1. Württemberg-Cup

Turniere, Training, Treffen
NeuerLauchGeselle
Beiträge: 25
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 21:00
Stadt: Lauffen am Neckar
Team: NLG
Position: Alles ein bisschen, nix so richtig

1. Württemberg-Cup

Beitrag von NeuerLauchGeselle » Mo 14. Jan 2019, 10:42

Am 09.03 findet der 1. Württemberg-Cup in Heilbronn statt. Infos dazu bitte dem JTR - Eintrag entnehmen.
Geplant ist, die Regel bezüglich der durch Ketten verursachten Strafzeit von 8 auf 5 zu reduzieren. Es soll sich dabei um einen Test handeln. Die teilnehmenden Teams sind dazu angehalten hier im Vorfeld ihre Meinung abzugeben.
Wir hoffen auf konstruktive Beiträge:)
Liebe Grüße
Manuel für die Orga
Wenn man neben einem Friedhof trainiert, sind Verletzungen beim Training nicht so schlimm.

Dreieinsvier
Beiträge: 25
Registriert: Fr 13. Mai 2016, 08:07
Stadt: Saarbrücken
Team: Keulen Eulen
Position: on what?

Re: 1. Württemberg-Cup

Beitrag von Dreieinsvier » Mo 14. Jan 2019, 15:19

Das wurde ja schonmal ausgiebig durchgegangen und soweit ich mich erinnere auch, ohne weitere Konsequenz, auf einem Turnier erprobt. Das Feedback danach war afaik dass trotzdem spaßiges Jugger gespielt wurde, Irgendwie verlief es aber dann im Sande.

Meine Ansicht dazu ist:
Die Kette verteilt acht Steine. Dafür gibt es pro Team maximal eine, sie kann nicht pinnen und ist durch Wiederaufnahmedauer und Platzbedarf etc. anderweitig gehandicapped. Das eröffnet mannigfaltige taktische Möglichkeiten, die den Reiz der Kette ausmachen.
I.d.R. hat man erstmal den einen Schuss, bei geübter Antikette ist dann wieder alles offen.

Würde die Kette an die Strafzeitn der anderen Pompfen angeglichen, sollte sie dann nicht auch pinnen können? Müsste man dann den Kettenball in den permanent aktiven Status befördern, wie bei den Schlagflächen der Nahpompfen? Für mich würde damit ein Teil des Reizes beim Kettenspiel verloren gehen.
Ausprobieren werde ich es natürlich gerne!Durch Selbsterfahrung wird man immer schlauer.

NeuerLauchGeselle
Beiträge: 25
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 21:00
Stadt: Lauffen am Neckar
Team: NLG
Position: Alles ein bisschen, nix so richtig

Re: 1. Württemberg-Cup

Beitrag von NeuerLauchGeselle » Mo 14. Jan 2019, 16:27

Genau aus dem Grund, dass es eingeschlafen ist, möchten wir es wieder "aufwecken". Allerdings halte ich das mit dem pinnen allein durch den Aufbau der Kette für mehr oder weniger großen Unsinn. Das würde ja dann direkt in einer Brennball-Regel oder ähnlichem resultieren. Ausserdem ... Wie du schon gesagt hast, damals hat es scheinbar niemandem den Spaß verdorben. Ich hoffe das wird es uns auch nicht!
Wenn man neben einem Friedhof trainiert, sind Verletzungen beim Training nicht so schlimm.

Ricky
Beiträge: 347
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 19:51
Stadt: Darmstadt/Frankfurt
Team: Pink Pain/Bembelritter/7Sins
Position: Stab, Kettenantrieb und -bremse
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: 1. Württemberg-Cup

Beitrag von Ricky » Mo 14. Jan 2019, 16:39

Es wurde auf einem Hallenturnier mit verkleinertem Feld ausprobiert.

Dort kam es selten zu längeren Spielzügen (>5 Steine), sodass die 5 Steine bei der Kette kaum Auswirkung hatten.
Das mal auf einem richtigen Feld mit langen Spielzügem zu testen, wäre durchaus interessant - auch wenn ich aus Prinzip immer 8 Steine bevorzuge.

ich bin der Meinung, dass man keine anderen Änderungen einfügen darf (wie von Dreieinsvier vorgeschlagen), wenn man die 5 statt 8 Steine bei der Kette testen will - schließlich würden eventuelle Unterschiede in der Spielwahrnehmung ssonst nicht sicher den 5 Steinen der Kette zugeschrieben werden können.
Pink ist das neue Bunt! Oder Lila. Oder vielleicht auch Dunkelrot mit Goldrand :twisted:

Dreieinsvier
Beiträge: 25
Registriert: Fr 13. Mai 2016, 08:07
Stadt: Saarbrücken
Team: Keulen Eulen
Position: on what?

Re: 1. Württemberg-Cup

Beitrag von Dreieinsvier » Fr 18. Jan 2019, 18:10

Meine Folgefragen bezogen sich auch eigentlich auf die Konsequenz aus einer hypothetisch durchgeführten Änderung. Natürlich muss das isoliert getestet werden.
NeuerLauchGeselle hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 16:27
Allerdings halte ich das mit dem pinnen allein durch den Aufbau der Kette für mehr oder weniger großen Unsinn. Das würde ja dann direkt in einer Brennball-Regel oder ähnlichem resultieren.
Wieso? Was ist daran unsinniger als die Änderung der Steine an sich? Die Herabsetzung der Strafzeit ist ein massiver Eingriff in die Spielmechanik, das würde m.E. nach sehr sicher weiteres Balancing nach sich ziehen. Weniger Strafzeit senkt auch die Bedrohlichkeit, das Kettenspiel würde sich doch deutlich wandeln. Das Ziel ist ja mitunter, die Kette an die Nahpomfen anzugleichen. Pinnen und brennender Kettenball wären da nur konsequent.

Ricky
Beiträge: 347
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 19:51
Stadt: Darmstadt/Frankfurt
Team: Pink Pain/Bembelritter/7Sins
Position: Stab, Kettenantrieb und -bremse
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: 1. Württemberg-Cup

Beitrag von Ricky » Fr 18. Jan 2019, 19:22

Dreieinsvier hat geschrieben:
Fr 18. Jan 2019, 18:10
Meine Folgefragen bezogen sich auch eigentlich auf die Konsequenz aus einer hypothetisch durchgeführten Änderung. Natürlich muss das isoliert getestet werden.
NeuerLauchGeselle hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 16:27
Allerdings halte ich das mit dem pinnen allein durch den Aufbau der Kette für mehr oder weniger großen Unsinn. Das würde ja dann direkt in einer Brennball-Regel oder ähnlichem resultieren.
Wieso? Was ist daran unsinniger als die Änderung der Steine an sich? Die Herabsetzung der Strafzeit ist ein massiver Eingriff in die Spielmechanik, das würde m.E. nach sehr sicher weiteres Balancing nach sich ziehen. Weniger Strafzeit senkt auch die Bedrohlichkeit, das Kettenspiel würde sich doch deutlich wandeln. Das Ziel ist ja mitunter, die Kette an die Nahpomfen anzugleichen. Pinnen und brennender Kettenball wären da nur konsequent.
Ich bitte dich, im Interesse Aller, zunächst die entsprechenden alten Threads zu lesen und die Argumente zu verstehen.

Hier werden (neue) Meinungen zu "5 statt 8" gesucht, alles andere ist schlichtweg irrelevant und nicht im Sinne des Threaderöffners.
Pink ist das neue Bunt! Oder Lila. Oder vielleicht auch Dunkelrot mit Goldrand :twisted:

Dreieinsvier
Beiträge: 25
Registriert: Fr 13. Mai 2016, 08:07
Stadt: Saarbrücken
Team: Keulen Eulen
Position: on what?

Re: 1. Württemberg-Cup

Beitrag von Dreieinsvier » Fr 18. Jan 2019, 20:25

Ok, anscheinend liest sich mein Sermon hier mehr nach gepöbel als beabsichtigt, das tut mir leid.
Mir ging es tatsächlich nur darum, meine Meinung zur Thematik darzulegen, die alten Threads habe ich durchaus mitverfolgt.

NeuerLauchGeselle
Beiträge: 25
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 21:00
Stadt: Lauffen am Neckar
Team: NLG
Position: Alles ein bisschen, nix so richtig

Re: 1. Württemberg-Cup

Beitrag von NeuerLauchGeselle » Sa 19. Jan 2019, 00:26

"Hier werden (neue) Meinungen zu "5 statt 8" gesucht, alles andere ist schlichtweg irrelevant und nicht im Sinne des Threaderöffners"
Genau das ist das Ziel. Dass da generell mehr balancing dahinter steckt ist mir schon klar, aber ich/wir möchten eben genau diesen einen faktor in seiner Auswirkung auf das generelle Spiel testen. Ich persönlich erhoffe mir daraus erstmal nichts, sprich ich habe keine Erwartungen. Allerdings doch einige Ideen und Überlegungen, die es zu verifizieren/falsifizieren gilt.
@dreieinsvier niemand wirft dir Pöbeleien vor <3
Liebe Grüße
Manuel
Wenn man neben einem Friedhof trainiert, sind Verletzungen beim Training nicht so schlimm.

Benutzeravatar
Prinzessin
Beiträge: 7
Registriert: Do 21. Sep 2017, 15:45
Stadt: München
Team: Munich Monks | 7S
Position: Chaoskette, Alles außer QTip.

Re: 1. Württemberg-Cup

Beitrag von Prinzessin » So 27. Jan 2019, 23:09

Ein paar Monks werden bei dem kleinen Turnier dabei sein, desshalb mal mein Standpunkt.
Allgemein bin ich stark gegen eine "Kette gibt 5"-Regelung. Die 8 Steine machen die Kette zu einem zentralen Bestandteil des Spiels und können in manchen Situationen als taktisches Element genutzt werden. Außerdem gehört das einfach historisch in den Sport rein.
Ich fände es allerdings ok auf so einem kleinen Turnier mal mit der Sonderregel zu spielen, damit ich die ganze Diskussion danach empirisch belegt kacke finden kann. ^^

Fazit: Zu einem Probelauf bzgl der Regel stehe ich ambivalent, aber ich hoffe, dass es bei dem einmaligen Experiment bleibt.
Desweiteren bin ich der Meinung, dass Doppelkurz 8 Steine verteilen sollte.

tomeck
Beiträge: 6
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 18:33
Stadt: Triesdorf
Team: Dropbear

Re: 1. Württemberg-Cup

Beitrag von tomeck » Mo 28. Jan 2019, 11:53

Da es hier anscheinend doch sehr unterschiedliche Meinungen gibt, wären wir auch dafür, die Regelung mit 5 Steinen auszuprobieren.
Kann ja nicht schaden, wenn mehr Teams schon mal ihre Erfahrungen damit gemacht haben.

Antworten

Zurück zu „Events“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste