[Diskussion] Irische Läuferregeln - auch in Deutschland?

Diskussionen um das Regelwerk
Benutzeravatar
Joni
Beiträge: 202
Registriert: Di 29. Mai 2012, 07:37
Stadt: Oldenburg
Team: Die Keiler
Position: Qwik und Geheimwaffe
Wohnort: Hamburg

[Diskussion] Irische Läuferregeln - auch in Deutschland?

Beitrag von Joni » Fr 9. Sep 2016, 15:40

Moin.

Das ist ein ganz heißes Eisen. Ich war vergangenen Monat auf dem irischen Turnier und habe dort das erste Mal nach den irischen Läuferregeln gespielt, die ich nach einem direkten Kontakt (Kollision mit Gehirnerschütterung meinerseits) mit einem ihrer Ausüber auf dem Schweden-Turnier erst mal verantwortungslos und gefährlich fand.

Jetzt sieht es allerdings so aus, dass dort auf einem Turnier mit 22 Mannschaften (und ich weiß nicht mehr ganz genau wievielen Spielen pro Team, meine aber, dass es mindestens sieben, vielleicht acht, waren) nahezu Vollkotakt gespielt wurde, und niemandem etwas passiert ist. (Die Möglichkeit, die individuelle Härte im persönlichen Gespräch zu modifizieren besteht, wovon aber kaum Gebrauch gemacht wurde(ähnlich wie in Deutschland). Der körperlich kleinere Läufer von Setanta 2 kam beispielsweise zu mir und bat "Please don't kill me." Hab ich mich dran gehalten.)

Von daher wäre dies eine Diskussion, bei der sich die Pompfer und Gelegenheitsläufer unter uns gerne beteiligen dürfen, es sollte sich aber vorab darüber klar geworden sein, dass das Argument "ist potentiell zu gefährlich" hier nur schwerlich gelten kann, da es auf einem mehr als großen Turnier ohne grundsätzliche Überwachung völlig glimpflich abgegangen ist. Auch in Irland ist die oberste Regel "Safety first".

Es gab auf dem Turnier lediglich eine mir bekannte Situation, bei der etwas hätte passieren können, das aber nicht geschehen ist, und die involvierte zwei sehr bzw. recht erfahrene Läufer (Siggi aus Hamburg und mich). Die Handlung war aber auch nach irischen Regeln nicht erlaubt (siehe "may not...slam head first into the ground"), von daher ist es für diese Diskussion unerheblich.

Worum geht es also bei den irischen Regeln? ( Regeln von 2015: http://www.juggerireland.com/wp-content ... k-2015.pdf ) (Hervorhebungen durch mich)

b. Runners
i. Runners may tackle, throw, push, grapple, wrestle and otherwise unbalance
the opposing runners
ii. Runners may grasp any part of the opposing runners body or clothing other
than the head and neck.
iii. All actions must be done with both players safety in mind, any action
deemed to be unsafe by the referee may be penalised

iv. Tripping may only occur when contact has already been initiated, and not in
open play
v. Runners may not kick, punch, bite, scratch, pull hair, apply any intentional
force to the head or neck, slam a player head first into the ground, lock the
joints of, or strangle the opposing runner
vi. Runners must avoid bodily contact with weapons players
vii. When tackling, the runner must make an attempt to wrap their arms around
the opposing runner, and not lead with the shoulder or head.

viii. Runners may lift opposing runners off the ground, but must not rotate their
body more than 90` towards the ground, and or spike the player into the
ground.
ix. Runners may agree upon rules of less contact if one or both are
uncomfortable with higher level of contact

1. Both runners and referee should agree to the reduced contact rules
2. It is down to the referee to make the final decision
3. Levels of contact may only be reduced, not increased
x. If the runner is hit by a weapon, they must drop the skull at their feet, or
release it to the other runner; making no attempt to throw, hide or hold the
skull after being hit. If the skull moves forward due to momentum, the skull
should be brought back to the runners feet by a referee.
xi. Runners may throw the skull before they are hit by a weapon
xii. Runners may kick the skull
xiii. Runners must not intentionally throw or kick the skull out of bounds
xiv. If a runner is found to have intentionally thrown or kicked the skull after
being hit, or out of bounds, they will be penalised

Was die beiden Läufer in Irland miteinander machen dürfen, ist in fast allen Aspekten dem Rugby entlehnt. Es darf erstens in vollem Lauf (unabhängig von der jeweiligen Laufrichtung) Kontakt miteinander aufgenommen werden, von reinen Bodychecks bzw. unkontrolliertem "Reinspringen/Reingrätschen" ist hierbei allerdings nicht die Rede. Der gesunde Menschenverstand darf dabei ausdrücklich benutzt werden. In jedem Fall soll ein kontrolliertes Fallen oder Ablegen des Gegners gewährleistet sein. Deshalb empfiehlt sich dabei auch eine höhere Spezialisation, besseres und individuelles Training der Läufer, entsprechende Schutzkleidung und ein dickes Fell.

Weshalb wäre das auch für Deutschland interessant?

Abgesehen von der leidigen Frage: "Wie bringe ich all das einem Neuling bei, der noch nie Kontaktsport gemacht hat?" und einigen Menschen, die zwar vielleicht Bedenken haben, (so wie ich, bevor ich die Regeln selbst angewendet habe), es aber noch nicht selbst ausprobiert haben, die hiermit als Totschlagargument entkräftet werden, auf die ich trotzdem gerne in Zukunft weiter eingehen kann, ist meine Motivation, dies zur Diskussion zu stellen, dass das Laufspiel dadurch deutlich interessanter wird und vor Allem die Art, zu verteidigen, sich ändert. Auf eine aufregende, spannende Art und Weise.

Mein derzeitiges Abschlussplädoyer: Verurteilt es nicht, bevor ihr es nicht selbst ausprobiert habt. Euer Leben als Läufer wird sich zum Positiven verändern. (Nummer 5 brachte mich zum Weinen!!!!11drölf!) Und es schadet ja nicht, wenn man auf einmal nicht mehr jeden unvorbereiteten Menschen als Läufer aufstellen kann, sondern das mit etwas Training und Einweisung verbunden ist.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Ricky
Beiträge: 269
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 19:51
Stadt: Darmstadt
Team: Jugger Darmstadt e.V.
Position: Stab, Co-Trainer, Kettentöter
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: [Diskussion] Irische Läuferregeln - auch in Deutschland?

Beitrag von Ricky » Fr 9. Sep 2016, 16:54

An sich eine interessante Idee, die man mal verfolgen könnte :)
Ich fände es schön, als Teilzeitläufer weiterhin die Möglichkeit zu haben, nach deutschen Läuferregeln zu spielen, aber wenn beide Läufer es wollen, auch irisch spielen zu können.

PS: man kann das in der nächsten Saison mal ausprobieren auf einem (eurem?) Turnier :)
Pink ist das neue Bunt!

Gear: Stäbe; GFK; 20x17 mm; Rohriso; Griff: Lederband.
Gear: Kette; Nylon (Güte); 6cm-Glieder; Gurtnetz; Elefantenhautball

Benutzeravatar
Joni
Beiträge: 202
Registriert: Di 29. Mai 2012, 07:37
Stadt: Oldenburg
Team: Die Keiler
Position: Qwik und Geheimwaffe
Wohnort: Hamburg

Re: [Diskussion] Irische Läuferregeln - auch in Deutschland?

Beitrag von Joni » So 11. Sep 2016, 13:33

Auf unserem Turnier würde ich es eher nicht machen, weil wir wahrscheinlich wieder in der Halle spielen werden. Und auf hartem Boden haben die deutschen Läuferregeln durchaus ihre Berechtigung.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Joni
Beiträge: 202
Registriert: Di 29. Mai 2012, 07:37
Stadt: Oldenburg
Team: Die Keiler
Position: Qwik und Geheimwaffe
Wohnort: Hamburg

Re: [Diskussion] Irische Läuferregeln - auch in Deutschland?

Beitrag von Joni » So 11. Sep 2016, 14:36

Was ist eigentlich aus diesem Ansatz (siehe Link) geworden?

viewtopic.php?p=47743#p47743
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

xquadrat
Beiträge: 4
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 11:26
Stadt: Paderborn
Team: Peters Pawns
Position: Qwik, Stab
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: [Diskussion] Irische Läuferregeln - auch in Deutschland?

Beitrag von xquadrat » Mo 12. Sep 2016, 12:43

Von mir aus kann man das gerne mal ausprobieren. ^^ Klingt auf jeden Fall interessant...

Dave92
Beiträge: 53
Registriert: Di 25. Nov 2014, 12:01
Stadt: Kuhdorf
Team: Kuhdorf-Vereinigung
Position: Kette (Q-Tip)

Re: [Diskussion] Irische Läuferregeln - auch in Deutschland?

Beitrag von Dave92 » Mo 12. Sep 2016, 12:58

Als Zuschauer ist es definitiv interessanter.
Ich denke auch, dass es das Spiel für viele Läufer interessanter macht.

Gut fande ich auch, dass ein Punkt gezählt wird sobald er "die Oberkante des Mals durchdringt", egal wer noch die Hand dran hat.

Benutzeravatar
Joni
Beiträge: 202
Registriert: Di 29. Mai 2012, 07:37
Stadt: Oldenburg
Team: Die Keiler
Position: Qwik und Geheimwaffe
Wohnort: Hamburg

Re: [Diskussion] Irische Läuferregeln - auch in Deutschland?

Beitrag von Joni » Mo 12. Sep 2016, 13:27

Dave92 hat geschrieben:Gut fande ich auch, dass ein Punkt gezählt wird sobald er "die Oberkante des Mals durchdringt", egal wer noch die Hand dran hat.
Das sowieso. Führt zu mehr "Verzweiflungstaten" durch die Läufer und damit zu einem dynamischeren Spiel. Aber das wäre ein anderer Diskussions- bzw. Abstimmungspunkt.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Gnom
Beiträge: 1304
Registriert: So 5. Jun 2011, 23:43
Stadt: Darmstadt
Team: Jugger Darmstadt e.V.
Position: Trainer/Kette

Re: [Diskussion] Irische Läuferregeln - auch in Deutschland?

Beitrag von Gnom » Mo 12. Sep 2016, 13:35

Joni hat geschrieben:
Dave92 hat geschrieben:Gut fande ich auch, dass ein Punkt gezählt wird sobald er "die Oberkante des Mals durchdringt", egal wer noch die Hand dran hat.
Das sowieso. Führt zu mehr "Verzweiflungstaten" durch die Läufer und damit zu einem dynamischeren Spiel. Aber das wäre ein anderer Diskussions- bzw. Abstimmungspunkt.
Ich finde die Irischen Läuferregelungen interessant, jedoch fürchte ich, dass diese Regel dazu führen könnte, dass nurnoch körperlich starke Quicks eine reelle Chance haben. Ich fände es schade, den leichteren Quicks die Optionen durch Tricksen und Technik, die im Malkampf bestehen genommen werden.

Durch leichte Quicks können die starken meist ziemlich gut "durchlaufen". Solange diese aber die Hand am Jugg haben können sie sich aber noch "technisch" wehren und den trägeren schweren wegwieseln. Einen 30 KG schwereren Läufer am Punken aufzuhalten ist auch für einen spitzen Quick ein recht schweres Spiel, wenn er nicht am Mal verteidigen kann. Gibt es denn einen leichten Quick mit Erfahrung in den Irischen Regeln, der sich hierzu äussern könnte?

Cheers,

Felix
How To Regelforum
Recht unbekannt: Die FAQ

Benutzeravatar
Joni
Beiträge: 202
Registriert: Di 29. Mai 2012, 07:37
Stadt: Oldenburg
Team: Die Keiler
Position: Qwik und Geheimwaffe
Wohnort: Hamburg

Re: [Diskussion] Irische Läuferregeln - auch in Deutschland?

Beitrag von Joni » Mo 12. Sep 2016, 14:27

Ich werde mal Saif und Ian von Setanta fragen, die ja beide eher Leichtgewichte sind, aber definitiv keinerlei Probleme damit haben.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Pukinn
Beiträge: 489
Registriert: Di 3. Jul 2012, 20:03
Stadt: Sulzbach-Rosenberg
Team: Affen mit Waffen
Position: Kette (KP/Schild)

Re: [Diskussion] Irische Läuferregeln - auch in Deutschland?

Beitrag von Pukinn » Mo 12. Sep 2016, 14:34

Die irischen Läuferregeln in Bezug auf Kontakt & Sicherheit finde ich durchaus erprobenswert. Die Steckregel würde ich aber ungern sehen. Mir gefällt es ganz gut, dass man ordentlich stecken muss und der Verteidiger auch einen Punkt verhindern kann indem er die Hand am Jugg hat.

Antworten

Zurück zu „Regeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast