Handschuhreglementierung

Diskussionen um das Regelwerk
Mark
Beiträge: 93
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 23:31
Stadt: Haifa
Team: Ex - Living Undeads
Position: Q-Tip

Re: Handschuhreglementierung

Beitrag von Mark » Di 26. Aug 2014, 18:04

Nachdem ich liebevoll von Beff erwähnt wurde, möchte ich auch ein paar Worte zu diesem Thema verlieren.

Als erstes Möchte ich klarstellen, dass sich die Entscheidung mit Eishockeyhandschuhen zu spielen bei mir aus gesündheitlichen Gründen motiviert ist.
Ich habe Bandagen ausprobiert und verschiedenste Kombinationen aus Handschuhen und verschiedenste Bandagen war aber nie so zufrieden und Verletzungsfrei wie mit Eishockeyhandschuhen.

Aus dem Juggerregelwerk unter Punkt 8 "Sicherheit und Turniere"
Die oberste Regel lautet "Safety first!"
Diese ganze Diskussion läuft um den Grenzfall zwischen der angeblichen Minderung der Trefferzone und Wahrnehmung der Treffer und den daraus resultierenden behaupteten Vorteilnahme gegenüber seinem Gegner und der obersten Regel des Juggers. Solange diese aber "safety first!" lautet, wird man wohl Maßnahmen zum Reduzierung des Verletzungsrisikos in kauf nehmen müssen.

Noch ein Punkt: Wenn ich meine Ausbeute an kassierten Treffern mit und ohne Handschuhen vergleiche, kann ich nicht sagen, dass man weniger Treffer mit Handschuhen kassiert. Das Spiel ist jedoch ein anderes. Aber nach 10~15min hat man sich gut umgestellt. Wie sieht es bei anderen Spielern aus?

Mittlerweile spiele ich seit gut 4~5 Jahre mit Eishockeyhandschuhen und habe nur positive Erfahrungen gemacht. Ich kann das auch jedem Spieler nur wärmsten Empfehlen sich ggf Präventiv welche zu holen. Ohne solche Handschuhe wäre ich und wahrscheinlich auch manch anderer nicht (so lange) bei diesem Sport geblieben.
Living Undeads
...Braindead...

Benutzeravatar
Timba
Beiträge: 295
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 16:39
Position: Kindermädchen

Re: Handschuhreglementierung

Beitrag von Timba » Di 9. Sep 2014, 00:59

@JÄNS
1. Ich halte niemanden von irgendwas ab, keine regulären Trefferzonen sind von den Handschuhen bedeckt.
2. Ich spüre Handgelenktreffer, siehe 1.

@Tekay
Mein Q-Tipp ist selbstverständlich an der Grifffläche gepolstert, alles andere ist unverantwortlich.

@Beff
Die 3 cm die der andere hat, hat man selber auch. Ich weiß momentan auch grad gar nicht wieviele Jahre ich Q-Tipp spiele, aber meine kassierten Treffer waren auch prä-Handschuh-Zeit meist weit weg von meinen

Händen.
Die gröbere Spielweise sind mEn höchstens Einzelfälle, mir zB geht aufgrund der Handschuhe nur minimal Geschick und Geschwindigkeit verloren, aber deswegen spiele ich noch lange nicht ungezielter/härter oder treffe öfters weiche Stellen.

@Mark
Danke, ich hatte dieselben Probleme und dank dir kann ich noch Q-Tipp spielen.
Außerdem hast du ein sehr gutes Argument gebracht.




Nachdem ich nun ein paar Trainingseinheiten mal nur mit Bandagen gespielt habe, kann ich wohl für mich behaupten es reicht nicht, denn nun habe ich die Probleme auch wenn ich die Hand nicht benutze. Mal

sehen ob das irgendwann mal aufhört zu schmerzen :?


Ich möchte jetzt hier nicht rumzitieren, daher fasse ich mal die Grundidee zusammen die mir in dieser bisherigen Diskussion (auch von Person zu Person) aufgefallen ist und was ich dazu zu sagen habe:

Bisher einige wenige haben sich aus verschiedenen Gründen Schutzhandschuhe besorgt/spielen damit und jetzt fangen ein paar Leute an sich in ihrer Spielweise beeinträchtigt zu sehen. Anstatt sich mal Gedanken

zu machen die offensichtlichen Vorteile für sich selbst zu sehen und/oder sein eigenes Spielverhalten anzupassen wird rumgemosert, was auch zu erwarten war, denn wir sind in Deutschland und was einen stört

muss man verbieten. :hula:

Da gab es ja einige Entwicklungen in letzter Zeit, Kernrohre statt Kernstäbe, vernünftig ausbalancierte Pompfen, glattere Griffflächen zum besseren Rutschen, Griffleder bei Kurzpompfen, leichtere Schilde,

Schilde mit anderen Griffstücken, leichte Ketten, modifizierte Kettenbälle, Kettenfänger ohne Ende, etc.
Letztendlich dienen alle diese Veränderungen an der eigenen Pompfe/Ausrüstung die eigene Spielweise zu fördern und einen Vorteil zu erlangen.
Niemand, aber auch niemand kann ohne zu lügen behaupten die Abweichung der Grundbauform seiner Pompfe würde ihm keine Vorteile bringen.
Einige Modifikationen bringen Geschwindigkeit und weniger Ermüdung, andere mehr Kontrolle und manche Behindern das Gegenüber.
Mein Gott, Marburg hatte (vor?)letztes Jahr sogar Fahrradtrikots an um Kleidungstreffer zu vermeiden.

Jetzt stellt euch mal vor da hätten ein paar rumgemeckert, dass das alles verboten gehört. Die wären wohl entweder nicht beachtet oder ausgelacht worden.
Wenn irgendeine Pompfe 25 Kettenfänger hat, dann hat sie sie eben. Da habe ich noch nie gehört wie sich ein Kettenspieler beschwert obwohl diese Modifikation nur dazu gedacht ist speziell seine Position mit

Absicht zu behindern.
Wenn Marburg nunmal schlechter Kleidungstreffer kriegen kann, stellt euch mal die Blicke vor wenn jemand ernsthaft angefangen hätte das zu kritisieren. :dumm:
Manche Spieler rennen mit Stiefeln über das Feld und manche mit Multinoppen, da beschwert auch keiner über den besseren Knöchelsupport oder weniger Rutschen, was beides im Fall der Fälle einen Zug

entscheiden kann wenn jemand rutscht oder stolpert.
Da fallen mir garantiert noch gefühlte 1000 Beispiele ein, einige wohl so trivial, dass man nicht darüber nachdenken würde sie könnten das Spiel beeinflussen, aber das tun viele Faktoren.

Worauf ich letztendlich hinaus will ist hoffentlich klar geworden, nämlich dass fast jeder der sich über Handschuhe beschwert irgendwo seine eigene Ausrüstung modifiziert hat ohne sich wirklich darüber im

Klaren zu sein, dass dieses Verhalten auch zu Veränderungen bei anderen erfordert (hat). Diese Modifizierungen erfolgten wohl alle zum selbem Zweck und das war nicht die Sicherheit der Mitspieler ;)
Keinen hat es gestört.

Und die Krönung ist, dass jetzt mal was dazukam was nicht zum reinen Spielvorteil nutzt und von den Leuten bisher als Schutzmaßnahme verwendet wird und gleich ist die Hölle los. Auf und neben dem Spielfeld

hat man mich schon angeschrien, wegen einem paar Handschuhe. Wie lächerlich es wäre ich würde Leute wegen ihrer Kettenfänger anbrüllen.

Diese Diskussion wird sehr bigott geführt, da sollte mal jeder den diese Handschuhe stören mal drüber Gedanken machen.



Puh, ich hoffe ich hab mich nicht zu sehr in Rage geschrieben. Fühlt euch nicht zu sehr auf die Füße getreten, nur ein bißchen :pfeifen:
This man doesn't age. He just gets angrier.

Benutzeravatar
JÄNS
Beiträge: 419
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 10:23
Stadt: Schandfleck
Team: LachsBoyz
Position: Stab

Re: Handschuhreglementierung

Beitrag von JÄNS » Di 9. Sep 2014, 02:40

Timba hat geschrieben:@JÄNS
1. Ich halte niemanden von irgendwas ab, keine regulären Trefferzonen sind von den Handschuhen bedeckt.
2. Ich spüre Handgelenktreffer, siehe 1.
1. Dann reden wir aber von anderen Handschuhen:
In folgendes Bild kann man zoomen, der Herr mit dem Blau-Schwarzen Trikot ist aus unserem Team und nutzt Hockeyhandschuhe. Man erkennt, relativ gut, dass ein Teil des Unterarms bedeckt ist.

https://lvwwqq.dm2302.livefilestore.com ... JPG?psid=1

2. Er dann leider nicht. Ein Handgelenkstrefferliegt bereits vor, wenn ich lediglich denn Handschuh auf Handgelenkshöhe treffe. Sowas spürt er (meistens) dann nur an der Hand, welche durch die dicke Polsterung ggf auch ein "weiterdrücken" bis zum spürbaren "Handgelenkstreffer" vermeidet.
"Ich aber sage euch Stäbe soll man werfen dürfen, denn wahrlich Qtipps sind gefährlicher" (R)ich(ard)

Benutzeravatar
Nocterus
Beiträge: 159
Registriert: Do 31. Jul 2014, 13:32
Stadt: keine
Team: keins
Position: Stab - Antikette
Wohnort: Düsseldorf

Re: Handschuhreglementierung

Beitrag von Nocterus » Di 9. Sep 2014, 08:22

@Timba:

Ich glaube das Problem (auch in dieser Diskussion) ist nicht generell die Handschuhregelung, sondern welche Handschuhe genutzt werden.
Der Konsenz ist auch soweit ich das bisher überblicke, dass Handschuhe von einigen aus Schutz und Safetygründen getragen werden. Oder einfach auch (z.B. Stab, KP, Ketten) aus Grip-Gründen.

Ein anderes Thema, was hier ja auch angeschnitten wurde, sind Eishockey o.ä. geartete Handschuhe, die sehr viel Polsterung haben und über das Handgelen herausragen.
Ich denke das sollte man auch bei deiner Argumentation unterscheiden. :-)
Generell hast du natürlich Recht, wir modifizieren und optimieren unsere Sportgeräte bis sonstwohin um Vorteile zu haben und da beschwert sich ja prinzipiell auch kaum einer.
Lahnveilchen Gießen auf Facebook
Jugger in Gießen (FB Gruppe)

Bisherige Performances:
Lahnveilchen Gießen, Gossenhauer, Bavarian Mayhem, Dropkick Cologne

Becko
Beiträge: 764
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 22:58
Stadt: Lübeck (ehemals Jena)
Team: Blutgrätsche (Ex-Zonenkind)
Position: Läufer/Stab/Trainer/großer Vorsitzender

Re: Handschuhreglementierung

Beitrag von Becko » Di 9. Sep 2014, 09:05

@Timba: Fahr mal ein wenig runter. Diese Diskussion läuft eigentlich ziemlich entspannt. Kein Grund sich soo angegriffen zu fühlen.

Zu deinem Optimierungsargument:
Es gibt Unterschiede zwischen Optimierungen im Sinne des Sports und eben unsportlichen Optimierungen (wobei ich da keine definitive Grenze ziehen kann). So sind die engen Trickots vollkommen in Ordnung, da der Sinn der Kleidungstreffer-Regel ist eine strittige Situation zu entschärfen/lösen und nicht den Sport definiert - die Fahrradtrickots verhindern einfach diese Situation. Wenn jetzt aber jemand - natürlich zugespitzt formuliert - mit nem 20cm längeren Stab kommt und behauptet das ist so in Ordnung, weil er dann viel weniger verletzt wird, weil er weniger getroffen wird, dann ist das nicht in Ordnung.

Dass es keine genaue Grenze zwischen sportlichen und unsportlichen Optimierungen gibt, kann man auch sehr gut bei vielen der Diskussionen in diesem Forum sehen (siehe DKP, End-Tip usw.) Nun musst du halt akzeptieren, dass die Handschuhgeschichte eben von vielen anderen Juggern als unsportlich gesehen wird und es Alternativen gibt, die für die meisten ausreichend sind und keinen unsportlichen Vorteil haben.

ps: Ich spiele seit ewig ohne Handschuhe mit fetter Polsterung und finde es sehr furstierend gegen jemanden mit solchen Handschuhe zu pompfen. Wenn man immer wider Richtung Unterarm schlägt und nichts durchkommt wegen nem fetten Polster dann hat das für mich nix mit einer guten sportlichen Leistung meines Gegners zu tun. Wenn ich dann darauf adaptiere und weiter in seine Reichweite reingehen muss, nur um etwas treffen zu können, dann habe ich einen Nachteil, der so nicht vorgesehen ist.

pps: Ich muss natürlich anerkennen, dass es unterschiedliche Handschuhformen gibt und ich mit einigen kein/kaum Probleme habe.

Benutzeravatar
Evil_Cheese
Beiträge: 746
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 13:40
Stadt: Gevelsberg
Team: HaWu AllstarZ
Position: Q-Tip

Re: Handschuhreglementierung

Beitrag von Evil_Cheese » Di 9. Sep 2014, 15:37

Nocterus hat es richtig erkannt, hier wird viel aneinander vorbeigeredet da von verschiedenen Handschuhen geredet wird.
Ich glaube wir müssen hier unterscheiden wie die "Dicken-Handschuhe" prepariert sind, meiner Erfahrung nach gibt es die in zwei verschiedenen Varianten:

1. Polsterung über dem Handgelenk (z.b. auf dem Foto von JÄNS): Hier wird Trefferfläche verdeckt und damit ist ein direkter Vorteil gegeben. Entweder muss ich meine Treffer 5cm weiter hinten setzen oder meinem Gegner andauernd sagen das ich ihn "leicht" am Handgelenk getroffen hab (Und wie Beff richtig bemerkte stapeln sich dann die Reaktionszeiten. Wenn mich das ganze einen Stein kostet habe ich 20% der herausgespielten Überzahl mit herumstehen verbracht.) Würde ich als Turnierausrichter nicht durchgehen lassen.

2. Abgeschnitten am Handgelenk (z.b. bei Mark oder Timba): Hier ist keine Trefferfläche direkt verdeckt, der einzige extra Schutz ist durch die verdickte Hand gegeben sodass Handtreffer nicht direkt aufs Gelenk weiterrutschen. Begeistert bin ich immernoch nicht davon, ich kann aber nachvollziehen das jmd. mit Daumenproblemen (oder ähnlichem an der Hand) sich schützen möchte um das Verletzungsrisiko zu minimieren.


[Während ich das hier schreibe fällt mir ein Interessanter Punkt ein; Fast alle von uns spielen mit Knieschonern und einige (Ich z.b.) auch mit Ellenbogenschonern um das Verletzungsrisiko zu verringern, dafür bin ich an diesen stellen aber weniger empfindlich für Treffer. Im Kern also die gleiche Argumentationslinie, trotzdem hat sich noch nie jmd. bei mir beschwert das ich Trefferfläche verdecke. Nur was zum Nachdenken wie schwammig die Grenze zwischen angemessener Schutzausrüstung und unfairem Ausrüstungsvorteil ist.]
Hiebe, Hiebe, Zonenliebe!

J.L.M.
Beiträge: 1935
Registriert: Di 24. Jul 2012, 00:49
Stadt: Jena
Team: Zonenkinder
Position: Langpompfe, Qwik
Wohnort: Jena

Re: Handschuhreglementierung

Beitrag von J.L.M. » Di 9. Sep 2014, 16:25

Evil_Cheese hat geschrieben:Während ich das hier schreibe fällt mir ein Interessanter Punkt ein; Fast alle von uns spielen mit Knieschonern und einige (Ich z.b.) auch mit Ellenbogenschonern um das Verletzungsrisiko zu verringern, dafür bin ich an diesen stellen aber weniger empfindlich für Treffer. Im Kern also die gleiche Argumentationslinie, trotzdem hat sich noch nie jmd. bei mir beschwert das ich Trefferfläche verdecke. Nur was zum Nachdenken wie schwammig die Grenze zwischen angemessener Schutzausrüstung und unfairem Ausrüstungsvorteil ist.
Danke für die schöne Zusammenfassung und die beschwichtigenden Worte.

Vermutlich sind die Knieschoner nicht so heißbegehrte Trefferflächen, wie knapp überm Handgelenk. Erstaunlich ist aber dennoch, dass in Topspielen alle Spieler (meistens) sensibel genug sind, um Treffer an Schuhen und Schonern zu bemerken, trotz Highspeed und Adrenalin-Action. Noch ein Fun-Fact: Protectoren erhöhen die Trefferfläche eines Spielers, solange sie in der Trefferzone getragen werden. Es geht also ums Bemerken.

Vermutlich mischen sich hier zwei weitere Diskussionen:
1) es wird Dampf aufgrund von Erfahrungen mit Handschuhen und ignorierten Treffern abgelassen, was sich nicht speziell auf einen Spieler oder eine Sorte Handschuhe bezieht (NICHT ANGEGRIFFEN FÜHLEN JETZE!)
2) wir überlegen auf einem hohen Niveau, wie man den Sport sicher und fair gestalten kann (und Handschuhe sind da, wie gesagt, nicht die einzigen diskutierten Utensilien auf dem Feld)

Lasst uns also weiter bei 2) bleiben und mal ganz unemotional an die Sache rangehen.

Benutzeravatar
Greed
Beiträge: 326
Registriert: Fr 28. Okt 2011, 19:00
Stadt: Bonn
Team: Flying Juggmen
Position: Stab, Läufer, Kette
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Handschuhreglementierung

Beitrag von Greed » Di 9. Sep 2014, 18:10

Evil_Cheese hat geschrieben: [Während ich das hier schreibe fällt mir ein Interessanter Punkt ein; Fast alle von uns spielen mit Knieschonern und einige (Ich z.b.) auch mit Ellenbogenschonern um das Verletzungsrisiko zu verringern, dafür bin ich an diesen stellen aber weniger empfindlich für Treffer. Im Kern also die gleiche Argumentationslinie, trotzdem hat sich noch nie jmd. bei mir beschwert das ich Trefferfläche verdecke. Nur was zum Nachdenken wie schwammig die Grenze zwischen angemessener Schutzausrüstung und unfairem Ausrüstungsvorteil ist.]
Jakob, ich denke der Hauptunterschied hier ist folgendes: Schonertreffer sind treffer. Also ist es egal ob ich dich da treffe oder am Bein, beides sind Treffer. Ich muss dir ggf dennoch sagen, dass ich dich hatte, aber wirst das idr schneller / eindeutiger akzeptieren.

Die Handschuhe sind vor allem deshalb ein problem, weil sie eben einen treffer einfach verhindern können durch ihre dicke polsterung, kann nicht nur der schlag aufs handgelenk blockiert werden, sondern auch bei einem eigentlich zu langsamen Block der Schlag auf den Unterarm abgefangen werden, weil die angreifende Pompfe hier auf Abstand zur Trefferzone durch eine verdickte Nichttrefferzone gehalten wird.

Benutzeravatar
Raymond
Beiträge: 482
Registriert: So 10. Mai 2009, 22:26
Stadt: Berlin
Team: GrenzdebileAltersschwacheGreis
Position: Kanonenfutter
Wohnort: Berlin

Re: Handschuhreglementierung

Beitrag von Raymond » Di 9. Sep 2014, 20:44

Ich habe mir für die DM jetzt auch neue Handschuhe besorgt:
http://paintballdeluxe.dk/CustomerData/ ... 24_759.jpg
Bild

Benutzeravatar
Wooky
Beiträge: 107
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 19:19
Team: Falco Jugger

Re: Handschuhreglementierung

Beitrag von Wooky » Mi 10. Sep 2014, 13:29

oh ja und die helme gleich dazu, denn dann ist jeder schlag von oben ein kopftreffer!!

ne ganz ehrlich, es kann doch hier niemand abstreiten, dass durch die erhöhte panzerung an einer NICHT-trefferfläche mögliche treffer dahinter blockiert?! also wird eine schwachstelle (das äußere handgelenk) zusätzlich geschützt! Da durch die ganzen leichteren pompfen und so das spiel schneller wird und grad solche treffer einfach zunehmen, muss doch hier anerkannt werden, dass die handschuhe da einen vorteil bieten, den die meisten anderen nicht haben!
was daraus die konsequenzen sind steht auf einem anderen blatt... denn keiner will, dass zB mark aufhöhren muss zu spielen...

wenn es hauptsächlich um die daumenschiene IM handschuh geht und nicht um die 3cm schutzplatten auf dem handrücken, dann schneidet die doch auf 1cm runter oder so...? keine ahnung ob das gut geht ohne den rest völlig zu zerstören...

ich persönlich sehe die dicken dinger einfach sehr ungern...
aber weil ich selbst auch gern ma meinen daumen putt gemacht hab, spiel ich jetzt einfach stab oder langpompfe... (meine lösung und auf keinen fall DIE lösung für jeden)

Antworten

Zurück zu „Regeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast