Fragen zum Knien

Diskussionen um das Regelwerk
Benutzeravatar
max schild
Beiträge: 227
Registriert: Di 21. Sep 2010, 17:26
Stadt: Jena
Team: Zonenkinder
Position: Langpompfe
Wohnort: Jena

Re: Fragen zum Knien

Beitrag von max schild » Fr 26. Sep 2014, 19:56

habe nicht viel zeit konnte nur kurz reinlesen und wollte mich als efahrener schildi mal dazu äußen : meiner ansicht nach ist es kein poblem für den schiri die hand des schildis welcher die schildhand auf dem rücken hat zu sehen, schiris dürfen sich auf dem spielfeld bewegen und von der seite sieht man es! ja beim knien ist meine schildhand auf dem rücken bisher hat sich bei mir noch keiner beschwert seht euch mal nen paar videos an ! würde mich über :klatschen: fead back per pn freuen!
Jea ha ZonenStrohhut !?!
aäääääääh ich meine natürlich
Zonenkinder!!!!

Benutzeravatar
Karuuna
Beiträge: 355
Registriert: Di 10. Jul 2012, 12:34
Stadt: Berlin
Team: Rigor Mortis, Setanta
Position: Kette, Stab/Langpompfe.

Re: Fragen zum Knien

Beitrag von Karuuna » Fr 26. Sep 2014, 21:38

Mit leichter Drehung des Armes mache ich das zur Zeit beim Training auch meist so, bisher auch noch keine Beschwerden.
Zuletzt geändert von Karuuna am Sa 27. Sep 2014, 01:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
JÄNS
Beiträge: 460
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 10:23
Stadt: Schandfleck
Team: LachsBoyz
Position: Stab

Re: Fragen zum Knien

Beitrag von JÄNS » Sa 27. Sep 2014, 00:23

Karuuna hat geschrieben:Mit leichter Drehung des Armes mache ich das tue Zeit beim Training auch meist so, bisher auch noch keine Beschwerden.
Hälst du dabei die KP?
"Ich aber sage euch Stäbe soll man werfen dürfen, denn wahrlich Qtipps sind gefährlicher" (R)ich(ard)

Benutzeravatar
Karuuna
Beiträge: 355
Registriert: Di 10. Jul 2012, 12:34
Stadt: Berlin
Team: Rigor Mortis, Setanta
Position: Kette, Stab/Langpompfe.

Re: Fragen zum Knien

Beitrag von Karuuna » Sa 27. Sep 2014, 01:07

So dass sie flach auf dem Boden liegt, ja.

Benutzeravatar
JÄNS
Beiträge: 460
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 10:23
Stadt: Schandfleck
Team: LachsBoyz
Position: Stab

Re: Fragen zum Knien

Beitrag von JÄNS » Sa 27. Sep 2014, 13:02

Eine Hand muß die Abkniezeit abzählen. Sie ist während des gesamten Abkniens gut sichtbar auf dem Rücken zu halten. An Zweihandpompfen und der Kette darf nur eine Hand, an Einhandpompfen keine Hand liegen.


Halte ich da für sinvoller: du wärst sonst ja in der Lage im Aufstehen SOFORT anzugriefen, alle anderen Pompfer müssen zunächst ihre Pompfe richtig greifen.
würdest du mit der Pompfenhand zählen, könntest du dich im Aufstehen immernoch besser schützen indem du dein Schild dabei nutzt > der Vorteil der Pompfengattung Schild/KP

Sonderfall DKP: da würde ich eine Hand an einer KP gelten lassen > Vorteil der Pompfengattung KP

> Eine Hand , mit welcher eine Pompfe/Kette geführt wird, muß die Abkniezeit abzählen. Sie ist während des gesamten Abkniens gut sichtbar auf dem Rücken zu halten. An Zweihandpompfen und der Kette darf nur eine Hand, an Einhandpompfen keine Hand liegen, außer der Spieler nutzt DKP.
"Ich aber sage euch Stäbe soll man werfen dürfen, denn wahrlich Qtipps sind gefährlicher" (R)ich(ard)

Benutzeravatar
Karuuna
Beiträge: 355
Registriert: Di 10. Jul 2012, 12:34
Stadt: Berlin
Team: Rigor Mortis, Setanta
Position: Kette, Stab/Langpompfe.

Re: Fragen zum Knien

Beitrag von Karuuna » Sa 27. Sep 2014, 15:58

Ich bin mir nicht sicher, ob es in diesen Thread gehört - aber warum muss man überhaupt regulieren, ob eine Hand an der Pompfe sein darf oder nicht?
Bei zweihändig geführten ergibt es sich von alleine, da diese ja flach auf dem Boden liegen müssen..
Aber gerade bei der Kette sehe ich keinen Grund, warum ich die rechte Hand (wenn ich mit der linken zähle) von der Kette nehmen sollte. Selbiges gilt für mich auch für Kurzpompfen.
Für mich gehören Dinge wie "nach dem Aufstehen sofort angreifen" zu den Vor- und Nachteilen der Pompfen und tragen zur Spiel Balance Teil, warum müssen denn alle genau gleich aufstehen?

Benutzeravatar
JÄNS
Beiträge: 460
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 10:23
Stadt: Schandfleck
Team: LachsBoyz
Position: Stab

Re: Fragen zum Knien

Beitrag von JÄNS » Sa 27. Sep 2014, 18:48

Richtig- eigentlich gehört das in einen Regelauslegungsthread oder so?
Für das Balancing der Pompfengattungen sollte das schon geregelt werden.
Ich schätze Schild+KP nicht so schwach ein als das es beim Aufstehen einen Vorteil "nötig" hätte.
Karuuna hat geschrieben: Aber gerade bei der Kette sehe ich keinen Grund, warum ich die rechte Hand (wenn ich mit der linken zähle) von der Kette nehmen sollte.
lässt sich damit überhaupt direkt spielen? in der Regel benötigt der Kettenspieler zum Führen der Kette eine 2. Hand, daher sehe ich da auch keinen Grund loszulassen
"Ich aber sage euch Stäbe soll man werfen dürfen, denn wahrlich Qtipps sind gefährlicher" (R)ich(ard)

Benutzeravatar
Ein Uhu
Beiträge: 1348
Registriert: Mo 17. Nov 2008, 17:02
Stadt: The Home of rrriktig Metal
Team: Falco jugger/JärnfalkarSverige
Position: Schild. Admin Wiki & Int. Juggerblog
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Knien

Beitrag von Ein Uhu » So 28. Sep 2014, 00:10

Karuuna hat geschrieben:Ich bin mir nicht sicher, ob es in diesen Thread gehört - aber warum muss man überhaupt regulieren, ob eine Hand an der Pompfe sein darf oder nicht?
Ein wesentlicher Grund in der Diskussion wie ich sie erlebt habe, die der Aufstehregelung voranging und sie also formte (in vielen Trainings und Tests usw.) war gewesen, daß man eben Zeit braucht, um die Pompfe zu greifen und somit zuschlagen zu können.
Daher war das Nicht-Halten einhändiger Pompfen implizit vorgesehen. Aber halt nicht so formuliert.
Foren–Moderator | Huderte 2007-2012 das Juggerregelwerk
Uhus Jugger-Videotutorials | -Kommentar zum Regelwerk 2012 | Salute of the Jugger-Filmanalyse

Pol
Beiträge: 19
Registriert: Do 3. Apr 2014, 19:31
Stadt: Luxemburg
Team: Ex- Living Undeads
Position: Kette

Re: Fragen zum Knien

Beitrag von Pol » Mo 29. Sep 2014, 09:33

JÄNS hat geschrieben:
Karuuna hat geschrieben: Aber gerade bei der Kette sehe ich keinen Grund, warum ich die rechte Hand (wenn ich mit der linken zähle) von der Kette nehmen sollte.
lässt sich damit überhaupt direkt spielen? in der Regel benötigt der Kettenspieler zum Führen der Kette eine 2. Hand, daher sehe ich da auch keinen Grund loszulassen
Auch an der Kette ist es ohne Probleme möglich daraus einen Vorteil zu beziehen und wird auch von einigen Spielern systematisch gemacht. Wenn du zum Beispiel in der Linken Hand die Schlaufe hast und mit der linken Hand zählst, könntest du bei momentaner Regelformulierung mit der rechten Hand die sehr kurz Kette greifen (weil auch wenn ich die Kette so greife dass am Ball nur 10 cm Kette hängen, kann ich danach darauf argumentieren, dass das noch ein Schwung war) und einen Gegner somit "instantan" abmachen. Eigentlich eine ähnliche Situation wie beim Schildspieler... das "Problem" daran hat Uhu schön auf den Punkt gebracht.
Ein Uhu hat geschrieben:Ein wesentlicher Grund in der Diskussion wie ich sie erlebt habe, die der Aufstehregelung voranging und sie also formte (in vielen Trainings und Tests usw.) war gewesen, daß man eben Zeit braucht, um die Pompfe zu greifen und somit zuschlagen zu können.
Das sehe ich übrigens auch so und bin weiterhin der Meinung, dass das kurze Anheben der Kurzpompfe IMMER schneller sein wird, als mein Versuch den Stab (auch einhändig) aufzuheben und zu blocken, bisweilen in der gleichen Zeit wo der Schildspieler oder die Kette nur den Arm ausstreckt, aus dem Knien heraus außer Reichweite zu springen... Aber gut, das hängt ja vielleicht auch nur mit meinen limitierten Fähigkeiten am Stab zusammen... Andere Spieler blocken den Schlag ja anscheinend einfach. :pfeifen: ;)

Aber zurück zum Thema:

Ich finde Formulierung sehr gelungen!

Ein Uhu hat geschrieben:
Eine Hand muß die Abkniezeit abzählen. Sie ist während des gesamten Abkniens gut sichtbar auf dem Rücken zu halten. An Zweihandpompfen und der Kette darf nur eine Hand, an Einhandpompfen keine Hand liegen.


Ich persönlich glaube auch nicht, dass man einen extra Abschnitt für Doppelkurzpompfer einführen muss. Denn grundsätzlich ist das "Zeitfenster" und Bewegungsablauf für den DKP-Spieler das gleiche wie für alle anderen auch: Eine Hand muss an die Pompfe geführt werden.
Das ist mit dieser Formulierung nicht anders für Schild, Stab, Q-Tip, Langpompfe und sogar für die Kette.
Dabei hat der DKP-Spieler sogar noch den offensiven Vorteil, dass die zweite Hand ja schon 2 cm vor der Pompfe nur darauf warten kann zuzugreifen, dann ist er wahrscheinlich trotzdem immer noch super schnell... Der ausgleichende Nachteil ist halt, dass er im Moment des Aufstehens gar nichts zum Blocken hat. (aber mal ehrlich: wann hat man als DKP überhaupt schon etwas womit man ordentlich blocken kann?!?) Im Idealfall hat er halt schnell genug nach der Pompfe gegriffen.
+1 Killerkaninchen! Immer! Aus Prinzip!

Benutzeravatar
Raymond
Beiträge: 483
Registriert: So 10. Mai 2009, 22:26
Stadt: Berlin
Team: GrenzdebileAltersschwacheGreis
Position: Kanonenfutter
Wohnort: Berlin

Re: Fragen zum Knien

Beitrag von Raymond » Mo 29. Sep 2014, 13:08

+1 für Ruben und Jäns.
Mir ist es auf der DM auch so ergangen:
Ein Schildspieler hat sich mit mir gedoppelt. Wir sitzen recht nah beieinander. Er zählt die Steine mit dem Schild und sagt diese dazu laut an. Seine Hand liegt an seiner Kurzpompfe. Bei fünf geht sein Knie hoch und gleichzeitig die Kurzpompfe nach vorne.
Unblockbar! Ich habe zwar nichts gesagt, habe mich aber trotzdem geärgert, da ich in der Situation keine Chance hatte. Wir waren aber eh sowas von unterlegen, das dies in dem Moment irrelevant war.

Ich denke aber auch das der Formulierungsvorschlag B hier die beste Regel ist um ein Chancengleichgewicht zu geben.
Bild

Antworten

Zurück zu „Regeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast