DKJM 2021

Ace
Beiträge: 1143
Registriert: So 16. Nov 2008, 18:49
Stadt: Hamburg
Team: Last Man Standing
Kontaktdaten:

Re: DKJM 2021

Beitrag von Ace » So 7. Feb 2021, 15:10

Grundsätzlich begrüße ich jede Art der Kinder- und Jugendförderung im Jugger-Sport und freue mich über jedes Turnier für diese Altersklassen. Der Nachwuchs kommen beim Jugger eh viel zu kurz, aber ... ich sehe das Austragen der DKJM eher kritisch. Und dies hat unterschiedliche Gründe.

Zum einen die Umstände. Die Infektionszahlen sind noch immer erschreckend hoch und schwankend, wir warnen ständig vor Mutationen, das Impfen ist ein Witz und selbst wenn man dürfte, entbehrt ein Austragen jeglicher Verantwortung. Nur weil man irgendwie darf, heißt es ja nicht, dass man auch irgendwie muss. Abstand, Kontakt, Umsicht? Mal mehr, mal weniger. Und das dann mit Kindern wie mit einem Sack Flöhe? Wohl eher unwahrscheinlich.

Dann zum anderen die Vergabe, dass die DKJM in der Runde besprochen wird. Ihr schreibt zwar "[...] da es bisher abseits der Pädagog*innenrunde keine demokratische Legitimierung für die Vergabe des Ortes gab [...]", aber genau das ist die Legitimation, die bereits seit 2014 bewährte Praxis in der Kinder- und Jugendförderung ist. Gerne kann im kommenden Jahr in Nürnberg über sinnvolle Alternativen gesprochen werde. Aber nun "im Kleinen" aus der Reihe und auf Eigeninitiative? Wir reden noch immer von der DEUTSCHEN MEISTERSCHAFT. Da passt auch eine verringerte Teilnehmerzahl nicht wirklich ins Gesamtbild. Hinzu kommt der Konsens der Beachtung deutschlandweiter Ferienzeiten usw. Es gibt ja schon den einen oder anderen Punkt (nenne es sogar Richtlinie) auf den sich in der Vergangenheit geeinigt wurde.

Wie eingangs geschrieben, begrüße ich jede Art der Kinder- und Jugendförderung, aber nicht unter dem Label der DKJM.

- Ace :!:
Wer viel redet, hat weniger Zeit zum Denken. [ Sprichwort ]
Stabspieler und Möchtegernkette bei Last Man Standing
Informationen zum Team: Last Man Standing

JuggerAmRhein
Beiträge: 23
Registriert: Di 12. Sep 2017, 23:48
Stadt: Bonn
Team: Flying Juggmen
Position: Stab

Re: DKJM 2021

Beitrag von JuggerAmRhein » Mo 8. Feb 2021, 18:27

Soweit ich das verstanden habe, steht dieses Turnier (wie auch immer es denn dann heißen soll) eh unter Vorbehalt, je nach dem was die Situation zulässt. Das wäre für mich auch selbstverständlich und wenn ich als Trainer das Gefühl hätte, die Lage sei nicht sicher genug würde ich das dann in der Situation auch nicht unterstützen. Bis jetzt können wir jedoch noch nichts genaueres sagen, was die Fallzahlen anbelangt und ich finde das um der gemeinsamen Motivation Willen deswegen geplant werden sollte. Absagen kann man das Turnier und jede Mannschaft für sich immer noch und es würde jeder verstehen.
Was den Namen anbelangt wäre es wohl gut weitere Stimmen zu hören.
Was sagen die anderen Pädagog*innen?

Benutzeravatar
JBoettger
Beiträge: 72
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 22:26
Stadt: Rethwisch
Team: Kamikaze Eulen
Position: Stab

Re: DKJM 2021

Beitrag von JBoettger » Mo 8. Feb 2021, 20:14

So sehr ich mich auch über ein Kinder-/Jugend-Turnier freuen würde, für so unwahrscheinlich halte ich es, dass schon im Juni ein Turnier unter halbwegs regulären Bedingungen stattfinden kann. Falls es doch geht, freue ich mich, dass ihr zu einem Turnier einladen möchtet. Nicht angebracht finde ich aber das Turnier unter der Bezeichnung DKJM auszurichten.

Für die quer durch die Republik verteilten Vereine ist es schon ein immenser Organisationsaufwand überhaupt teilzunehmen: Es müssen oft Bahnfahrten gebucht oder Reisebusse gechartert werden. Beides ist nur mit großem zeitlichen Vorlauf kostengünstig möglich und lässt sich in der Regel nicht kurzfristig kostenneutral stornieren.
Wirklich planen lässt sich insbesondere nicht, weil das Infektionsgeschehen regional unterschiedlich verläuft. Jederzeit könnte der eigene Landkreis mit zusätzlichen Maßnahmen von einer Teilnahme ausgeschlossen werden, auch wenn bis dahin das Turnier an sich stattfinden könnte. Das ist zwar erstmal nur für das jeweils betroffene Team ärgerlich, wiederspricht aber in meinen Augen einer Chancengleichheit.

Wenn wir den Anspruch haben, dass der 1. Platz der DKJM sich als Deutscher Meister bezeichnen darf, dann sollte auch jedes Team die gleiche Möglichkeit haben teilzunehmen. In diese Richtung geht auch die Absprache, die seit einigen Jahren besteht, die DKJM stets zum Ende des Schuljahres aber außerhalb der Schulferien aller Bundesländer abzuhalten. Das wäre bei dem genannten Termin Ende Juni nicht der Fall.
Auch eine Halbierung der Startplätze im Kinderbereich bzw. nur 2/3 der Plätze im Jugendbereich vom Vorjahr finde ich nicht gut. Solange es keine Qualifikation gibt, an der DKJM teilzunehmen, wäre es gut, wenn der Maßstab des Turniers nicht ohne Absprache dermaßen gesenkt wird. Bisher konnten soweit ich mich errinnere alle Teams, die sich mit ein wenig Vorlauf um die Anmeldung gekümmert haben teilnehmen. Das wäre bei der geplanten Teilnehmerzahl - unter der Voraussetzung, dass die gleichen Teams trotz Corona teilnehmen würden - nicht möglich.

Abgesehen von den bestehenden Absprachen und den Orga-Hindernissen, sehe sehe ich einen Wettkampf ohne ausreichende Vorbereitungszeit nicht als sinnvoll an. Wir Rethwischer - und vermutlich auch die meisten anderen Vereine/Gruppen - hatten monatelang kein reguläres Training. Wenn wir damit nicht ganz zeitnah wieder loslegen, sehe ich Ende Juni kaum jemanden ein ganzes Wochenende durchsprinten, ohne eine erhöhte Verletzungsgefahr zu provozieren. Das ist noch ok, wenn man "irgendein" Turnier betrachtet und dort ohne Zielsetzung hinfährt und Spaß hat (Das meine ich ohne Wertung, das ist durchaus ein valider Ansatz für einen Turnierbesuch). Bei der Deutschen Meisterschaft steigern sich die Ansprüche der Kinder und Jugendlichen aber erfahrungsgemäß recht schnell, weil es eben um "etwas" geht.

Wir haben uns schließlich auch nicht ohne Grund nach all diesen Überlegungen für die Absage der DKJM entschieden. Die Entscheidung ist nicht leicht gewesen, aber es spricht aktuell leider verdammt wenig dafür, dass die DKJM sich in diesem Jahr sinnvoll austragen lässt. Dass dann nur wenige Tage später jemand die Austragung eines trotz Reduzierung noch relativ großen Turniers (insg. 24 Teams macht ca. 170 aktive Jugger + Trainer/Betreuer/Eltern/Orga/Schiedsrichter) für tragbar und planbar hält, wundert mich durchaus.

Ich freue mich persönlich daher sehr, wenn wir uns - vorausgesetzt Corona hindert uns nicht - im Jahr 2022 in Nürnberg zur 7. DKJM sehen und wieder einen ernsthaften Wettkampf unter gleichen Bedingungen austragen, dessen Wert nicht durch ein Turnier mit wenigen Teilnehmern und vermutlich durchwachsener sportlicher Leistung herabgesetzt wurde.


Wenn im Juni abgesehen vom Namen tatsächlich ein Turnier für Kinder und Jugendliche in Lauffen stattfinden kann, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr frühzeitig ein Hygienekonzept veröffentlicht, damit wir in unserem Verein abklären können, ob eine Teilnahme möglich ist. Speziell die folgenden Punkte fallen mir spontan ein:
-> Kontakt beim Läuferkampf (Maske/kontaktfreie Läufer/...)
-> Übernachtung (Schlafen geht mit Maske schwer, Teamweise unterbringen/Zelte/...)
-> Duschen (da kann man auch keine Maske tragen, also je Team/in Kleingruppen/...)
-> Essen (draußen/drinnen in Schichten oder Teams/...)
(Das hab ich jetzt zwar hier mit angesprochen, aber vermutlich ist es in einem separaten Thread besser aufgehoben, wenn dieser Punkt weiter diskutiert wird.)

Viele Grüße
Johannes

danfralo
Beiträge: 15
Registriert: Sa 17. Nov 2018, 23:19
Stadt: Berlin
Team: Falco Jugger
Position: Stab, Läufer

Re: DKJM 2021

Beitrag von danfralo » Mo 8. Feb 2021, 20:46

Also meiner Meinung nach finde ich das Bestreben gut, eine verkleinerte DKJM stattfinden zu lassen und finde auch, dass man diese so nennen sollen dürfte.
Erstens sehe ich in keinster Weise die Chancengleichheit beeinträchtigt, weder durch erschwerte oder verhinderte Reisemöglichkeiten, noch durch eine geringere Teamanzahl. Dass eine Reise für manche Teams eventuell nicht stattfinden kann, aufgrund der Infektionszahlen in ihren Orten, ist ärgerlich, aber auch bei bereits stattgefundenen DKJMs gab es Dinge, die Reisen verhindern konnten, dort ging dies auch nicht gegen die Chancengleichheit. Zusätzlich ist die Lage des Austragungsorts theoretisch genauso negativ im Bezug auf die Chancengleichheit, der Süden ist für die nördlich gelegenen Teams schwerer zu erreichen und umgekehrt.
Zu den Teilnehmerzahlen, wenn dies nicht anders praktikabel ist, dann ist dies nicht zu ändern. Ich weiß nicht, inwieweit die 24 eine festgeschriebene Zahl ist, beispielsweise in Berlin waren auch lediglich 16 von den 24 Plätzen belegt.
Was jedoch definitiv ein Punkt ist, dass in manchen Bundesländern zu diesem Datum noch keine Ferien sind, heißt bestenfalls könnte man ein anderes Datum finden und andernfalls könnte man bestimmt Befreiungen von der Schule erwirken, gerade als Verein (das würde tatsächlich gegen die Chancengleichheit gehen, da Vereine hier höhere Chancen haben, da legitimierter), praktisch passiert vor den Sommerferien eh nicht mehr viel. Auderdem würde das die Awareness für Jugger sogar erhöhen und Aufmerksamkeit darauf lenken, was ein positiver Nebeneffekt wäre.
Zur Pandemiesituation, sie wird unklar bleiben und die aufgeworfenen Fragen, wie Unterkünfte etc. sind wichtig und sie gilt es zu klären. Genauso lässt sich absolut nicht sagen, ob eine DKJM oder eine DKJMUPB (unter Pandemiebedingungen) stattfinden kann, aber ich bin optimistisch, beziehungsweise habe etwas wohin ich jetzt arbeiten kann.

Benutzeravatar
JBoettger
Beiträge: 72
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 22:26
Stadt: Rethwisch
Team: Kamikaze Eulen
Position: Stab

Re: DKJM 2021

Beitrag von JBoettger » Mo 8. Feb 2021, 21:20

danfralo hat geschrieben:
Mo 8. Feb 2021, 20:46
Zusätzlich ist die Lage des Austragungsorts theoretisch genauso negativ im Bezug auf die Chancengleichheit, der Süden ist für die nördlich gelegenen Teams schwerer zu erreichen und umgekehrt.
Deswegen besteht die Absprache, dass die DKJM möglichst jedes Jahr woanders sein soll und somit mal besser, mal schlechter zu erreichen ist, sich das aber über die Jahre ausgleicht.
danfralo hat geschrieben:
Mo 8. Feb 2021, 20:46
Zu den Teilnehmerzahlen, wenn dies nicht anders praktikabel ist, dann ist dies nicht zu ändern. Ich weiß nicht, inwieweit die 24 eine festgeschriebene Zahl ist, beispielsweise in Berlin waren auch lediglich 16 von den 24 Plätzen belegt.
Da gibt es meines Wissens keine genaue Absprache. Es war aber bisher immer so groß, dass alle teilnehmen konnten und gerade im Kinderbereich, der hier deutlich gekürzt wäre, waren die vorhandenen Plätze in den letzten Jahren gut gefüllt.
danfralo hat geschrieben:
Mo 8. Feb 2021, 20:46
Was jedoch definitiv ein Punkt ist, dass in manchen Bundesländern zu diesem Datum noch keine Ferien sind, heißt bestenfalls könnte man ein anderes Datum finden ...
Das ist leider falsch rübergekommen. Ich habe wohl nicht genau genug formuliert.
Die bestehende Absprache ist, dass die DKJM an einem Wochenende stattfindet, an dem in keinem Bundesland Schulferien sind. Dabei aber möglichst knapp vor den Sommerferien zu bleiben. Das hat, soweit ich mich errinnere, den Sinn, dass Schul-AGs noch nicht im Sande verlaufen sind und ihr Trainingsstand nach einem ganzen Schuljahr am Höhepunkt ist. Prüfungsphasen sind dadurch im Idealfall schon vorbei. Weiterhin ist innerhalb der Ferien mit weniger Teilnehmern zu rechnen, da viele Eltern den Familienurlaub höher als die Teilnahme des Kindes an der DKJM priorisieren dürften.

Falls das so rüberkommen sollte: Nichts gegen deine Meinung, ich habe nur das Gefühl, dass dir die bestehenden Absprachen zur DKJM nicht bekannt sind, daher wollte ich das kurz geraderücken. :)

Nun zurück zum Meinungs-Teil:
Wir haben glaube ich verschiedene Definitionen von Chancengleichheit. Wenn ein Team aufgrund lokaler Corona-bedingter Reisebeschränkungen nicht teilnehmen kann, hat es nicht die Chance auf die Teilnahme und den Titel, kann aber nichts für die Nichtsteilnahme. Das ist es, was ich hier kritisieren wollte. Wenn eine Teilnahme aus finanziellen/zeitlichen/sonstigen Gründen nicht klappt, ist das natürlich auch nicht schön, aber macht den aktuell wahrscheinlichsten Fall der Reisebeschränkungen meiner Meinung nach nicht besser.

Chresten
Beiträge: 5
Registriert: So 19. Nov 2017, 19:26
Stadt: Grundhof

Re: DKJM 2021

Beitrag von Chresten » Di 9. Feb 2021, 07:40

Wir freuen uns auch über jedes Turnier das stattfinden kann. Ob und unter welchen Bedingungen muss jeder Veranstalter selbst verantworten. Unsere Gründe zur Absage haben wir ja bereits kurz erläutert, und wurden von Johannes noch einmal ausgeführt. Seinen Worten schließen wir uns vollumfänglich an.

Die Lage müsste sich sehr schnell sehr drastisch ändern, damit Schulmannschaften oder einige Vereine an einem solchen Turnier teilnehmen dürften.
Zudem fällt der Termin in die Sommerferien in einigen Bundesländern und anders als mein Vorredner sehen wir das als klaren Nachteil. Nicht umsonst gibt es die Absprache, dass das Turnier vor den Sommerferien stattfinden sollte.

Letztendlich werden viele Mannschaften unverschuldet nicht teilnehmen können und das ist unseres Erachtens der Punkt. Und selbst wenn wir teilnehmen könnten werden sicherlich eine Menge Eltern nicht ihre Erlaubnis geben solch eine Reise durchzuführen. Und dies aus völlig nachvollziehbaren Gründen.

Daher freuen wir uns, wenn das Turnier nicht unter dem Label DKJM laufen wird.

Gruß
Lars und Chresten

JuggerAmRhein
Beiträge: 23
Registriert: Di 12. Sep 2017, 23:48
Stadt: Bonn
Team: Flying Juggmen
Position: Stab

Re: DKJM 2021

Beitrag von JuggerAmRhein » Fr 12. Feb 2021, 15:15

Moin Leute!
Ich finde es prima, dass sich hier doch einige Leute eingebracht haben, um ihre Meinung kundzutun.
Für mich klingt es momentan so, als gäbe es einige Argumente für und gegen den Namen des Turnieres.
Die grundsätzliche Motivation an einem Kinder- und Jugendturnier teilzunehmen scheint aber gegeben zu sein (sollten die Hygiene-Maßnahmen passend sein und die Pandemie-Situation es zulassen).
Ich muss sagen, dass ich in meiner Position als Kindertrainer im selbst organisierten Verein bis jetzt immer unabhängig von AGs oder ähnlichem war, weswegen ich nicht auf dem Schirm hatte dass das einen Unterschied machen könnte. Des Weiteren ist die Motivation meiner Kids bis jetzt immer weniger an die Ferienzeiten oder den Verlauf des Schuljahres als an die Motivation der Eltern mich zu unterstützen gebunden gewesen. Ich habe aber auch nur eine Kindermannschaft, die maximal 12 Jahre alt ist und zwar mit Motivation aber ohne den richtigen "Siegesimpuls" spielt, wie er bei anderen Teams stärker vorkommt.
Mit den genannten Argumenten und diesen Gedanken im Hinterkopf kann ich die Ablehnung der Benennung des Turnieres als DKJM gut verstehen.
Ich für meinen Teil würde mich vor allem freuen, wenn es ein Turnier geben könnte, was nicht notwendigerweise als DKJM bezeichnet werden muss.
Ich hatte mich vor allem deswegen dafür ausgesprochen, da es mit hoher Wahrscheinlichkeit das größte und wohl auch das einzige Turnier für Kinder dieses Jahr sein wird.
Gerne können wir aber auch einfach 2022 mit dem Namen DKJM wieder anfangen und den Fokus jetzt einfach darauf legen, ob und wenn wie ein Turnier dieses Jahr stattfinden kann.

JSH-AE_JungePferde
Beiträge: 1
Registriert: Do 18. Feb 2021, 09:55
Stadt: Halle
Team: Anima Equorum

Re: DKJM 2021

Beitrag von JSH-AE_JungePferde » Do 18. Feb 2021, 13:42

JSH e.V._Anima Equorum-Junge Pferde_Halle Saale

Liebe Juggerspieler, Trainer, Betreuer und Pädagogen,
wir von der JSH- Jugend sind etwas irritiert, was hier gerade geschieht.
Bislang wurde die DKJM- Vergabe immer auf dem stattfindenden Turnier, für das darauffolgende Jahr vergeben/festgelegt. Auch war ein weiteres Vorausplanen/Ankündigung, (Vormerkung für das übernächste Jahr) der einzelnen Bundesländer schon möglich.
Rückblick: Auf der DKJM 2019 in Berlin wurde in einer Trainer/Betreuer Zusammenkunft darüber gesprochen, dass 2020 die DKJM- Spiele in Nürnberg stattfinden und dass im darauffolgenden Jahr, 2021, sich `Grundhof/Rethwisch/Kiel‘ dafür bewirbt. Da 2020 keine DKJM stattfinden konnte und nun aus nachvollziehbaren und aktuellen Gründen auch Grundhof die diesjährige DKJM abgesagt hat, denken wir nicht wir, dass ein solches `DKJM- Turnier` von Lauffen e.V. stattfinden sollte. Es ist zwar schön, dass der Verein Lauffen dies nun gerne übernehmen möchte, doch stellt sich für uns die Frage, ob dies mit Rücksprache mit den verantwortlichen Trainern/Betreuern von Deutschland geschah. Wir glauben, dass wenn Grundhof die DKJM als umsetzbar angesehen hätte, diese auch gerne ausgestattet hätte.
Wenn man sich die derzeitige Pandemielage und die damit verbundenen Trainingsmöglichkeiten für den Breitensport der Kinder & Jugendlichen anschaut, ist es für uns ersichtlich, dass Fitness und Teamfindung im ersten halben Jahr, sofern überhaupt wieder trainiert werden kann, im Vordergrund stehen sollten. Hierzu kommt, dass jeder erst die Impfungen bekommen soll, bevor er/sie an Veranstaltungen und Wettkämpfen teilnehmen darf. Zudem müssten alle Turnierteilnehmer vor dem Reisebeginn getestet werden und auch der Veranstalter müsste bei der Ankunft der Spieler eine Testung vornehmen. Und erst wenn alle Testergebnisse vorlägen, dürften die Kinder und Jugendlichen spielen. Dies führt zu einem deutlichen Zeitproblem und der Frage, wer die Kosten für die Tests tragen würde. Weiter kommen die allgemeinen Hygienerichtlinien hinzu, die auf ein Turnier für Kinder und Jugendliche dieser Größe nur schwerlich/kaum einzuhalten sind. Sollten die Schulen im März teilweise wieder geöffnet werden, so heißt das nicht, dass auch der Sportunterricht direkt wieder stattfinden wird. Und weiter würden sich diese Lockerungen nicht sofort auf den Breitensport, sprich unser Vereinstraining übertragen. Mit FFP2 Masken zu trainieren und dann auf einem Turnier zu spielen, ist aus medizinischer Sicht nicht ratsam.
Aus unserer Sicht erzeugt die Idee dieses Beitrags falsche oder zumindest vorzeitige Hoffnungen bei den Kindern & Jugendlichen. Wir können uns aktuell nur schwer vorstellen, dass die Eltern ihren Sprösslingen erlauben, an einem Turnier (noch dazu dieser Größe) teilzunehmen. Und die DKJM sollte in unserer Überzeugung allen interessierten Kindern und Jugendlichen zugänglich sein. Wir danken dem Jugger Lauffen e.V. für den Vorschlag, halten ihn jedoch für Juni diesen Sommer nicht realisierbar und denken, dass er noch einmal überdacht werden sollte. Zudem gibt es klare Regelungen des Bundeslandes.
Wiedereröffnung von Sportangeboten unter Auflagen: Baden-Württemberg.de (baden-wuerttemberg.de)
Soweit möglich, ist es auch vermutlich sinnvoll, mit Trainern und Betreuern außerhalb der JTR-Webseite diesbezüglich Kontakt aufzunehmen.
Liebe 3-2-1 Juggergrüße aus Halle Saale
JSH e.V. _ K/J Trainer – Erik & Lukas JSH e. , Vorstand - Ines

Antworten

Zurück zu „Kinder- und Jugend-Jugger“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast