Sicherere Stechspitzen

Bauweisen, Links, Erfahrung und Diskussion. Bitte keine Regeldiskussion hier, derlei gehört in das Regelboard.
Antworten
Benutzeravatar
sunfish
Beiträge: 32
Registriert: So 24. Jun 2012, 17:19
Stadt: Kassel
Team: Grimm Raccoons
Position: Stab, Kette

Sicherere Stechspitzen

Beitrag von sunfish » Di 14. Sep 2021, 01:33

Hallo liebe Juggercommunity,

ich habe bereits einen ähnlichen Post im Jugger-Subreddit gemacht, den ihr hier findet:
https://www.reddit.com/r/Jugger/comment ... _nächsten/

Wie der Titel schon sagt geht es hier um Stechspitzen, die in meiner Erfahrung die größte Varianz bez. Stabilität, Sicherheit und allgemein solider Bauweise aufweisen. Zum einen muss die Stechspitze auf die modernen leichtbau-Pompfen angepasst werden, zum anderen muss sie aber auch den Gegenspieler*innen maximalen Schutz vor dem Kernstab gewähren. Zu guter Letzt sollte sie auch noch so stabil sein, dass sie nicht alle Nase lang getauscht werden muss... Ein komplexes Problem, mit dem ich mich in letzter Zeit intensiver beschäftigt habe. Meine bisherige Idee ist die folgende:

Ich bin online auf 2k gießbare Polyurethan (PU) Schäume gestoßen, die es mit verschiedenen Raumgewichten und Reißfestigkeiten gibt. (https://www.kaupo.de/shop/POLYURETHANSC ... -IT-SERIE/) Aus diesen Schäumen möchte ich neue Stechspitzen gießen, die wie auf dem Bild (Link unten) zu sehen ist, aus einem inneren und einem äußeren Teil bestehen. Der Innere Teil soll aus (reiß)festem Schaum bestehen und als eine Schutzkappe auf dem Kernstab fugieren, die die härtesten Stoße abfängt und den umliegenden Schaum vor Abrieb durch den Kernstab schützt. Der äußere Teil soll dann aus einem weichen Schaum bestehen, der die Stechspitze weich und kuschelig macht.
Die Stechspitze soll außen geformt sein, wie es Stechspitzen langläufig sind, innen aber einen negativen Kegelstumpf haben. Dadurch möchte ich erreichen, dass die Stechspitze auch ohne Manschette recht stabil gegen seitliches Wegknicken wird, das oft die Effektivität von Stechspitzen einschränkt. Das Gewicht, das ich errechnet habe liegt nur leicht über dem, das momentan an vielen Stechspitzen verbaut ist.

Meine Frage(n) an euch wären jetzt die folgenden:
- Was haltet ihr von der Idee? Praktikabel? Unnötig?
- Hat jemand Erfahrung in der Arbeit mit PU Schaum oder dem Formenbau?
- Habt ihr noch Verbesserungsvorschläge für das Design?

Cheers, Justus

Bild:
https://preview.redd.it/uaktbpyivhm71.j ... 04d446efd2

Benutzeravatar
ich
Beiträge: 1002
Registriert: Do 22. Mai 2014, 22:44
Position: Kampfschwein
Wohnort: Helsinki

Re: Sicherere Stechspitzen

Beitrag von ich » Di 14. Sep 2021, 06:28

Ich denke deine Idee könnte funktionieren, klingt aber recht aufwändig.... Was das Gewicht angeht: Du schreibst
sunfish hat geschrieben:
Di 14. Sep 2021, 01:33
...
Das Gewicht, das ich errechnet habe liegt nur leicht über dem, das momentan an vielen Stechspitzen verbaut ist.
...
Womit genau vergleichst du da? Es gibt ja doch viele verschiedene Schaumstoffe die hier verwendet werden, und die sich auch deutlich im Gewicht unterscheiden. Basotect ist so ziemlich das leichteste was mir bisher untergekommen ist und ielleicht halb so schwer wie irgendein Matratzenrest der gerade noch rumlag. Bei anderen Leuten habe ich schon gesehen, dass seitlich Löcher in den Schaumstoff der Stechspitze gebohrt wurden.
Ach! Hans, run! It's the JÄNS!

Benutzeravatar
sunfish
Beiträge: 32
Registriert: So 24. Jun 2012, 17:19
Stadt: Kassel
Team: Grimm Raccoons
Position: Stab, Kette

Re: Sicherere Stechspitzen

Beitrag von sunfish » Di 14. Sep 2021, 11:05

Ich habe meinen Vergleichswert zum einen von den Pompfen in unserem Team, bei denen wir immer sehr aufs Gewicht geachtet haben, aber hauptsächlich habe ich auf verschiedenen Plattformen Leute gebeten mir zu schreiben was ihre stechspitzen wiegen und habe darüber einen Überblick bekommen was so gespielt wird.

Natürlich ist das nicht repräsentativ für die gesamte Community, aber es ist immerhin ein Überblick. Allerdings geht es mir eher darum sicherere Stechspitzen zu bauen, als das Gewicht auszureizen.

Nico
Beiträge: 105
Registriert: Do 30. Jul 2015, 19:42
Stadt: Kiel
Team: FischKoppKrieger
Position: Langpompfe, Stab

Re: Sicherere Stechspitzen

Beitrag von Nico » Di 14. Sep 2021, 15:58

Wieviel wiegt deine vorgeschlagene Stechspitze denn?
Meine aktuellen Stechspitzen (nach Jochens in der FB Pompfenbaugruppe vorgestellten Bauweise) wiegen inklusive Segeltape, Manschette und Durchstechschutz 50g (+-5g, je nachdem wieviel Material für die Manschette verwendet wird). Die Bauweise ist dabei ziemlich simpel und die Materialien in fast jedem Baumarkt verfügbar.

Benutzeravatar
Felix_S
Beiträge: 19
Registriert: Fr 29. Mai 2020, 16:59
Stadt: Stuttgart
Team: Problemkinder
Position: LP, Läufer

Re: Sicherere Stechspitzen

Beitrag von Felix_S » Di 14. Sep 2021, 22:24

Über giesbaren PU-Schaum für Stechspitzen habe ich mir auch schon Gedanken gemacht.
- Was haltet ihr von der Idee? Praktikabel? Unnötig?
- Hat jemand Erfahrung in der Arbeit mit PU Schaum oder dem Formenbau?
- Habt ihr noch Verbesserungsvorschläge für das Design?
  • Möglicherweise praktikabel und vorteilhat: Bessere Verbindung zwischen Schlagfläche und Spitze. Spart Oberflächentape, wenn der Schaum ne geschlossene Oberfläche bildet (Entlüftungslöcher nötig)
  • Nein aber ich habe mich auch mal informiert, es aber dann nicht umgesetzt. Für Formen sollte FDM-3D-Druck gut funktionieren. Da kann ich vielleicht helfen.
  • Stechspitze sollte einen größeren Durchmesser (min. 70 mm) als die Schlagfläche (min. 60 mm) haben. (Hilft auch beim Kettenwickeln). Ich würde alle Kanten abrunden und den "High desitiy foam" eher als Habkugel als als Kegelstumpf machen

Wenn ich mich richtig an meine damalige Recherche erinnere, läuft die Verarbeitung so ab:
Die Form muss einen "Deckel" mit Löchern haben. Die Anzahl und Größe der Löcher legt den Gegendruck fest und steuer damit zusammen mit der eingefüllten Menge die Dichte und Härte des Schaums ein. Ist wahrscheinlich ein bisschen Trial-and-Error nötig
Für die Stechspitze könnte man das so machen: Eine zweiteile Form wird um die Poolnudel mit Stab geklemmt (Poolnudel bildet den Boden der Form). Der Deckel bildet die Vorderseite der Stechspitze und könnte mit einer aArt Klemme an den beiden anderen Schalen der Form festgemacht werden. man braucht natürlich zwei Sets an Formen für high und low density Bereiche.
  • Form schließen (bis auf den Deckel)
  • Flüssigkeiten abwiegen, mischen, einfüllen und Deckel drauf
  • Warten
  • Öffnen und überschüssigen Schaum, der durch die Löcher ausgetreten ist abschneiden

Benutzeravatar
Ein Uhu
Beiträge: 1588
Registriert: Mo 17. Nov 2008, 17:02
Stadt: The Home of rrriktig Metal
Team: JCE Schädeljäger/Falco jugger
Position: Schild. Koord. Jugend/Verband, Wiki, IJB
Kontaktdaten:

Re: Sicherere Stechspitzen

Beitrag von Ein Uhu » Mi 15. Sep 2021, 15:44

Eine sehr komplexe Bauweise ;)
Frag mal NLG-Manu, der hat denke ich einen guten und einfachen Dreh raus, was stabile Stechspitzen für ultraleichte Pompfen betrifft.
Foren–Moderator | Huderte 2007-2012 das deutsche und 2012-2017 das schwedische Juggerregelwerk
Uhus Jugger-Videotutorials | -Archiv: Internationale Juggerregelwerke | Salute of the Jugger-Filmanalyse

Ricky
Beiträge: 365
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 19:51
Stadt: Darmstadt
Team: Pink Pain
Position: Ja
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Sicherere Stechspitzen

Beitrag von Ricky » Fr 17. Sep 2021, 19:01

Ziemlich viel Aufwand, den ich persönlich für eher unnötig halte.

Meine Stechspitzen überleben die anliegende Schlagfläche (fast) immer, und sind auch bis zum Neubau Aufgrund nicht mehr sicherer Schlagfläche vollständig stabil und sicher. Daher finde ich deinen Ansatz zwar interessant, sehe aber die Notwendigkeit, den Prozess des Stechspitzenbaus derart zu verkomplizieren und von Baumarktmaterial wegzugehen, absolut nicht.
Pink ist das neue Bunt!

Antworten

Zurück zu „Pompfenbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast