir derzeit nicht vorstellen in einem Verband mitzuarbeiten, da mir schon für den Vorstand die Zeit fehlt. Generell könnte sich Münster einen Eintritt in den Verband vorstellen, wir möchten sowieso den Verband wechseln.

Benutzeravatar
why.n0t
Beiträge: 321
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 19:32
Stadt: Duisburg
Team: Cervisia Ultima
Position: Stab
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rugby-Verband / Jugger NRW Verband

Beitrag von why.n0t » Di 31. Mai 2016, 22:27

Moin, hat jetzt etwas länger gedauert, aber hier einige Antworten:

Zu Kurt:

1)
Der Rugbyverband übernimmt nach Satzung nur die minimal nötige Arbeit (unsere Meldung entgegennehmen und diese dem LSB melden.) Weitere Unterstützung passiert an sich auf "Kulanz" jedoch war der Geschäftsführer schon sehr behilflich und auskunstfreudig.
Anpassungen die uns betreffen wäre an sich nur eine Änderung der Beitragsgebühren, das würde aber auch die Rugbyvereine betreffen. Alles andere benötigt eine Änderung der Satzung mit 2/3 Mehrheit. Da hätten wir stimmrechtlich wohl eh keine Chance uns entgegen zu stellen, bzw. bei anderen Verbänden hätten wir gleiche Probleme. Ich werde hier aber nochmals bei dem Geschäftsführer um eine Stellungnahme bitten.

2)
Genau. Das sind die Kosten die durch den Rugbyverband / LSB entstehen und die der Jugger NRW e.V. zahlen müsste. Hinzu kommen für die Jugger Vereine die Kosten für die Sportversicherung, SSB sowie Abgaben an den Jugger NRW e.V. über die wir entsprechend selbst verfügen.

3)
Die Vereine bleiben bestehen und werden Mitglied (als e.V.) bei Jugger NRW e.V. so wie ihr jetzt bei den Gewichthebern seid. Es ist nicht vorgesehen, das einzelne Personen direkt Mitglied im Jugger NRW e.V. werden.

4)
Hier ist entsprechend noch einiges an Arbeit notwendig. Jedoch ist das Ziel, dass die Leiter weitestgehend selbstständig (innerhalb ihrer Ordnungen und der Satzung sowie evtl. Vorgaben durch die Vollversammlung) arbeiten.

zu ExMox:
1)
Die Kosten für euren Verein sind abh. von der Anzahl der Personen die ihr an uns meldet:
An den NRW Verband zahlt ihr dabei: 3,50€ (bzw. 2,25€ für u18/ü40) pro Mitglied und Jahr + euren Anteil an den 100€ (100€*(Anzahl eurer Mitglieder)/(Anzahl aller Mitglieder im Jugger NRW e.V.))
Zusätzlich müsst ihr Zahlen:
SSB: ~1,25€ pro Mitglied und Jahr
Versicherung: 1,82€ pro Mitglied und Jahr
3)
Die 7,07€ pro Jahr und Person sind meine Abschätzung für die Gesamtkosten die bei Mitgliedschaft im Rugbyverband durch den Jugger NRW e.V. . Die tatsächlichen Kosten dürften geringer Sein. Der Kostenvorteil gegenüber anderen Verbänden, vor allem dem Gewichheberverband, ist das relevante. Das könnt ihr aber am besten selber Berechnen.
Diese Kosten fallen euch immer an, egal bei welchem Verband ihr seid.

Zu dem Allgemeinen / Meinungsbild.

Ich stimme euch zu, dass das Gremium in seiner vorherigen/aktuellen Form gescheitert ist und, dass der Verband eine Nummer größer ist. Jedoch werden durch den Verband Aufgaben, und Kompetenzen klar geregelt wodurch die einzelnen Personen besser arbeiten können.

Zudem verursacht der Verband nur so viel Arbeit und Aufwand wie wir einsetzen wollen. Im einfachsten Fall verwalten wir nur die Mitglieder und melden dies an den Rugbyverband. Dann ist der Nutzen gleich dem eingesparten Geld.
Wenn wir mehr wollen und die Leute dafür finden können wir entsprechend das Gremium besetzen, Aufgaben verteilen und die Ärmel hochkrempeln. Durch den Verband hätten wir dann eine seriöse Struktur und die Personen den Rückhalt der Vereine. Auch wenn vieles ohne Verband auch mögliche wäre, vereinfacht der Verband meiner Meinung nach eher diese Arbeit als einen Mehraufwand zu verursachen.

Ich hatte weiter noch ein ausführliches Gespräch mit Basti von den Bonnern, hier eine knappe Zusammenfassung:
1) Organisation
Zu jedem Leiter einen Vertreter der ihn Stimmlich vertreten kann.
Evtl. einen Geschäftsführer, (der evtl. auch als 2. vorsitzender fungieren Kann)
Generell hat er mir einige Einblicke in die Möglichkeiten einer Struktur gegeben. Zum Beispiel müssen nicht zwingend alle wählbaren Positionen auch wirklich besetzt sein.
2) Mitglieder
Als Option: Bei der Vollversammlung nicht 2 Vertreter pro Verein sondern so viel Vertreter wie der Verein Stimmen hat.

Hier würde ich in den nächsten Tagen die Präsentation Anpassen. Und zudem weitere Punkte veröffentlichen zu denen wir uns noch einig werden müssen.

Der Mitgliederschlüssen (Anzahl Stimmen pro Mitglieder) muss auch noch von uns "getuned" werden.


Meine Vorstellung vom Zeitplan wäre:
Im JUNI die drei Turniere in NRW nutzen um Fragen zu klären und Möglichkeiten zu besprechen.
Im Juli die Satzung und Ordnungen finalisieren, evtl. mit Treffen.
Im August alles Checken.
Im September dann das Gründungstreffen.
Anschließende Beitritt im Rugby Verband.

Ist Ambitioniert, aber durchaus möglich. Es müssen nicht zwingend alle Vereine gleich von Anfang an mitziehen oder beitreten aber je mehr umso besser.
Wir haben nur dann keine Chance, wenn man einmal darüber nachdenkt.

Benutzeravatar
why.n0t
Beiträge: 321
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 19:32
Stadt: Duisburg
Team: Cervisia Ultima
Position: Stab
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rugby-Verband / Jugger NRW Verband

Beitrag von why.n0t » Mi 1. Jun 2016, 11:29

Hier die Antwort vom Geschäftsführer bzgl. der Mitsprache und Sichehreit:

[Auszug aus der E-Mail]
Die zweite Frage ist nun ein wenig schwieriger zu beantworten und eine direkte Stimmberechtigung auf unseren Sitzungen ist nur schwer umzusetzen. Wenn der Rugby-Verband NRW dies zulassen würde, so wären Jugger-Vereine auch dazu berechtigt über die Verwendung unserer Mittel abzustimmen und hier legt schon der LSB NRW ein Veto ein. Selbst wir sind nicht immer frei Mittel nach unseren Wünschen zu verwenden. Der Bereich Gebühren ist für die Jugger-Vereine uninteressant, da diese nicht anfallen. Eine direkte Mitbestimmung bei der Gestaltung der Beiträge ist ebenfalls nur schwierig umzusetzen und hier möchte ich vorschlagen, dass im Falle einer angedachten Beitragserhöhung alle Nicht-Rugby-Vereine eingeladen werden, sich mit uns als Landesverband diesbezüglich zusammenzusetzen. Die Beiträge sind in unserem kleinen Landesverband sehr stabil und am ehesten könnte es zu Veränderungen bei den Gebühren kommen, wenn zum Beispiel die Schiedsrichterkosten steigen oder ähnliches.

Um es kurz zu machen – ich kann versuchen den Vereinen mit schlechten Erfahrungen die Ängste zu nehmen, muss hier jedoch auf ein gewisses Maß an Vertrauen ihrerseits bauen. Da sich unser Spitzenverband zur Zeit im Prozess der Umstrukturierung befindet und zukünftig die Kosten, welcher bisher noch von den Vereinen direkt an den Deutschen Rugby Verband bezahlt werden, über uns abgewickelt werden sollen und dann jeder Rugby-Verein über uns direkt Mitglied beim DRV sein wird, werden sich die NRW Grundkosten auf absehbare Zeit nicht erhöhen. Die Faktoren werden sich nicht ohne Rücksprache mit Ihnen verändern. Mögliche Anpassungen sehe ich auf absehbare Zeit nicht.

Wir haben uns dazu entschieden, anderen Vereinen die Möglichkeit zu bieten, am organisierten Sport teilzuhaben und dies möchten wir gerne mit Allen uns angeschlossenen Vereinen umsetzen. Also so viel kann ich an dieser Stelle versichern – unbegründet werden auf die Nicht-Rugby Vereine keine Veränderungen zukommen und falls es in einigen Jahren zu einer Erhöhung der Beiträge für Mitglieder des Landesverbandes Rugby kommen sollte, werden wir frühzeitig darüber informieren und dies selbstverständlich mit den betroffenen Vereinen diskutieren.
Wir haben nur dann keine Chance, wenn man einmal darüber nachdenkt.

ExMos
Beiträge: 97
Registriert: Fr 18. Okt 2013, 15:56
Stadt: Münster
Team: Schergen von Monasteria
Position: Stab
Wohnort: Münster

Re: Rugby-Verband / Jugger NRW Verband

Beitrag von ExMos » Mi 1. Jun 2016, 19:42

Die Antwort finde ich so ok und für mich ausreichend. Er hat Recht, dass man auch mal vertrauen muss.

Benutzeravatar
Greed
Beiträge: 326
Registriert: Fr 28. Okt 2011, 19:00
Stadt: Bonn
Team: Flying Juggmen
Position: Stab, Läufer, Kette
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Rugby-Verband / Jugger NRW Verband

Beitrag von Greed » Do 2. Jun 2016, 22:23

Für Köln ist das prinzipiell interessant, besonders wenn wir vielleicht dieses Jahr den Verein angehen wollen.

Benutzeravatar
Julius
Beiträge: 124
Registriert: Di 11. Feb 2014, 19:14
Stadt: Münster
Team: Schergen von Monasteria
Position: Stab, Kette
Wohnort: Münster

Re: Rugby-Verband / Jugger NRW Verband

Beitrag von Julius » Mo 6. Jun 2016, 08:30

Ich finde die ganze Sache sehr interessant, bin mir aber an in einem sehr wichtigen Punkt noch nicht ganz sicher.

Wozu brauchen wir den Rugby-Verband?

Wir sollen diesem Verband dann Geld zahlen und bekommen, soweit ich das überschaue dafür kaum/keine Gegenleistung. (Kein Stimmrecht, keine Fördergelder für Jugger-Vereine, ...)
Das Tagesgeschäft und die Organisation läuft doch am Ende über uns und unabhängig vom Rugby-Verband.
Rugby-Verband hat geschrieben: [...] eine direkte Stimmberechtigung auf unseren Sitzungen ist nur schwer umzusetzen. Wenn der Rugby-Verband NRW dies zulassen würde, so wären Jugger-Vereine auch dazu berechtigt über die Verwendung unserer Mittel abzustimmen [...]
Klingt für mich ein bisschen nach "wir wollen Geld haben, aber ungern wieder zurückfließen lassen"
Rugby-Verband hat geschrieben: Eine direkte Mitbestimmung bei der Gestaltung der Beiträge ist ebenfalls nur schwierig umzusetzen [...] Die Faktoren werden sich nicht ohne Rücksprache mit Ihnen verändern.
Wir haben hier keine Möglichkeit in irgendeiner Art und Weise selbst darauf Einfluss zu nehmen. Wir werden um Vertrauen gebeten und es soll im Falle des Falles eine Rücksprache geben. Welche Optionen bietet diese dann außer der Info, dass sich der Betrag ändert? :hmm:

Seht meinen Kommentar bitte nicht als Kritik an dem Bemühen einen Jugger-Verband in NRW zu gründen. Diesen Schritt unterstütze ich sehr und bin auch bereit meinen Teil dazu zu leisten. :klatschen:
Jedoch bin ich dem Rugby-Verband als zwischengeschaltetes Organ zum LSB noch etwas skeptisch gegenüber.

Benutzeravatar
why.n0t
Beiträge: 321
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 19:32
Stadt: Duisburg
Team: Cervisia Ultima
Position: Stab
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Rugby-Verband / Jugger NRW Verband

Beitrag von why.n0t » Mo 6. Jun 2016, 20:59

Du hast es richtig Zusammengefasst. Das kamm wohl bei mir nicht klar rüber.

Der Rugby-Verband nimmt nur unser Geld. Die einzige "richtige" Leistung die wir erhalten ist die Mitgliedschaft im LSB. Wir erhalten zwar darüber hinaus noch Unterstüzung bei der Verbandsgründung und können unsere Fragen an den Geschäftsführer stellen, dass ist jedoch alles auf Kulanz und weil es einfach ein Hilfsbereiter und netter Mensch ist. Ich stehe aktuell in E-mail Kontakt mit Ihm und erhalte recht ausführliche Antwoten auf alle Fragen.

Die Alternative wären andere bereits beim LSB gemeldete Verbände oder uns selbst beim LSB melden.

Zum letzteren: Die Anforderung sind extrem hoch und können von uns Juggern in frühstens 10 Jahren erfüllt werden. Dafür brauchen wir noch deutlich mehr Mitglieder und Vereine.

Andere überregionale Verbände, wie der Gewichtsheberverband, bei dem Ihr, die Hagener und Wuppertal Mitglied sind (soweit mein letzter Wissensstand), haben im Grunde das gleiche Angebot jedoch zu deutlich höheren Kosten. Ihr habt dort dann evtl. ein Stimmrecht (das würde ich gerne Wissen, ob das auch so ist) jedoch dürftet Ihr zusammen weit weniger als 1/3 der Stimmen haben, also niemals die Möglichkeit bei Abstimmungen was zu bewirken. Alle NRW Vereine zusammen könnten da evtl. ein anderes Stimmgewicht haben.
Kleiner lokare Verbände, bei denen zum Beispiel die Bielefelder oder Ahaus mitlgied sind, sind zwar meist günstig, zum teil auch günstiger als das Angebot vom Rugby-Verband, jdeoch können nur vereine aus einem sehr begrenzten Umland Mitglied werden. Das ist zwar für die einzelnen Vereine ein Gutes Angebot, jedoch gibt es z.B. in Duisburg keinen solchen Verband. Auch ist eine Solche stückelung der jugger-Vereine natürlich für die kooperation nicht vörderlich, wenn auch zugegebener Maßen kein absolutes Hindernis.

Beim Rugby-Verband wurde offen Kommuniziert, dass wir hauptsählich Geld liefern und möglichst keine Kosten verursachen sollen. Aber das ist auch gleichzeitig unser "Druckmittel". Wenn der Rugby-Verband die Gebühren erhöht steht es uns frei den Verband zu verlassen und zu einem anderen Verband zu wechseln. Wodurch entsprechend das leichte Geld für den Rugby-Verband weg wäre. Beni's und mein persönlicher Eindruck ist jedoch ein recht positiver. Der 1. Vorsitzende und der Geschäftsführer sind uns gegenüber offen und Ehrlich und vermitteln einen sehr zuverlässigen Eindruck.
Hinzu kommt auch noch die "Entwicklung" des Angebots. Bei unserem treffen war das Angebot, dass wir zu 100% der Kosten mitglied werden. Nach einer Vollversammlung des Rugby-Verbands wurden bereits unter großer Mehrheit eine Reduzierung der Mitlgiedsgebühren für uns beschlossen wenn wir beitretten, da aber noch unter der Auflage, dass wir ~500 Mitglieder sein sollen. Das Aktuelle Angebot ist nochmals günstiger. Einzig mögliche Kosten die nicht mit einkalkuliert sind, sind sonderausgaben. Diese müssen jedoch von einer 2/3 Mehrheit der Rugby-Vereine bewilligt werden und müssen auch von diesen mitgetragen werden.

Gruß
Alex
Wir haben nur dann keine Chance, wenn man einmal darüber nachdenkt.

kurt
Beiträge: 441
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 13:18
Stadt: Hagen
Team: HaWu AllstarZ
Position: Qwik, Stab, Kette
Wohnort: Hagen
Kontaktdaten:

Re: Rugby-Verband / Jugger NRW Verband

Beitrag von kurt » Mo 6. Jun 2016, 21:56

Ich sehe es auch eher als unnötigen Zwischenschritt der mich bisher nicht zu 100% überzeugt. Am Ende zahlen wir nur jemand anderem Geld, ok es ist weniger und daher positiv ABER wir müssen uns am ende selbst um mehr arbeiten kümmern was ehrenamtlich passierrt und somit Mehraufwand/Belastung bedeutet und negativ ist.

Wenn man diesen Schritt macht sollte man eher einen grossen Schritt machen und einen eigenen Verband gründen: http://www.pulstreiber.de/sportverbaende.html

Wie man sieht gibt es einige Randsportarten mit sicherlich geringen Mitgliederzahlen die es auch gemacht haben.
mit sportlichen Grüssen
1. Jugger-Club Hagen e.V. (Mad Monkeys)
www.jugger-hagen.de

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast