Spanische Pompfen: Bauweise

Bauweisen, Links, Erfahrung und Diskussion. Bitte keine Regeldiskussion hier, derlei gehört in das Regelboard.
Benutzeravatar
Tim
Beiträge: 104
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 22:22
Stadt: Leipzig
Team: Leipziger Nachtwache
Position: Dauer-Tim, Pöbelnator, Q-Tip

Re: Spanische Pompfen: Bauweise

Beitrag von Tim » Do 7. Apr 2016, 23:42

Raymond hat geschrieben:@Tim
Klebst Du den Bambus nochmal ab, bevor Du den in die Poolnoodel quetschst?
Nö. Ist meiner Erfahrung nach nicht nötig. Wenn bei uns mal was gebrochen ist, ist da nichts gesplittert (falls du darauf hinaus willst), das fängt die Polsterung alles ab. Da ich meine Griffflächen polstere, liegt der Bambus auch sonst nirgendwo frei. Wenn man das nicht macht, muss man halt noch ne Lage Tape oder so auf den Griff klatschen.
Hässlich wie die Nacht...

...WACHE!!!

Benutzeravatar
Raymond
Beiträge: 482
Registriert: So 10. Mai 2009, 22:26
Stadt: Berlin
Team: GrenzdebileAltersschwacheGreis
Position: Kanonenfutter
Wohnort: Berlin

Re: Spanische Pompfen: Bauweise

Beitrag von Raymond » Fr 8. Apr 2016, 12:50

Ja darauf wollte ich hinaus. Ich halte die Bauweise in dieser Form für nicht regelwerkskonform. Da ich die Poolnudel für ein nicht durchstechsicheres Material erachte.
"Nahpompfen bestehen aus einem Kernstab
und einer angemessenen Polsterung. Um Verletzungen vorzubeugen,
müssen Kernstäbe, die leicht splittern, mit einem nichtsplitternden,
durchstechsicheren, flexiblen Material umhüllt sein."
Bild

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 1105
Registriert: Fr 29. Apr 2011, 21:04
Stadt: Freiburg
Team: Gossenhauer
Position: Hintermann

Re: Spanische Pompfen: Bauweise

Beitrag von Pit » Fr 8. Apr 2016, 13:48

meiner Erfahrung nach ist es allgemein üblich, den Bambus mindestens mit Tape zu umwickeln (nicht nur da wo er blank liegt)
kann da allerdings nur von Nord- und Süddeutschland sprechen

Benutzeravatar
Guardian
Beiträge: 876
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 03:47
Stadt: Lippstadt
Team: J-Team
Position: Stab
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Spanische Pompfen: Bauweise

Beitrag von Guardian » Fr 8. Apr 2016, 14:06

@ Pit
Das ist nicht nur allgemein üblich sondern notwendig!
viewtopic.php?f=5&t=796&p=52126&hilit=splitter#p52126

@Tim
Und deine Erfahrungen beißen sich mit den Erfahrungen anderer, länger spielender Menschen und da möchte ich doch bitte auf die vermeintlich sicherere Variante bestehen!
Wenn ihr wissentlich gegen die Vorgaben des Regelwerks produziert (und die Regeln haben halt echt ne Historie), dann möchte ich folgendes Zitat erneut geltend machen!
Ein Uhu hat geschrieben:Danke.
Aber ein ernstes Wort zur Mitwirkung: Ihr [Duisburg] wart diejenigen, die auf der Deutschen Meisterschaft 2009 die vorher bekannten Bedenken der erfahrenen Veranstalter bezüglich der Gefährdung der Mitspieler wirklich dreist in den Wind geschlagen haben, indem Ihr Euere ungesicherten und nach Berliner Sicht gefährlichen (!) Bambus-Pompfen versucht habt in das Turnier hineinzumogeln (und ich hoffe WIRKLICH, Ihr habt die Dinger nicht nach der Aussortierung doch noch heimlich verwendet). Ich zitiere sinngemäß und teils wörtlich aus Euerem Forum, "Was sie nicht wissen ... können sie nicht verbieten"
Da habt Ihr Euch ein ordentlich dickes Ei gelegt.

Verantwortung übernehmen zu können, wie es bei Mitwirkung erforderlich ist, sieht anders aus.
Mein Beitrag aus der dunkeln Ecke der Erde...
Fan des Jugger-Lippstadt e.V.
BÄM!-Shop für alle, die uns mochten :)
Forum der Lippstädter Jugger ist HIER zu finden.

Benutzeravatar
Tim
Beiträge: 104
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 22:22
Stadt: Leipzig
Team: Leipziger Nachtwache
Position: Dauer-Tim, Pöbelnator, Q-Tip

Re: Spanische Pompfen: Bauweise

Beitrag von Tim » Fr 8. Apr 2016, 19:11

Raymond hat geschrieben:Ja darauf wollte ich hinaus. Ich halte die Bauweise in dieser Form für nicht regelwerkskonform. Da ich die Poolnudel für ein nicht durchstechsicheres Material erachte.
"Nahpompfen bestehen aus einem Kernstab
und einer angemessenen Polsterung. Um Verletzungen vorzubeugen,
müssen Kernstäbe, die leicht splittern, mit einem nichtsplitternden,
durchstechsicheren, flexiblen Material umhüllt sein."
Ok, das war mir nicht klar. Ich habe diesen Regelpassus bisher scheinbar gekonnt überlesen und wurde auf Turnieren bisher auch noch nie gefragt, ob mein Bambus abgeklebt wäre, deshalb habe ich mir bisher noch nie Gedanken darüber gemacht. Was vielleicht auch daran liegt, dass bei uns noch nie ein Bambusstab gesplittert ist.
Hässlich wie die Nacht...

...WACHE!!!

Benutzeravatar
Scarecrow
Beiträge: 28
Registriert: Di 26. Mär 2013, 23:09
Stadt: Karlsruhe
Team: TackleTiger
Position: Anti-Kette, Langpompfe

Re: Spanische Pompfen: Bauweise

Beitrag von Scarecrow » Fr 22. Apr 2016, 21:14

Hallo zusammen,

ich spiele jetzt auch schon seit fast einer Saison Bambuspompfen. Bisher ist mir noch nichts kaputt gegangen, aber im Training geben manche Bambuspompfen von Mitspielern doch hin und wieder den Geist auf. Bis jetzt allerdings ohne splitternde Bambuskerne o.Ä. sonder es macht knack und die Pompfe ist etwas krumm. Das aber nur mal am Rande, ich baue meine Pompfen trotzdem mit Tape als Splitterschutz.

Jetzt mal etwas zur Bauweise:
Ich habe gerade eine Pompfe mit recht hochwertiger Poolnudel, also etwas fester für 5-6€ auseinander gebaut und die Poolnudel war noch bestens erhalten. Vergleichbar mit Rohriso und diese Pompfe wurde sehr viel gespielt. Habe aber auch noch eine ziemlich billige Poolnudel hier rumliegen, bei der ich schon vom Gefühl her vermute dass sie nicht lange hält und sie deshalb auch nicht verbaue.

Zum Thema Gewicht:
Ich habe besagte Pompfe neu gebaut und würde mit einer spanischen Stechspitze (also keiner, dafür aber komplett abgetaped und mit Durchstech-Schutz) auf 285g kommen. Mit einer vernünftigen Stechspitze sind es jetzt doch 315g geworden aber auch damit bin ich ziemlich zufrieden was das Gewicht angeht ;)

Wie Jonas schon geschrieben hat lassen sich die Teile wirklich sehr gut reparieren/neu bauen und auch mit hochwertigerem Material kostet so eine Pompfe immer noch nur um die 10-12 €
Wenn ich nicht weiß, was ich tue, weiß es mein Gegner auch nicht...

Antworten

Zurück zu „Pompfenbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast