jugger-nrw.info

Benutzeravatar
why.n0t
Beiträge: 329
Registriert: Mi 1. Apr 2009, 19:32
Stadt: Mönchengladbach
Position: Stab
Wohnort: Mönchengladbach

Re: jugger-nrw.info

Beitrag von why.n0t » Do 29. Okt 2015, 21:11

Also
1. Mir gehört auch noch jugger.ruhr
2. Bitte ändere nicht nachträglich den einleitungs post, oder einen Beitrag. Das störrt nur ungemein, wenn sich jemand einlesen will. Entweder für etwas davor oder danah hinzu und lass das Original da, oder ändere nichts und Poste eine Antwort. Aber nicht die Geschichte ändern. Sowas sollte gar nicht möglich sein.
Wir haben nur dann keine Chance, wenn man einmal darüber nachdenkt.

Bul1wyf
Beiträge: 188
Registriert: Do 21. Nov 2013, 15:03
Stadt: Hamburg
Position: Stab/Qwik

Re: jugger-nrw.info

Beitrag von Bul1wyf » Fr 30. Okt 2015, 08:27

Also ich meld mich hier auch nochmal zu Wort.

Erstmal zu Peter: Deine Kernaussage ist das man damit was bieten soll, das es was einem Bringt im Bezug auf Jugger spielen. Sorry, da brauch ich auch nicht mal Jugger.org. Denn für Jugger brauch ich nur Pompfen, einen Platz und mindestens 9 Leute neben mir. Somit hinkt das Ganze. Desweiteren solltest du so Fair sein und hier auch sagen das du von Vereinen und Verband nicht soviel hälst. Zumindest ist der Stand als du damals nach OWL gekommen bist, denn du wolltest Jugger spielen, aber nicht in einen Verein. Vllt hat sich deine Meinung geändert, aber aufgrund deines Posts versteh ich es so als ob dies noch immer ist. Von daher ist es keine richtige konstruktive Kritik. Das bringt keinem was, außer das man der Person Energie raubt.
Dann gibt es in NRW einige Vereine und ein paar wenige, die kein Verein sind, aber die Vereinsanzahlt müssten die Hälfte oder mehr ausmachen. Bitte selbst über denn eigenen Juggertellerrand schauen ;)

Dann zu Niklas und Thorsten: Ihr beide habt in verschiedene Punkte recht. Nur sich hier anzu machen bringt leider nichts. Es läuft einiges schief, da sind wir uns sicher einig.

Celegorm: Ich denke er meinte mit Kurz danach das es ein Jahr nunmal keine Distanz ist. ;)

Dann allgemein es gibt einiges die schief laufen und nicht sein sollten. Man sollte überlegen wie weit wir dies ändern können und wollen.

Dann zu Thorsten (Köln) und Thorsten (Ahaus): ich finde es gut das ihr euch in dem Projekt so einsetzt. Ich klär das demnächst mit dem Verein Lippstadt ab und je nachdem werd ich mich einbringen oder nicht. Nur wenn ich was mach, dann bitte nicht wieder so ein hin und her ;)

Benutzeravatar
{Peter}
Beiträge: 765
Registriert: Mi 3. Aug 2011, 11:14
Stadt: Oerlinghausen
Team: ehem. {} | jetzt: Peters Pawns
Position: Qwik -> Kette

Re: jugger-nrw.info

Beitrag von {Peter} » Fr 30. Okt 2015, 10:23

*seufzt* Werner...

Meine Kernaussage ist, dass wenn du ein Produkt anbietest bzw. möchtest dass dieses Produkt genutzt/gekauft wird etc., dann muss es bei der Zielgruppe ein Bedürfnis geben, denn sonst wird es nicht genutzt. Das führt in der Empfehlung also meist zu einer Schaffung solch eines Bedürfnisses und strategisch eben an den Punkt, dass man die Leute dort abholen muss, wo Sie stehen (s. ExMos).
Sonst überlasst ihr den Erfolg/Misserfolg dem Zufall.
Es ist nicht so, dass ihr bzw. Torti hier im luftleeren Raum agieren in denen es nur Bedürfnisse gibt aber keine Strukturen diese zu befriedigen.
Das war vielleicht mal zur Schaffung des jugger.org-Forums der Fall k.a.
Wenn ich alternative Anwendungen schaffe (App, Forum, soziales Medium) zu denen es existierende Alternativen gibt, dann erschaffe ich erstmal ein Konkurrenzprodukt. Und dieses muss wirtschaftlich gesprochen eine bestimmte Markdurchdringung erreichen.
Das bedeutet Aufwand; Zeit/Geldeinsatz. Die Effizienz dieses Aufwandes hängt dann davon ab wie gut man überzeugen kann, also wie gut man die Zielgruppe erreicht und ihnen verklickert lieber mein Produkt als das andere zu nutzen.
Dafür nutzt man eine sog. USP (unique selling proposition); Sprich man sagt: Hier bin ich aber cooler/besser etc. als die anderen. Ihr habt also im Vergleich zu den Anderen bei mir mehr Vorteile.
Ich erwarte nicht, dass jetzt jeder nen Grundverständnis an Marketing mitbringt, aber wenn ihr mal wieder nen neuen Arbeitgeber sucht, dann müsst ihr den auch überzeugen warum er euch einstellen soll und nicht den anderen. Its that simple.
Da kann ich mich auch nicht hinstellen und sagen: Hier bin ich - und wenn mich eben keiner aufpickt, dann sind Sie selbst daran Schuld, weil Ihnen was entgeht.

Selbst wenn ich Homosexuell wäre, an Gott glaube oder einen Swingerclub leiten würde, müsste ich das hier "fairer Weise" nicht erwähnen. Meine Einstellungen, meine Beweggründe und meine Gedankenwelt gehen erst einmal niemanden etwas an und für so ein Nazi-Argument wie "Wenn du die Dinge anders siehst als ich, dann ist deine Meinung irrelevant." kriegst du von mir zumindest keinen Beifall.

Deine Unterstellung, ich halte von Vereinen und Verbänden nichts, weise ich zurück.* Its that simple.
kon·s·t·ruk·ti̱v, konstruktiv
Adjektiv

1.
so, dass eine positive Entwicklung gefördert, eine Verbesserung erreicht wird.
"Ich erwarte bis nächste Woche konstruktive Vorschläge von Ihnen."
2.
die Konstruktion betreffend, darauf beruhend.
"konstruktive Prinzipien"
Ich bin der Meinung, wenn ihr/Torti nenn bischen mehr über das nachdenkt, was ich geschrieben habe und nicht nur an dem Blingbling eines schnöden Provokationssatzes hängen bleibt, ohne euch Gedanken über das dahinter zu machen, dass ihr dann eine höhere Chance auf Erfolg habt mit dem was im ersten Post mal stand, jetzt aber nicht mehr steht (sind wir hier in China?).
Auch inhaltlich habe ich mich auf dene rsten Post ausgerichtet. Von daher würde ich schon behaupten, dass ich in beiden Punkten "konstruktiv" war.

*Wovon ich nichts halte,
ist weinerliches Verhalten, nur weil 2 von 4 Leuten sagen: "Find ich in der Art und Weise doof.".
ist blinder Aktionismus.
ist ein Konsumverhalten bei dem man glaubt, dass einem die Hühnerbraten einfach so in den Mund fliegen, weil man es gerade so möchte.

Fürs nächste mal hast du dann vielleicht etwas, was du mir korrekterweise Unterstellen kannst; was du dann aber nicht mehr musst, weil es keine Unterstellung mehr ist.

Für die die meinen Hinweis mit den Vereinszahlen nicht verstehen - und ich sehe ja das Werner schonmal ein Problem damit hat - hier ne kleine Erläuterung:
Tun wir mal so als hätten wir 10 Stimmberechtigte und die Hürde, dass Operation X durchgeführt wird, liegt bei 7 Stimmen, die sich auf genau eine einzige Version einer Vorgehensweise geeinigt haben. Bei einer Hürde von 70% ist die mathematische Wahrscheinlichkeit, dass es scheitert wie hoch? 60%? (Es gibt 4 von 10 möglichen Ausgängen in denen das gewünschte Ergebnis bei rum kommt). Und je nach Komplexität des Inhaltes zu dem man sich einigen muss, wird es schwieriger. Bei 8 Vereinen läge also die Wahrscheinlichkeit sich nicht zu einigen bei 75%. Da lautet meine Empehlung nur: Hosa, macht euch darauf gefasst ordentlich dafür zu Werben, gute Argumente zu haben und übt euch in diplomatischer Kommunikation (das Gegenteil von dem was hier in den Thread passiert). Das wird bei der Basis kein Spaziergang.

Da sage ich noch nicht mal etwas darüber wie ich Torits Vorschlag, wie man an eine übergeordnete Struktur herangehen soll, bewerte. Und um dir, Werner, das raten vorweg zu nehmen:
Ich finde den sogar klug und gut. Bin aber auch der Meinung, dass unter den präsentierten Bedingungen das noch etwas traumtänzerisch ist, wenn man sich nicht bemüht die richtigen Leute ins Boot zu holen.

@Torti:
Will bei dir nicht zu lange schreiben.

Vielleicht unterschätzt auch du mein Ziel und bspw. meine Meinung von dir.
Kurz: die ist Positiv.
Und ich rechne dir bei der Erstellung von Struktur mehr Chancen ein, als manch anderen Kandidaten.
Und auch wenn ich die Art und Weise, von der ich weiß - wie du bisher im letzten Jahr an Dinge (in der Gremiumsarbeit etc) herangegangen bist, schätze, heißt dass eben noch lange nicht, dass mich dein vorgestelltes Projekt bzw. vielleicht auch eigentlich nur die Argumente die du vorbringst überzeugen.

Ich will noch auf zwei Dinge deiner Antwort eingehen, die mir soweit eigentlich gut gefallen hat.

1. Auf die Frage: "Was ist einfacher?" ist die Antwort: Hängt von der Zielgruppe ab.
Zumindest meinereiner ist es noch gewohnt sich seine Informationen selbstständig aus dem Internet herauszuziehen und ich erlebe einen gewissen Spaß und eine Befriedigung mich bei der selbstständigen Recherche zu einem Thema weiter voran zu arbeiten, bis ich die Informationen habe die ich brauche. Ich brauche es nicht von Fremden vorgekaut.
Würdest du meine Freundin vor genau deine zwei Optionen stellen, wäre die Antwort ebenfalls klar: Sie würde googeln. Ne App kann und hat Sie in ihrem Leben bewusst wohl noch nie installiert. Davon abgesehen, dass Sie sich von den möglichen unbekannten Funktionen, die Sie in dem Moment gar nicht will, auch abgeschreckt fühlen kann (Quasi zu viel Input oder der Falsche).

2. Mit deiner Erklärung zeigt sich für mich dann ja auch die Antwort auf die Zielgruppe deines Projektes an.
Du sagst es ja selbst: Jugendliche und vorrangig Menschen, die nichts mit Jugger zu tun haben und sich informieren wollen.
Kurz: Du sprichst nicht die "Community" an, sondern die Menschen außerhalb der "Community".

Und da sollte man sich am Ende dann eben nicht wundern, wenn diese "Community" "gemeinerweise" nicht mitzieht.
Denn denen musst du eben erklären, wieso Sie sich jetzt wieder anders organisieren sollten, als Sie es eben schon getan haben.

-----

Auf die Frage: "Was brauche ich um Jugger spielen zu können?", antworten zwei von zwei Personen unterschiedlich.
So simpel scheint die Frage also nicht zu sein.
Und so leicht abtun sollte man die Frage oder das was hinter ihr steckt auch nicht.
Die Basis dessen was Jugger lebendig macht, sind die Menschen die es spielen.
Sich die Frage zu stellen, wie man diese Menschen erreicht, sollte von Interesse sein.

Wenn nicht, dann spielt ihr halt alleine in eurem Sandkasten.
Grün ist das neue Rot.
Mörtel wird das neue Grün.

Was ist eigentlich die Russell Klasse ?

Benutzeravatar
Pate Torti
Beiträge: 114
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 15:32
Stadt: Ahaus
Team: Jugger-Verein Ahaus e.V.
Position: Trommler
Kontaktdaten:

Re: jugger-nrw.info

Beitrag von Pate Torti » Fr 30. Okt 2015, 11:12

So, mein letzter Beitrag zu diesem Thema, da mir irgendwie die Motivation fehlt, euch zu erleuchten...da ihr anscheinend lieber im Dunkeln tappt.

ICH möchte mit MEINEM Projekt weder ein Verband, Verein, Gremium oder so gründen. Wenn es sich daraus so etwas entwickeln sollte, gut, wenn nicht, mir egal.

ICH möchte mit MEINEM Projekt nur die Kommunikation zwischen den verschiedenen JUGGER Vereinigungen in NRW fördern. Und ich werde hier nur noch ein Beispiel von mir geben, welches ich vorhin schon Werner mitgeteilt habe.

ACHTUNG, DIES IST NUR EINES VON VIELEN BEISPIELEN, DIE MAN ZU DIESEM THEMA AUFZÄHLEN KÖNNTE. GENAU WIE DAS BEISPIEL MIT DEN JUGENDLICHEN NUR EINES VON VIELEN BEISPIELEN WAR, WAS MAN MIT SO EINER PLATTFORM ERREICHEN KÖNNTE.
Nachricht an Werner:

[...]Denk einfach mal nur an die Winter Turniere...wie läuft es momentan ab?

Ein Verein meldet eine Halle und gibt einen Termin preis. Schreibt dann an den e-Mailverteiler, der für diese Winter Turniere eingerichtet wurde. Die E-Mail kommt an, wird gelesen oder auch nicht gelesen und danach muss jeder in diesem E-Mailverteiler an sein Verein herantreten. Und bis jeder informiert ist, kann gut und gerne eine Woche vergehen...und nicht mal dann schafft man es, wirklich alle, die informiert werden wollen, zu informieren. Man weiß ja schließlich nicht mal, wie und ob die Informationen weiter getragen werden. Und was ist mit den Spielern, die vielleicht nur zu zweit oder zu dritt sind...die vielleicht auch mitspielen wollen.

Und ich würde es gerne so sehen:
Ein Verein meldet eine Halle und gibt einen Termin preis. Diesen Termin veröffentlicht er auf der jugger-nrw.info Seite, anschließend postet er den Beitrag seines Termines auf der FB Jugger NRW Seite. Und innerhalb von 1-10 Minuten bekommt jeder, der die APP installiert eine Push Up Nachricht mit der Information, dass ein Verein eine Halle für ein Winter Turnier zur Verfügung stellt. In der Beschreibung findet sich direkt ein Link, wo man sich anmelden kann.
So können sich auch einzelne Spieler für ein Turnier anmelden, Söldner suchen, aus eigenem Antrieb Mix Teams bilden...die Möglichkeiten, die man daraus entwickeln kann, sind schon fast grenzenlos...
Edit>
PETER, in deinem vorherigen Leben hast du den Herrn Benz auch von deinem Pferd aus angepöbelt und Vorträge gehalten. Brauchtest ja schließlich nur dein Pferd um von A nach B zu kommen. Willkommen in der Neuzeit oder hast mal bei Nokia gearbeitet? :hula:

So, nun genug...den letzten Absatz konnte ich mir nachträglich nicht verkneifen. Ich habe hier schon ausführlich genug mitgeteilt, was ich umsetzen möchte. Wenn du nicht mitarbeiten möchtest, gut und gerne, aber wenn du keine Ahnung von der Materie hast, bitte versuch nicht direkt von Anfang an alles runter zu ziehen.

Alle sind unzufrieden mit der JETZIGEN Situation, dann RESPEKTIERE bitte, dass es immer noch einige Menschen hier in NRW gibt, die sich mit dieser Situation nicht zufrieden geben und etwas ändern wollen. Ob es funktioniert oder nicht, wird man das sehen. Aber dann kann ich von mir aus wenigstens sagen, dass ich es versucht habe. Und was kannst du sagen?
Zuletzt geändert von Pate Torti am Fr 30. Okt 2015, 13:12, insgesamt 6-mal geändert.

Bul1wyf
Beiträge: 188
Registriert: Do 21. Nov 2013, 15:03
Stadt: Hamburg
Position: Stab/Qwik

Re: jugger-nrw.info

Beitrag von Bul1wyf » Fr 30. Okt 2015, 11:22

Also kurz mal ab vom Thema Peter, die Nazi Bombe ist daneben.

Denn ich hab nicht gesagt das du nicht mitreden darfst, sondern das es ein wesentlicher Standpunkt ist bezüglich der Arbeit hin zu einem Verband. Denn wenn wer mitdiskutiert und dagegen ist, kann dieser auch sagen: " Ich bin dagegen, aber ich seh dies so und so" und nicht: "Du machst das Falsch weil bla bla"

Zudem Peter, ja schriftliche bin ich nicht so gut, nur bezüglich Marketing, brauchst du mir nichts erzählen, das was du da geschrieben hast, ist für mich ein alter Schuh und nichts neues. Da brauch ich dich nicht.
Ich hab nicht geschrieben Peter ist schwarze und deswegen keine Ahnung, sondern nur meinen Wissenstand und das ist für mich wesentlich in einer Diskussion um einer Arbeite zum Verband hin.

Zu zurück zum Thema:

Ich find denn Einsatz gut und sollte man diesen Unterstützen

Benutzeravatar
Greed
Beiträge: 326
Registriert: Fr 28. Okt 2011, 19:00
Stadt: Bonn
Team: Flying Juggmen
Position: Stab, Läufer, Kette
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: jugger-nrw.info

Beitrag von Greed » Fr 30. Okt 2015, 13:56

Leute bitte, können wir versuchen nah sachlich am Thema zu bleiben?

Peter wird hier glaube ich teilweise missverstanden.
Zumindest ich finde in seinen Posts hier einige wertvolle Punkte, wenn man sich nicht durch sie angegriffen fühlt und das größere zu sehen versucht.

Er hat absolut recht den Einwurf mit der USP zu bringen, wenn nicht klar ist, dass dies allen beteiligten klar ist.
Auch zielen seine Fragen - meiner Meinung nach - nicht darauf ab den Vorstoß und die Initiative zu unterminieren und schlecht zu machen, sondern sollen dazu dienen durch Anregung zum Nachdenken zur Selbsterkenntnis zu führen.

Grade sein letzter Post fand ich dahingehend recht gelungen - bis auf den Abschluss und ein paar Ausreißer (wieder meiner Meinung nach).


Ich persönlich sehe das Projekt grade als in der Startphase und da ist es genau richtig die Frage nach der Zielsetzung, des Umfangs und alles andere zu stellen.
Dazu gehört im Idealfall auch eine Fehleranalyse von möglichst allen Beteiligten des Vorprojektes.

Daher würde ich es sehr begrüßen, wenn sich hier die aktiven, nach Möglichkeit Gremiumsaktiven, zu Wort melden würden und aus ihrer Sicht bisher schlecht und gut gelaufenes einfach aufzuzählen. Dafür muss sich dann bitte auch niemand rechtfertigen, wenn etwas so empfunden / aufgenommen wurde, hat das den einen oder anderen Grund den man dann ggf ergründen sollte um es besser zu machen.

Kleine Notiz am Rande: meine Wenigkeit ist ein Torsten. Ohne h, könnte es für die Zukunft einfacher machen ohne Städte dazuschreiben zu müssen ;)

Benutzeravatar
Pate Torti
Beiträge: 114
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 15:32
Stadt: Ahaus
Team: Jugger-Verein Ahaus e.V.
Position: Trommler
Kontaktdaten:

Re: jugger-nrw.info

Beitrag von Pate Torti » Fr 30. Okt 2015, 14:29

Noch mal ein Wut Post, den ich nicht in den Edit einfügen wollte:

Ich verstehe von manchen Menschen die Ignoranz und das Ich-Ich-Ich denken, die sie in diesem Forum an den Tag legen, NICHT. Man könnte als aussenstehender vermuten, hier herrscht eine Struktur der FIFA. Für mich steht JUGGER aufjedenfall für Fairness und Respekt. Und diese Punkte sind mir sehr wichtig, so dass ich sie sogar in meiner Freizeit auslebe, auch wenn das nicht immer so rüberkommt.

Mag ja gut sein, dass ich von der Sportart Jugger keine Ahnung habe, da ich leider aufgrund der Größe unseres Vereines, nicht regelmäßig auf Turnieren anzutreffen bin. Aber mir macht diese Sportart Spaß und wir vom Verein haben uns auch schon ein Pompfen-System überlegt, so dass uns auch nur mit 4-6 Leuten beim Training nicht der Spaß an der Sache vergeht. Ich habe Jugger zum ersten Mal in Münster im Jahr 2006 gesehen (Homi ist schuld). Seitdem wollte ich eigentlich immer einen eigenen Pompfen haben. Im September 2012 haben nen paar Kollegen und ich überlegt, dass wir mal wieder Sport machen müssen und haben kurzerhand Anfang 2013 einen Jugger Verein gegründet. Uns war es eben wichtig, wenn schon, dann wollen wir es direkt richtig angehen. Mein erstes richtiges Jugger Training hatte ich dann erst im April 2013 und seitdem fülle ich meine Opferrolle in dieser Sportart schon gut aus. ;)

Selbstverständlich war ich auch direkt bei den "Gremiums-Treffen" dabei. Und wurde bei meinem ersten Treffen mit den Worten verabschiedet "Noch einen, den wir nicht wieder sehen!" Bin aber eisern dabei geblieben, da es mich ja auch interessiert, wie es bei den anderen Vereinen in NRW so ausschaut. Es wurde immer viel geredet und eigentlich nichts umgesetzt. Hin und wieder gab es ein NRW Turnier und meines erachtens ne chaotische "NRW Winterliga".

Wer von euch hat schon mal eine Halle besorgt und versucht diesen Termin kund zu tun? Ich habe das für meinen Teil letztes Jahr zwei mal gemacht. Ihr als Teilnehmer bekommt davon ja nichts mit, wie nervig das sein kann, wenn vom E-Mailverteiler beim ersten Rundschreiben nur 1-2 Leute sich die Mühe einer Antwort machen und nachdem man den E-Mailverteiler oder im jugger.org Forum mit E-Mail zuspamt, sich vielleicht 4-6 Leute melden. Ich meine, wenn man nicht kommt, kann man wenigstens absagen.

Ich habe mich bisher immer aus der "Gremiums-Arbeit" rausgehalten und euch machen lassen. Das Gremium hat mich nie sonderlich interessiert. Habt ihr euch noch nie gefragt, warum so viele "Umfragen" immer erstellt werden? Ist klar, dass die Umfragen immer schwanken...so sind nun mal Meinungs-Umfragen, können immer abweichen. Ich fand es gut, dass sich beim letzten Treffen jemand bereit erklärt hat, ein Forum, eine HP oder irgendetwas in dieser Richtung für die Kommunikation unter uns einzurichten, da ich einfach keine Laune dazu hatte, hab ich mich auch nicht dafür bereit erklärt. Ist ja bequemer, wenn man nur zuschaut. Meckern kann man dann ja immer.

Aber umso öfter ich Kurts Umfrage angeschaut habe, hat es mir einfach gereicht.

Also habe ich aus Eigeninitiative die Domain http://www.jugger-nrw.info eingerichtet. Und jetzt erklär ich es mal so, dass mir hoffentlich hier JEDER folgen kann.

Ich möchte eine Jugger Plattform für NRW. Warum und Weshalb?

Stellt Euch mal vor: Es gibt einen Ort im Internet, wo sich alle Jugger Menschen in NRW treffen können. Und Plötzlich hat einer eine Idee und möchte ein spontanes Fun-Turnier veranstalten. Er spricht seinen Vereinspräsidenten oder wer das auch sein mag an und fragt ihn, ob dies möglich sei. Vielleicht für 30-40 Mitspieler. Dieser werte Herr trägt diesen Termin in den Terminkalender ein und postet ihn in einem "Gesichts-Buch" mit einem "Terminlink zum Terminkalender". Und hier steht alles über die Veranstaltung - Wegbeschreibung zum Ziel, Veranstalter, Google Map, Anmeldungslink und und und.
Und jeder, der diese APP hat, weiß nun Bescheid, dass da ein Fun-Turnier stattfindet und er kann sich direkt MIT HANDY dafür anmelden. Die APP installiert zu haben, reicht. Ich brauche NIRGENDSWO registriert zu sein, ausser im App Store und wenn ich mich für den Termin anmelden möchte, aber mitlesen geht immer.

Stellt Euch mal vor: Es tummeln sich noch weitere Leute an diesem Ort im Internet. Der eine möchte einen Pompfen bauen, weiß aber nicht wie es geht. Ein anderer sucht Jugger Spieler in der Umgebung. Der dritte möchte einen Jugger Verein gründen. Der vierte sucht eine Mitfahrgelegenheit, da er zu einem spontanen Fun-Turnier möchte. Weitere wollen sich nur über andere JUGGER unterhalten.

Und Stellt Euch mal vor: Einer kommt plötzlich auf die grandiose Idee eine wirkliche NRW Liga einzuführen. Wie einfach das mit so einem Kommunikations-Tool doch zu bewerkstelligen wäre.

Und wenn wir an diesem Punkt angekommen sind, könnte man sich in der Tat unterhalten, ob wir ein Gremium / Verein / Verband eigentlich haben wollen und wie wir das alles organisieren wollen. Wenn wir Jugger irgendwann mal als offizielle Sportart haben wollen, ist das aber Pflicht.

Ich warte nur noch auf das Logo für Jugger NRW, dann könnte es mit der APP losgehen und sie wäre mit Android zumindestens in spätesten 5-7 Tagen im App Store. In den anderen Stores würde es ca. 3-4 Wochen dauern. Und selbstverständlich brauche ich die Mit Hilfe von den Jugger Menschen aus NRW, sonst würde diese einfache, aber wirkungsvolle Plattform wohl nicht funktionieren. Man kann alleine ja auch nicht Jugger spielen.

Benutzeravatar
hikhvar
Beiträge: 185
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 17:36
Stadt: Karlsruhe
Team: PaderBears
Position: Q-Tipp

Re: jugger-nrw.info

Beitrag von hikhvar » Fr 30. Okt 2015, 17:00

Hallo Torsten hat um Feedback von Leuten aus vorherigen Projekten gefragt. Ich habe mir damals (November 2014) viele verschiedene Plattformen (forum.jugger.org, eigenes Forum, Office365, Google Docs, $Groupware, Facebookgruppe) angeschaut um damit die Zusammenarbeit im Gremium zu unterstützen. Der Stand damals war eine Facebookgruppe. Nicht schön und es hat auch nur Semioptimal funktioniert. Meine Empfehlung damals, und dabei bleibe ich war ein Unterforum hier auf forum.jugger.org. Vom Gremium wurde ein eigenes Forum beschloßen. Habe ich auch umgesetzt und um Feedback gebeten. Blieb leider recht karg. Außerdem wurde es kaum genutzt.

Warum wurde es so wenig benutzt? Der einfache Grund: Jeder Plattformwechsel bedeutet für alle Benutzer Aufwand. Sie müssen sich neu anmelden, die Benutzung des Tools lernen und ganz wichtig, alte Informationen gehen meistens verloren da diese nicht transferiert werden. Oder nur unter Verluste. Es ist nun mal selten möglich alle Informationen 1:1 in der neuen Plattform abzubilden. Beispiel: Umfragen aus Facebook in das Forum zu integrieren. Nun im letzten Beitrag hast du Torti mal eine Userstory für deine neue Softwarelösung (nichts anderes ist es erstmal) aufgeschrieben. Das ist ein sehr gutes Mittel und wird in der Softwareentwicklung häufig verwendet. Wikipedia
Stellt Euch mal vor: Es gibt einen Ort im Internet, wo sich alle Jugger Menschen in NRW treffen können. Und Plötzlich hat einer eine Idee und möchte ein spontanes Fun-Turnier veranstalten. Er spricht seinen Vereinspräsidenten oder wer das auch sein mag an und fragt ihn, ob dies möglich sei. Vielleicht für 30-40 Mitspieler. Dieser werte Herr trägt diesen Termin in den Terminkalender ein und postet ihn in einem "Gesichts-Buch" mit einem "Terminlink zum Terminkalender". Und hier steht alles über die Veranstaltung - Wegbeschreibung zum Ziel, Veranstalter, Google Map, Anmeldungslink und und und.
Und jeder, der diese APP hat, weiß nun Bescheid, dass da ein Fun-Turnier stattfindet und er kann sich direkt MIT HANDY dafür anmelden. Die APP installiert zu haben, reicht. Ich brauche NIRGENDSWO registriert zu sein, ausser im App Store und wenn ich mich für den Termin anmelden möchte, aber mitlesen geht immer.

Stellt Euch mal vor: Es tummeln sich noch weitere Leute an diesem Ort im Internet. Der eine möchte einen Pompfen bauen, weiß aber nicht wie es geht. Ein anderer sucht Jugger Spieler in der Umgebung. Der dritte möchte einen Jugger Verein gründen. Der vierte sucht eine Mitfahrgelegenheit, da er zu einem spontanen Fun-Turnier möchte. Weitere wollen sich nur über andere JUGGER unterhalten.

Und Stellt Euch mal vor: Einer kommt plötzlich auf die grandiose Idee eine wirkliche NRW Liga einzuführen. Wie einfach das mit so einem Kommunikations-Tool doch zu bewerkstelligen wäre.

Und wenn wir an diesem Punkt angekommen sind, könnte man sich in der Tat unterhalten, ob wir ein Gremium / Verein / Verband eigentlich haben wollen und wie wir das alles organisieren wollen. Wenn wir Jugger irgendwann mal als offizielle Sportart haben wollen, ist das aber Pflicht.

Ich warte nur noch auf das Logo für Jugger NRW, dann könnte es mit der APP losgehen und sie wäre mit Android zumindestens in spätesten 5-7 Tagen im App Store. In den anderen Stores würde es ca. 3-4 Wochen dauern. Und selbstverständlich brauche ich die Mit Hilfe von den Jugger Menschen aus NRW, sonst würde diese einfache, aber wirkungsvolle Plattform wohl nicht funktionieren. Man kann alleine ja auch nicht Jugger spielen.
Dieses Ziel wird seit über 7 Jahren von diesem Forum zusammen mit dem Portal jugger.org für ganz Deutschland umgesetzt! Warum sollte das nicht auf für einen Teil von Deutschland (NRW) funktionieren? Der einzige Punkt, den du aufgeführt hast und vom Forum nicht unterstützt wird, ist ein Support für mobile Endgeräte. Fakt ist, dass das ein Manko ist, dass seit längerem (seit 2012) bekannt ist.

Als nächsten Punkt möchte ich aufführen, dass du glaube ich den Bedarf nach solch einer App unterschätzt. So wie ich es bisher mitbekommen habe in meinem Leben bestehen Vereine (und auch Juggergruppen) meistens aus drei Gruppen von Menschen. Die erste Gruppe investiert viel Zeit und Mühe darin die organisatorischen Sachen zu bearbeiten. Sie tauschen sich mit anderen Vereinen aus, organisieren treffen, Fahrten, Pompfenbauen, Trainings/Probezeiten, etc jedoch macht nicht jede Person alle Aufgaben. Die eine Person kümmert sich eher um Trainingszeiten, die nächste um Turnierfahrten etc. Diese Gruppe umfasst meistens zwischen 3 und 10 Personen und ist häufig gleichzusetzen mit dem Vorstand.

Die nächste Gruppe ist die wichtigste. Die Basis. Die Basis will Jugger spielen, Musizieren, Kanninchen züchten, Schießen, Oldtimer sammeln, you name it. Die Basis ist zwar regelmäßig und zuverlässig bei den Aktivitäten des Vereins anwesend und übernimmt auch ab und an organisatorische Aufgaben, organisiert aber nicht ihr ganzes Leben rund um den Verein. Die letzte Gruppe ist das Umfeld. Das sind Leute die ab und zu unregelmäßig an den Aktivitäten teilnimmt aber sonst keine Aufgaben im Verein war nimmt. Die letzten beiden Gruppen wollen sich meistens gar nicht mit dem organisieren von Terminen, Turnieren, Pompfenbau etc. herumschlagen. Und wenn: Was unterscheidet den Pompfenbau in NRW von dem in ganz Deutschland? Warum sollten sie also deine App installieren? Die erste Gruppe ist die einzig interessante. Zu der gehörte ich auch mal. Und ich bin mit dem bestehenden Tools forum.jugger.org und turniere.jugger.org bestens ausgekommen. Jedes weitere Tool (extra Mailinglisten, Facebookgruppe) hat die Situationen nur erschwert. Den sie stellten eine weitere Informationsquelle da die man abrufen muss und mit den Informationen aus den anderen Quellen zusammenführen muss.

Ich will nicht sagen, dass deine Lösung nicht gut ist. Sie steht und fällt aber mit den Vorteilen die sie den Benutzern bietet. Und das ist der Punkt auf den Peter unter anderem hinaus will.

Desweiteren sieht man glaube ich in diesem Thread ganz gut, dass das Problem der Organisation in NRW kein technisches ist, sondern eher ein soziales.

Benutzeravatar
Greed
Beiträge: 326
Registriert: Fr 28. Okt 2011, 19:00
Stadt: Bonn
Team: Flying Juggmen
Position: Stab, Läufer, Kette
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: jugger-nrw.info

Beitrag von Greed » Fr 30. Okt 2015, 18:37

Erst einmal möchte ich mich für dein Feedback bedanken.

Dann möchte ich einen Punkt aufgreifen an dem du deine Meinung geäußert hast.
Ja, das JTR ist ganz gut dafür Turniere bekannt zu machen und hoffentlich genug Leute anzuziehen.
JEtzt stelle ich eine Frage:

Wie viele Winterligaspieltage wurden bisher über die Turnierfunktion organisiert?
Soweit ich mich erinnere ziemlich exakt 0, weil Einladungsturniere z.B. bisher nicht bzw nur umständlich realisierbar sind.
Auch die Spieltage die hauptsächlich übers Forum und nicht hinter den Kulissen mittels persönlicher Klüngel organisiert / Teilnahme besprochen wurde ist sehr sehr überschaubar.

Außerdem reduziert sich tatsächlich der aktiv zu betreibende Aufwand mittels Pushnachrichten auch wenn weitere Plattformen dran hängen.

Benutzeravatar
hikhvar
Beiträge: 185
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 17:36
Stadt: Karlsruhe
Team: PaderBears
Position: Q-Tipp

Re: jugger-nrw.info

Beitrag von hikhvar » Fr 30. Okt 2015, 19:45

Hallo,

ja da hast du recht. In NRW wird dieses Forum für die Koordination einfach nicht genutzt! Ich habe mich da auch unklar ausgedrückt. Ich wollte eher darauf hinaus, dass dieses Forum und das JTR schon seit Jahren für die Organisation von Turnieren, gemeinsamen Trainings und zum Austausch von Know-How zum Pompfenbau genutzt wird. Wenn man sich die OWL (nicht Ostwestfalen-Lippe, sondern die Ostdeutsche Winterliga) anschaut, die bekommen es auch über dieses Forum hin! Mir ist nicht bekannt, dass dort noch eine andere Plattform benutzt wird. Warum dann NRW nicht? Haben wir spezielle Anforderungen die über persönliche Vorlieben hinausgehen? So wie ich Ace verstanden habe wird gerade an einer neuen Version des JTR gebaut. Wenn wir da spezielle Wünsche für regionale Ligen haben, sollten wir diese an ihn herantragen damit die berücksichtigt werden bei der Entwicklung. Davon haben nicht nur wir was sondern auch andere Regionen falls diese mal regionale Ligen etablieren wollen.

Was ich in den ganzen Jahren nicht verstanden habe ist, warum wir in NRW einen Sonderweg brauchen. Sei es ein eigenes Regelwerk oder eine eigene Kommunikationsplattform. Sowas schafft immer extra Arbeit. NRW mag die Region mit der höchsten Juggerdichte (nach Berlin) sein, aber reicht das als Argument für einen Sonderweg?


Das ist vielleicht eine persönliche Vorliebe aber ich versuche auf meinen Geräten die Pushnachrichten zu minimieren. Alles was aufpoppt lenkt ab. Sei es von der Arbeit oder von der Freizeit.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast