Kette - "Zurückziehen" - Wann ist etwas ein "Treffer"?

Diskussionen um das Regelwerk
Benutzeravatar
Max V.
Beiträge: 150
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 09:40
Stadt: Paderborn
Team: Peters Pawns
Position: Bauer

Re: Kette - "Zurückziehen" - Wann ist etwas ein "Treffer"?

Beitrag von Max V. » Do 24. Jan 2019, 18:57

Die Haltung der Kette ist glaube ich untypisch. Ich behaupte einfach mal, dass üblicherweise die Kette erst wieder nach einer Pompfenwicklung treffen kann, wenn sie wieder geschwungen hat.

Laut Regelwerk gilt die Kette zwar nur als gefangen solange sie auch gewickelt ist, aber gleichzeitig muss man die Kette gültig führen, sprich schwingen, um zu treffen.
"[...] und präsentierte sich ihm mit einem Blick über die Schulter, den man wohl als schalkhaft erwartungsvoll bezeichnen musste."

Benutzeravatar
Karuuna
Beiträge: 377
Registriert: Di 10. Jul 2012, 12:34
Stadt: Berlin
Team: Rigor Mortis
Position: Kette, Stab/Langpompfe.

Re: Kette - "Zurückziehen" - Wann ist etwas ein "Treffer"?

Beitrag von Karuuna » Sa 26. Jan 2019, 08:02

Auch beim Abwickeln von einer Pompfe kann die Kette aber schon wieder Bewegung aufnehmen, gerade wenn der Kettenspieler aktiv an der Kette zieht, während der Ball nur hinter der Pompfe ist (durch das Abwickeln zuvor kommt es sogar zu der schon öfter beschriebenen kreisförmigen Bewegung).
Max V. hat geschrieben:
Do 24. Jan 2019, 18:57
Laut Regelwerk gilt die Kette zwar nur als gefangen solange sie auch gewickelt ist, aber gleichzeitig muss man die Kette gültig führen, sprich schwingen, um zu treffen.
Zur Referenz der Regeltext:
Um eine Kette regelgerecht zu führen, muss sich die Handschlaufe an
der Hand oder am Arm des Kettenspielers befinden, und er muss die
Kette schwingen. Die Kette wird nicht regelgerecht geführt, wenn der
Kettenspieler den Kettenball wirft oder die Kette auf dem Boden hinter sich
her zieht.
Schwierig finde ich hierbei aber, ab wann die Kette denn dann wieder als "geschwungen" gelten soll.
Es gibt genügend Angriffe, bei denen die Kette nicht erst auf eine kreisförmige Bahn gebracht wird (bzw einmal rotiert), sondern (nach einem Zurückziehen hinter den eigenen Körper), direkt als Schuss geradeaus geschleudert wird.
Ansonsten bleibt auch die bekannte Situation: Kette war gewickelt, löst sich, und während sie zurückgezogen wird, trifft sie jemand anders - Treffer?

Edgar
Beiträge: 29
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 06:47
Stadt: Speyer
Team: Ehrengarde
Position: Kurzpompfe/Schild

Re: Kette - "Zurückziehen" - Wann ist etwas ein "Treffer"?

Beitrag von Edgar » Sa 26. Jan 2019, 10:28

Meiner Meinung Nach ist es ein Treffer da nicht mehr beschrieben ist das die Kette eine ganze umdrehehung Schwung haben muss bis sie wieder aktiv ist (die frühere Schwung Regel). Wenn die Kette aktiv zurück gezogen wird und sich dabei die Wicklung löst hat der antiketten Spieler leider "pech" gehabt da die Kette nicht mehr als gewickelt zählt und der Schwung durch aktives zurück ziehen des Kettenspielers verursacht wurde.

Benutzeravatar
Max V.
Beiträge: 150
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 09:40
Stadt: Paderborn
Team: Peters Pawns
Position: Bauer

Re: Kette - "Zurückziehen" - Wann ist etwas ein "Treffer"?

Beitrag von Max V. » Sa 26. Jan 2019, 11:48

Für mich ist nicht jede Einflussnahme des Kettenspielers auf die Bewegung der Kette automatisch ein Schwung. Der Begriff ist dehnbar aber nicht so sehr.
Da kann die Kette schonmal anständig aufnehmen oder zumindest sich umdrehen um dann in die andere Richtung zu schwingen.
"[...] und präsentierte sich ihm mit einem Blick über die Schulter, den man wohl als schalkhaft erwartungsvoll bezeichnen musste."

Tai-Pan
Beiträge: 182
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 09:52
Stadt: Breidenbach
Team: Jugg Rattlers
Position: Trainer, Q-Tip

Re: Kette - "Zurückziehen" - Wann ist etwas ein "Treffer"?

Beitrag von Tai-Pan » Fr 19. Apr 2019, 07:51

Neue Situation zu klären:

Kette schießt und trifft das Schild, der Schildspieler bringt seine Pompfe von unten hoch und trifft die Kette während der Kettenspieler sich dreht und beginnt wegzurennen um ein leichtes zurückziehen der Kette bzw dass der Kettenball auf dem Boden hinterhergezogen wird zu verhindern. Die Kette "liegt" auf der Kurzpompfe und der Schildspieler verfolgt den Kettenspieler. Der Schildspieler schließt den Distanz, hebt seine Pompfe um den Ball wegzuwerfen und zuzuschlagen und dabei schleift der Ball seinen Arm. Er schlägt den Kettenspieler. Wer ist ab?

Ricky
Beiträge: 334
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 19:51
Stadt: Darmstadt/Frankfurt
Team: Pink Pain/Bembelritter
Position: Stab, Kettenantrieb und -bremse
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Kette - "Zurückziehen" - Wann ist etwas ein "Treffer"?

Beitrag von Ricky » Fr 19. Apr 2019, 10:31

das ist doch die älteste Situation überhaupt.
Kette bewegt sich nicht mehr -> muss für Treffer neu angeschwungen werden. Schildspieler kann in dem Fall so keinen Treffer erhalten, weil Kette zwischendurch nicht mehr aktiv war.
Pink ist das neue Bunt! Oder Lila. Oder vielleicht auch Dunkelrot mit Goldrand :twisted:

Felix2.0
Beiträge: 90
Registriert: Mi 2. Mär 2016, 19:12
Stadt: Halle
Team: Anima Equorum
Position: Langpompfe, Läufer, Stab, Trainer

Re: Kette - "Zurückziehen" - Wann ist etwas ein "Treffer"?

Beitrag von Felix2.0 » Fr 19. Apr 2019, 12:29

Tai-Pan hat geschrieben:
Fr 19. Apr 2019, 07:51
Neue Situation zu klären:

Kette schießt und trifft das Schild, der Schildspieler bringt seine Pompfe von unten hoch und trifft die Kette während der Kettenspieler sich dreht und beginnt wegzurennen um ein leichtes zurückziehen der Kette bzw dass der Kettenball auf dem Boden hinterhergezogen wird zu verhindern. Die Kette "liegt" auf der Kurzpompfe und der Schildspieler verfolgt den Kettenspieler. Der Schildspieler schließt den Distanz, hebt seine Pompfe um den Ball wegzuwerfen und zuzuschlagen und dabei schleift der Ball seinen Arm. Er schlägt den Kettenspieler. Wer ist ab?
Die Kette wird nicht regelgerecht geführt, wenn der Kettenspieler den Kettenball wirft oder die Kette auf dem Boden hinter sich her zieht
1. Die Kette ist wenn nicht um die KP gewickelt immer noch eine Gefahr, deswegen sollte man dann immer eine Drehung vollführen um auf Nummer sicher zu gehen.

2. Die Kette wird hier womöglich nicht neu geschwungen, dennoch ist nach verschiedenen Regelauslegungen die Kette immer aktiv sofern sie nicht umwickelt ist.
Nach den Regeln ist kein Treffer einer Kette welche auf dem Boden nachgezogen wird ein gültiger Treffer, auf jedem Turnier wird dieser Kontakt als Treffer gewertet.

3. Wenn man die Regelauslegung aus 2. bedrachtet ist es ein gültiger Treffer, ab dem Moment wo die Kette eine Trefferzonen berührt.

Benutzeravatar
Max V.
Beiträge: 150
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 09:40
Stadt: Paderborn
Team: Peters Pawns
Position: Bauer

Re: Kette - "Zurückziehen" - Wann ist etwas ein "Treffer"?

Beitrag von Max V. » Fr 19. Apr 2019, 17:21

Ganz klar: Denjenigen Recht geben, der das mit seiner Wahrnehmung überhaupt auseinander halten kann.

So wie ich die Erklärung lese befindet sich der Kettenball für einige Zeit außerhalb der Einflussnahme des Kettenspielers. Von daher würde ich das ähnlich behandeln wie Kette hinterher ziehen.

Wie sich hier ja schon herauskristallisiert hat ist es jetzt eine Glaubensfrage, wann die Kette wieder treffen kann. Ich persönlich würde von einer Kette erwarten, dass sie einmal "klassisch" schwingt.
"[...] und präsentierte sich ihm mit einem Blick über die Schulter, den man wohl als schalkhaft erwartungsvoll bezeichnen musste."

Edgar
Beiträge: 29
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 06:47
Stadt: Speyer
Team: Ehrengarde
Position: Kurzpompfe/Schild

Re: Kette - "Zurückziehen" - Wann ist etwas ein "Treffer"?

Beitrag von Edgar » So 21. Apr 2019, 07:58

Ich persönlich handhabe es so, dass die Kette solange sie nicht in Bewegung ist auch nicht aktiv ist mit der Ausnahme des "hinter sich her" ziehens. Das heißt wenn der schildspieler den Ball weg wirft, mithilfe seiner pompfe, ist der Ball wieder eine Gefahr weil er in Bewegung ist. Ich selbst reagiere auf solche Treffer dann auch so wie ich es eben von der Reihenfolge der Treffer her wahrgenommen habe und würde mich im genannten Beispiel als schildspieler hinknien. Deshalb ist eine Kette auch für mich immer gefährlich solange sie nicht gewickelt ist.

Nikolay
Beiträge: 9
Registriert: Do 14. Sep 2017, 04:49
Stadt: Würzburg
Team: Die Verstörten Zernichter
Position: Kette, Stab, Langpompfe, Qwik
Kontaktdaten:

Re: Kette - "Zurückziehen" - Wann ist etwas ein "Treffer"?

Beitrag von Nikolay » Di 30. Apr 2019, 00:41

Ich spiele selber nach der Regel "Ball ist Feuer" und finde diese Regelung am besten da hier keine Diskussionen entstehen. Ball ist immer Treffer, es sei denn die Kette ist entschärft (gewickelt) oder der Kettenspieler ist inaktiv (also ab). Pinnen, Werfen (Hand hält direkt nur den Ball) und Treten bleiben dennoch verboten.
Boybändchen

Antworten

Zurück zu „Regeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast