Qualifikation in Region West

Fragen und Diskussionen zu Liga-spezifischen Themen
MrZann
Beiträge: 60
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:25
Stadt: Gießen
Team: Lahnveilchen
Position: Kette, Stab, allrounder.

Re: Qualifikation in Region West

Beitrag von MrZann » Sa 4. Feb 2017, 15:32

Celegorm hat geschrieben:Vllt als historischer Exkurs:

2015 gab es 3 Qualiturniere (mit nur Westteams) mit jeweils 2 Qualiplätzen, soweit ich es weiß. Unklar war da, die Nachrückerregelung.
2016 ist man nachder JTR-Wertung gegangen, da das Turnier in Bochum ausgefallen ist.
2017? Letztlich ist es zurzeit so, dass es kein/e spezielles Turnier bzw. speziellen Turniere für die Region West gibt. Keiner hat geäußert ein (Quali-)turnier nur für die Teams der Region West zu gestalten. Teams aus anderen Regionen sind bspw. in Gießen dabei

Gießen hatte angeboten Ihr Turnier für eine Qualifikation zur Verfügung zu stellen. Das ist schon löblich. Lynk hat sich auch Gedanken gemacht, wie ein System aussehen soll. Danke. Ein System zu entwickeln, was die "besten" im Westen bestimmt ist sicherlich nicht einfach. Kritik, Anregungen und Vorschläge gibt es; finde ich gut.

Von Peter wurde angemerkt, ob es genug Leute gibt, die sich dafür interessieren. Das wird sich zeigen. Ich könnte mir das schon vorstellen, da die GJL-Playoffs dieses Jahr in Darmstadt (29.07-30.07) sind.

Falls man hier dieses Jahr nicht auf einen (ungefähren) Nenner kommt, so könnte ich mir alternativ vorstellen:

1. Team anschreiben, wer hätte Lust zum Playoff zu fahren (Antwort hier im Forum und per Mail an bspw. Lynk). Im Sinne einer möglichst festen Zusage! Frist setzen XX.XX.2017
2. Nach der Frist XX.XX.2017 wertet einer aus, wie viele es sind. Wenn es genauso viele sind passt. Wenn es weniger sind, gibt man die Plätze an andere Regionen. Da freuen sie sich.
3. Wenn es mehr Teams als X Startplätze sind = Teamwertung nach JTR mit Stichtag von XX.XX.2017 (JTR ist nicht perfekt, aber hat auch was abgebildet. So schlecht haben die Region West Teams letztes Jahr aufn Playoff ja nicht gespielt.)
4. Idee vor Ort (aufn Turnier, aufn Treffen oder hier im Forum) wie es 2018 aussehen soll weiter ausarbeiten. Mit Deadline in diesem Jahr und ggf. Abstimmung.

Das wäre meine ganz persönliche Idee bzw. Backup-Plan. ;)

Finde ich persönlich auch nicht schlecht.
"Es ist mir gleich von woher ich beginne, denn dorthin werde ich zurückkehren."
- Der Exilkönig.

Tingeltangelbob
Beiträge: 22
Registriert: Di 24. Jun 2014, 00:45
Stadt: Gießen
Team: Lahnveilchen Gießen
Position: Antikette, Q-Tip, Kette

Re: Qualifikation in Region West

Beitrag von Tingeltangelbob » So 5. Feb 2017, 02:17

Keep it simpel.

Wie wäre es denn mit dem System wie 2015. Es wird noch einmal rumgefragt, ob es weitere Ligaquali Turniere beispielsweise in Hagen oder Bochum gibt. Wenn nicht werden eben alle Plätze in Gießen ausgespielt. Bis 2018 kann sich dann in einer Abstimmung beispielweise im Herbst oder gleichzeitig mit den Ligawahlen auf eine Formel oder weitere Vorgehensweise für die Zukunft geeinigt werden.

Da wir in der Vereinsabteilungsgründungsphase sind, wäre es cool in nächster Zeit eine Entscheidung zu haben. Man will ja auch irgendwann eine klare Kommunikation mit dem Verein haben von wegen: "Ligaquali Turnier auf eurem Sportplatz bedeutet ... " Meine Meinung dazu dementsprechend nicht so viel diskutieren sondern entscheiden. Weiß nicht ob Zann und Lynk das auch so sehen. Wer entscheidet eigentlich? Lynk als Ligaobmann? Das biste doch oder?
Lasse mich auch von den Formeln überzeugen, aber keine hatte jetzte nen super Rückhalt und die Ergebnissammlung ist deutlich mehr Aufwand. Natürlich beeinflussen die anderen Teams die Platzierung der Westteams beim Gießener Turnier. Aber historisch argumentiert hat das 2015 auch keinen gestört ;)

Vielleicht sollte man sich dies Jahr frühzeitig um ein Nachrückssystem bemühen. Dafür schlage ich nach meinem Eingangsmotto das JTR vor.

Celegorm
Beiträge: 895
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:25
Team: Peters Pawns
Position: Turm

Re: Qualifikation in Region West

Beitrag von Celegorm » Di 7. Feb 2017, 00:57

@Tingeltangelbob: Ich bitte Dich ein wenig aufmerksamer die Diskussion zu verfolgen. Gießen hat bereits angeboten das Quali-Turnier zu übernehmen, wie schon im JTR steht und auch Lynk es angeboten hat. Und wer sowas entscheidet? Das steht in den Ligastatuten, unter u.a. in 2.5 (http://www.jugger.org/statuten).

Und ich habe geschrieben 2015 waren auf allen Turnieren nur Westteams , mit glaube ich ein Nicht-Westteam als Ausnahme. Das sind ganz andere Bedingungen. Wir reden hier in Moment unter anderem darüber, ob in Gießen das Qualiturnier eben Einfluss von vielen Nicht-Westteams eine Rolle spielt.

Tingeltangelbob
Beiträge: 22
Registriert: Di 24. Jun 2014, 00:45
Stadt: Gießen
Team: Lahnveilchen Gießen
Position: Antikette, Q-Tip, Kette

Re: Qualifikation in Region West

Beitrag von Tingeltangelbob » Di 7. Feb 2017, 11:15

Okay du hast recht es tut sicher gut mal in die Statuten zu schauen.

"Für jede Region gibt es zwei Obleute, die zwischen den einzelnen Juggerorganisationen in einer Region vermitteln, wenn es um die Austragung der Qualifikationsrunden geht. Die Obleute sind für das Ligagremium und den Veranstalter des Playoff-Turniers die Ansprechpartner für die Qualifikationsrunden. Ihre Aufgabe ist es, die Juggerorganisationen einer Region zu einem gemeinsamen Qualifikationsmodus zu bewegen. Dabei stehen die Präferenzen der Juggerorganisationen im Rahmen der Statuten im Vordergrund, während die Präferenzen der Obleute keine Rolle spielen. Die Obleute müssen über den Modus und Status der Qualifikationsrunden der Region Auskunft geben können. Insbesondere müssen sie über die Rangliste, die das Ergebnis der Qualifikationsrunden darstellt, Auskunft geben können. Die Teams und Wettkampfveranstalter der Region sollten in dieser Sache mit den Obleuten zusammenarbeiten."

Danach handeln wir ja fleißig durch diese Diskussion ;)
War 2015 selbst nicht bei einem der Qualiturniere und wusste nicht dass da nur Westteams am Start waren. Hab die Klammer wohl überlesen, sörry.
Also der von euch genannte Faktor erschien mir tatsächlich als Qualifaktor so unrelevant, dass ich nicht darauf eingegangen bin.

Wie gesagt ich finde der Faktor von Nicht-Westteams ist zu vernachlässigen.
Klar kann es sein, dass Mainzer Marodeure und Tackel Tiger ins Halbfinale-Finale kommen, aber dann haben immer noch auch zwei Westteams die Chance dorthin zu kommen und sich stärker zu positionieren. Der Rest differenziert sich eben darunter aus. Und ein bisschen Losglück/Pech in der Gruppenphase gehört halt zum Sport dazu und der Faktor ist auch gegeben ohne Nicht-Westteams. Wer in die Gruppe mit Hawuz gelost wird, hat weniger Chancen auf den Gruppensieg und damit schwierigere Chancen weiterzukommen. Ich glaube hier werden zwei Faktoren verwechselt: "Gleiche Ausgangsbedinungen = Faires Losverfahren vor dem Turnier" mit "gleichen Startbedinungen für mein persönliches Team = boah ich hab ne geile Gruppe ohne fiese Nicht-West-Teams, die mich fertig machen" (sörry der Polemik, aber find da is echt viel mimimi dabei, bei der Diskussion ;) ;) )

(Einschätzungen auf meiner persönlichen Meinung über die möglichen Führungsteams, heißt nicht dass es nicht Überraschungen geben kann)

"Als Turniermodus ist nach Maßgabe des Veranstalters ein System festzulegen, bei dem keine Startpositionen gegenüber irgendwelchen anderen Startpositionen im Vor- oder Nachteil sind. [...] Die Auslosung der Teams findet vollkommen zufällig statt. Kein Team darf vorab gesetzt werden. Keine Teams werden gemeinsam gezogen, so dass sie zwangsläufig in verschiedenen Gruppen landen."

Steht denn der Faktor Nicht-Region-Teams entgegen der Statuten? Ich finde, nein!
"[...] keine Startpositionen gegenüber irgendwelchen anderen Startpositionen im Vor- oder Nachteil sind. Die Auslosung der Teams findet vollkommen zufällig statt."
Das ist gegeben. Die Auslosung erfolgt trotz Nicht-Region-Teams zufällig und keiner wird im Vorhinein bevorzugt. Wenn dann nach der Auslosung einige Gruppen durch Nicht-Region-Teams härter sind als andere, entspricht das meiner Meinung nach den Statuten. Für alle ist die Chance gleich hoch starke Nicht-West-Teams in die Gruppe gelost zu haben.

Was bleibt ist von meiner Seite, das ich sowohl die Formel von Julius, als auch den Gang nach Platzierungen in Gießen in Ordnung fände, aber letzteres oder Lynks Formel der Einfachheit her bevorzugen würde, da wir keine Onlineplattform haben, wie die Südteams, wo alle Westergebnisse gesammelt werden. Falls die Südteams uns sowas aufsetzen und wir Bock auf die Ergebnissammelei haben, lasse ich mich davon überzeugen, aber ich finde die "keep it simpel" Varianten besser.
Zuletzt geändert von Tingeltangelbob am Di 7. Feb 2017, 11:55, insgesamt 5-mal geändert.

Ricky
Beiträge: 338
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 19:51
Stadt: Darmstadt/Frankfurt
Team: Pink Pain/Bembelritter/7Sins
Position: Stab, Kettenantrieb und -bremse
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Qualifikation in Region West

Beitrag von Ricky » Di 7. Feb 2017, 11:30

Als Aussenstegender, der Diskussion verfolgt hat:
Ich glaube hier geht es um ein möglichst faires System, nicht um Gültigkeit bzgl der Statuten.
Pink ist das neue Bunt! Oder Lila. Oder vielleicht auch Dunkelrot mit Goldrand :twisted:

Tingeltangelbob
Beiträge: 22
Registriert: Di 24. Jun 2014, 00:45
Stadt: Gießen
Team: Lahnveilchen Gießen
Position: Antikette, Q-Tip, Kette

Re: Qualifikation in Region West

Beitrag von Tingeltangelbob » Di 7. Feb 2017, 11:49

Ja da hast du recht Patrick. Und das respektiere ich und finde ich auch gut.
Ich denke Lynks oder Gerds Formel könnten der Kompromiss sein, auch wenn ich einfach nach Platzierung gehen und Faktor Nicht-West-Teams ignoriern einfacher und angemessener finde ;)

Wobei Lynks Formel ja durch die Kritkk der Nicht Einbeziehung der Nicht-Region-Teams raus war. Und die von Julius bezieht sich eben nicht nur auf das Quali-Turnier, sondern alle Spiele aller Westteams, immer, was organisatorisch schwieriger ist. Und das Gießener Quali Turnier wäre natürlich durch Julius System kaum noch ein wirkliches Quali Turnier ist. Ist wohl ein Dilemma. ;)

Hab zumindest gerad keine Lösung parat und weiß ja auch noch nicht einmal ob die Statuten von fairen Startpositionen beim Losverfahren oder tatsächlich schon beim Lospool - "keine Nicht-Region-Teams" drinnen ausgehen... mal sehen was noch so geschrieben wird. Lynk hatte ja Frist bis 12.02 angegeben. Vielleicht sprichst er dann einfach mal mit dem Gremium und kommt dann wieder auf uns im Forum zurück ;)

Alles in allem erscheint mir das Problem mehr als ein durch die Diskussion gemachtes Problem, als wirklich etwas, worüber sich ein Team auf einem Turnier ärgern sollte. Man kann ja auch einfach besser als die Nicht-West-Teams sein und sich so umso mehr als geeigneter Kandidat für die Region West für die Playoffs legitimieren ;) (nicht zu ernst nehmen... ich weiß aus eigener Erfahrung dass wir Gießener zumindest Mainz und Tigers noch nicht geschlagen habe... und natürlich wirds schwierig in einer Gruppe mit denen, aber möglich sind Überraschungen immer und dann doch lieber an das eigene Team glauben und sich verbessern, als sich an dem wirklich geringen Faktor - Nicht-West Teams - zu stören)

Der Faktor Nicht-Regional-Teams schien im ersten Post von Julius ja besonders auf K.O. Spiele bezogen zu sein. Vielleicht wäre das Doppel-K.O. System auch ein Kompromiss, um nach Lynks Formel oder nach Platzierung zu gehen. Dann bedeutet ein „Ausrutscher“ beispielsweise gegen ein Nicht-West-Team nicht gleich das Aus.... wobei ich auch gerad schon gelesen habe, dass das eher bei 8/16/32 Teams geht...

Benutzeravatar
{Peter}
Beiträge: 765
Registriert: Mi 3. Aug 2011, 11:14
Stadt: Oerlinghausen
Team: ehem. {} | jetzt: Peters Pawns
Position: Qwik -> Kette

Re: Qualifikation in Region West

Beitrag von {Peter} » Di 7. Feb 2017, 13:14

Ricky hat geschrieben:Als Aussenstegender, der Diskussion verfolgt hat:
Ich glaube hier geht es um ein möglichst faires System, nicht um Gültigkeit bzgl der Statuten.
Dito. Bzw. (für mich): Ein System welches "gut" die "besten Teams" des Westens misst.

@Tingel: Was du und dein Kollege irgendwie konstant unterschlagen ist folgendes:
Lynk hat ein System vorgestellt und um Kritik gebeten.
Kritik hat er bekommen.
Wenn die für euch nichtig ist, dann ist das so (und auch okay*).
Ändert nichts an der Kritik des Systems.
Lynk hat ausdrücklich betont, dass es ein Vorschlag ist.
Und da wo ich herkomme stehen Vorschläge zur Diskussion offen.
*Niemand wirft irgend einen Vorschlag raus, nur weil er nicht perfekt ist - du unterstellst das.

Die Historie der Ligaqualifikation West sieht bisher so aus, dass die letzten zwei Jahre die Obleute keine klare Kommunikation mit den interessierten und partizipierenden Teams dieser Region zustande bekommen haben. Qualifikationssysteme wurden dieser Region aufgrund von schlechter/fehlender Organisation von außen aufgestülpt.
(Und waren im nachhinein gesehen eh unnötig). Die Region West konnte sich - entgegen der Idee der Liga - nicht selbst verwalten.

"Die Liga" hat Ziele und für die Erreichung dieser Ziele braucht Sie Akzeptanz und Teilnahme.
Das Interesse zur Teilnahme an der Liga könnte/sollte mMn die Repräsentanz der besten Jugger der Region West in der Liga sein (Prestige bzw. Vergleich mit den anderen Regionen). Dafür sollte man sich darüber unterhalten (dürfen) welche Systeme dieses "Beste" vernünftig messen können.
Akzeptanz erreicht man indem man Andere/Interessierte Partizipieren lässt und deren Einflussgebungen (=Ideen) nicht gleich wegwischt und für nichtig erklärt.
MrZann hat geschrieben:....und genau deswegen habe ich die Frage gestellt, wo das Problem liegt? Ich sehe es nämlich nicht.
Ansonsten wir das Ganze zur Farce und das Interesse sinkt (erneut) und somit auch die Akzeptanz.

Ich sehe mich nicht als Bittsteller an etwas teilnehmen zu dürfen.
Andere wollen von mir, dass ich an etwas teilnehme. Also sollten Sie vielleicht auch den Versuch unternehmen mich davon zu überzeugen: wieso.
Es wurde bisher immer noch nicht (groß) erklärt was an der Formel gut sein soll und was sie besser macht als andere Alternativen.
Es mundet (wieder) nach einem "Friß-oder-Stirb"-Kuchen.
Und wenn euch der Kuchen schmeckt ist das okay. Aber wundert euch nicht, wenn später nurnoch ihr auf eurer Party seid. Ich will damit niemanden persönlich angreifen, sondern lediglich darstellen wie sich für mich der aktuelle Weg "Ligaqualifikation" ausmalt.

Dein Argument für Lynks Vorschlag ist "Einfachheit der Umsetzung". Geschenkt. Verneint auch keiner. Doch schließt das jetzt einen Diskurs über sinnvollere Systeme (in der Zukunft) aus? Und ich kann es nur noch mal sagen: Wenn das euer einziges Kriterium ist, dann lost alle Mannschaften (und damit ein Ranking) aus: geringstmöglicher Aufwand für alle beteiligten.
Grün ist das neue Rot.
Mörtel wird das neue Grün.

Was ist eigentlich die Russell Klasse ?

Tingeltangelbob
Beiträge: 22
Registriert: Di 24. Jun 2014, 00:45
Stadt: Gießen
Team: Lahnveilchen Gießen
Position: Antikette, Q-Tip, Kette

Re: Qualifikation in Region West

Beitrag von Tingeltangelbob » Di 7. Feb 2017, 14:58

Danke für den Einblick, warum es davor die Jahre nicht zu einer vernünftigen Regelung oder einem reibungslosen Ablauf kam.
Diskussion, damit sich etwas verändert, ist dann ja genau richtig und das ich das richtig finde habe ich selbst auch deutlich gemacht. Ich sehen nur einen Einzelnen Punkt als nicht valide an. Nicht mehr und nicht weniger. Daher dürfen meine Ausführungen gerne weiter diskutiert werden und sollten zu Diskussion anregen, jedoch keine Handlungsanweisung an Lynk sein. Beeiflussung von Lynk für meine Ideen hätte ich über kurzem Dienstweg per persönlichem Gespräch oder Chat haben können. Das ich mich hier im Forum dazu äußere zeigt doch eher, dass ich im Ergebnis der Diskussion offen bin.

Von der Unterstellung nicht an zukünftiger Entwicklung interessiert zu sein, möchte ich mich deutlich abgrenzen.
Ich habe mich explizit für eine vernünftige Regelung bis 2018 ausgesprochen, durch Wiederaufgreifung und Wahl im Herbst 2017 Frühjahr 2018.
Tingeltangelbob hat geschrieben: Bis 2018 kann sich dann in einer Abstimmung beispielweise im Herbst oder gleichzeitig mit den Ligawahlen auf eine Formel oder weitere Vorgehensweise für die Zukunft geeinigt werden.

Benutzeravatar
{Peter}
Beiträge: 765
Registriert: Mi 3. Aug 2011, 11:14
Stadt: Oerlinghausen
Team: ehem. {} | jetzt: Peters Pawns
Position: Qwik -> Kette

Re: Qualifikation in Region West

Beitrag von {Peter} » Di 7. Feb 2017, 20:29

Tingeltangelbob hat geschrieben:Von der Unterstellung nicht an zukünftiger Entwicklung interessiert zu sein, möchte ich mich deutlich abgrenzen.
Ich habe mich explizit für eine vernünftige Regelung bis 2018 ausgesprochen, durch Wiederaufgreifung und Wahl im Herbst 2017 Frühjahr 2018.
Mein Fehler. Entschuldige.
Julius hat geschrieben:
{Peter} hat geschrieben:dass es manchmal attraktiver sein kann nur zwei Spiele gemacht und gewonnen zu haben als weitere vier Spiele zu absolvieren und diese aber zu verlieren. Spontan bedeutet das für mich, wenn ich als Mannschaft die stärksten Westteams meiden kann, gegen den Rest aber gewinne, stehe ich recht weit oben.
Stimmt, aber man hat ja keinen Einfluss darauf. Man kann sich nicht aussuchen, gegen wen man spielt, denn das gibt das Turniersystem und dann eben das Los bei der Gruppenziehung und die eigene Performance auf dem Turnier wieder. Und da wird es schwer zu planen immer gegen das eine starke Team zu verlieren um gegen möglichst viele schwächere Teams gewinnen zu können. Das ist glaube ich das Ziel keiner Mannschaft auf einem Turnier (im unteren Drittel mitzuspielen).
Stimmt. Aber ich könnte mich nach einem Turnier in dem mir "das Glück hold war" entscheiden ein bestimmtes Turnier nicht, oder zumindest nicht unter dem entsprechenden Teamnamen, zu besuchen. Dieses bewusste Canceln der letzten offenen Spiele gegen die stärkeren Mannschaften ist ein allgemeines Problem solcher "Progress-Systeme" (hab ich jetzt mal erfunden den Namen) ohne feste Begegnungen. Man müsste quasi einen Anreiz schaffen die Spiele zu versuchen anzutretten bzw. zumindest die Spiele auszuspielen, die 50/50 ausgehen könnten - womit ich nicht ein unendschieden meine, sondern 50/50 ob 1 oder 0. Spontan gedacht: indem man bspw. die nicht gespielten Begegnungen als Niederlage wertet. Mir fällt aber gerade nicht ein welchen Vorteil dieser Gedanke haben sollte...
Naja vielleicht verstehst du ja die Idee und dir fällt eine Lösung ein.
Julius hat geschrieben:
{Peter} hat geschrieben:Einzig der Fakt, dass die Begegnungen zwischen zwei Teams am Ende nur mit 1 oder 0 gewertet werden schlägt mir etwas auf den Bauch. Beispielsweise wenn sich Rigor und Zonenkinder 5 mal begegnen und es am Ende der Saison 3 zu 2 Siege für Rigor steht, würde ich ungern sagen, dass Rigor diesbezüglich die 1 und Zonies die 0 bekommt.
Damit verhinderst du aber genau das oben genannte Problem. Oben ist es dann zwischen den Top 2-3 nicht völlig aussagekräftig. Aber die Teams bei denen das eine Rolle spielt werden wahrscheinlich eh einen Platz bekommen. Wir schauen ja dann eher auf Platzierung 4 - 10 und da kann es schon etwas ausmachen.
Okay das überzeugt mich; Wenn das System im oberen Bereich eine Unschärfe hat, jedoch aber in der für uns interessanten Grenze genauer misst. Kannst du zeigen (kleines Fallbeispiel), dass dieses System das leistet?
Julius hat geschrieben:Wenn aber die Mannschaften im Mittelfeld immer wieder gegen die noch schwächeren gewinnen, sammeln sie mit jedem Spiel Punkte für einen Sieg. Ich hoffe ihr versteht das Problem an dieser Stelle.
Nicht ganz.
Sagen wir das 5t stärkste Team gewinnt gegen 3 Teams die schwächer sind als es selbst. Das wären jetzt Salop gesagt 3x 1 Punkt. Spielt dieses Team noch weitere 4 mal gegen jedes Team und gewinnt, dann bekommt es ja immernoch nur diese 3x 1 Punkt. Ich nehme an soweit habe ich dein System verstanden.

Mein Gedanke ist: Wenn jetzt das 5t und 6t stärkste Team gegeneinander Spielen und von 5 Spielen gewinnt 3x das 5t stärkste Team und 2x eben das andere Team, dann bekommt die Nr. 5 diesen 1 Punkt und die Nr. 6 0 Punkte. Würde man jetzt aber ein bspw. arithmetisches Mittel nehmen, dann würde Nr. 5 nur 0.6 Punkte bekommen und Nr. 6 noch 0.4 Punkte. Man könnte die Verteilung natürlich auch verändern indem man wie bei einer gaußschen Verteilung dann gewisse Punktmarker setzt. Bspw. liegt das Verhältnis der gewonnenen zu verlorenen Spiele zwischen 1 und 0.8, dann bekommt das entsprechende Team 1 Punkt; liegt das Verhältnis zwischen 0.8 und 0.6, dann bekommt das Team 0.75 Punkte.... Zw. 0.6 und 0.4, gibt es eben die 0.5 Punkte fürs "unendschieden" usw....

Ich tweake jetzt natürlich nur an diesem Punkt. K.a. was es mit der Wertigkeit der anderen Faktoren dann macht.
Viel Spaß beim nachdenken.
Grün ist das neue Rot.
Mörtel wird das neue Grün.

Was ist eigentlich die Russell Klasse ?

Benutzeravatar
Lynk
Beiträge: 71
Registriert: Mi 25. Jun 2014, 12:40
Stadt: Giessen
Team: Lahnveilchen
Position: Schild, Doppelkurz

Re: Qualifikation in Region West

Beitrag von Lynk » Mi 15. Feb 2017, 19:58

Wir hatten viel, auch viel konstruktive Kritik.
Es gibt jetzt einige Möglichkeiten wie das zustande kommen kann, jede hat Vor- und Nachteile.

Ich bitte jedes Team in West (das sich für die Quali interessiert) bis zum 3.März an der Umfrage teilzunehmen.
Zur Auswahl stehen
1. Meine Formel
2. Julius' Formel
3. Die Wertung kommt nur durch den Stand des JTRs zustande (Wertung wie in 2016)
4. Die Wertung kommt nur über die Qualiturniere zustande, dabei wird es aber so wie es grade steht nur bei dem einen in Gießen bleiben. (Wertung wie in 2015)
5. Ein Mix aus 3 & 4, die ersten drei Plätze kommen durch das Turnier zustande, die übrigen durch JTR Wertung.

Bis 2018 werden wir uns eine detailliertere Formel ausdenken, und früher hier durchsprechen!
-> https://www.surveymonkey.de/r/VV556WV
"Das Schicksal Hyrules soll wirklich in den Händen dieser Schlafmütze liegen?!"

Antworten

Zurück zu „Liga“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast