[Kette] Regelinterpretation "Hinterherziehen"

Diskussionen um das Regelwerk
Benutzeravatar
JÄNS
Beiträge: 539
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 10:23
Stadt: Schandfleck
Team: LachsBoyz
Position: Stab

[Kette] Regelinterpretation "Hinterherziehen"

Beitrag von JÄNS » Fr 1. Jul 2016, 02:03

Heyho in der Turnierrealität Jena kam am Rande eine Frage auf über die noch verschiedene Ansichten herrschen:

Wie bereits in den Threads
FAQ - Frequently Asked Regel Questions
Überarbeitung der Kettenregelung

angesprochen gibt es wohl noch eine unterschiedliche Auslegung des Abschnitts 4.3.2 im Regelwerk bezogen auf Ketten
REGELWERK hat geschrieben:[...]Die Kette wird nicht regelgerecht geführt, wenn der Kettenspieler den Kettenball wirft oder die Kette auf dem Boden hinter sich her zieht.[...]
Ich habe den Eindruck, dass viele Spieler den Abschnitt mit dem "Hintersichherziehen" so interpretieren: Sobald irgendein Impuls der sich von der Laufbewegung/-richtung des Spielers unterscheidet, z.B. über Ziehen an der Kette mit dem Arm zu einem Treffer führt, so war dieser gültig. Begründet wird dies damit, dass nicht das Hinterherziehen zu dem Treffer geführt hat sondern die davon Abweichende gezielte Bewegung der Kette.

Die andere textnahe und naheliegende Auslegung welche auch viele Spieler vertreten ist: Egal was der Kettenspieler mit seinen Armen macht, solange die Kette "auf dem Boden" hinter ihm hergezogen wird ist sie nicht regelgerecht geführt.


Dazu scheint es auch im Forum noch unterschiedliche Meinungen zu geben. Ich bitte um ein Meinungsbild von mehr als den zitierten Personen.

Raph hat geschrieben:Bin mir zwar nicht ganz sicher ob diese Frage auch über FAQ geklärt werden kann, aber ich stell es einfach mal in den Raum: Ist es ein gültiger Treffer, wenn die Kette hinterherhergezogen wird und der Kettenmann seinen Arm einfach nur leicht bewegt? Wird hier diskutiert und im Norden und Süden unterschiedlich gespielt: viewtopic.php?f=5&t=5634
Gnom hat geschrieben:
Raymond hat geschrieben:Aber wenn das die gesamte Region Mitte und Süd so auslegt, dann besteht hier tatsächlich dringender Klärungsbedarf.

Das würde ich so ungern auf halb Deutschland pauschalisiert wissen. Eine Schwungbewegung sollte schon als die hauptsächliche Bewegung erkennbar sein.
Jonas2 hat geschrieben:In einer Verfolgungsjagd, in der sich der Pompfer zwischen Kettenspieler und Kettenball befindet, kann der Kettenspieler einen gültigen Treffer erzielen, wenn er einfach nur ein bisschen an der Kette zieht, sodass sie den Pompfer von Hinten trifft. Hierbei wäre auch eine zurückgelegte Distanz des Kettenballs von weniger als 10cm akzeptabel.
Ich kann mir nicht vorstellen dass dieses Beispiel bei irgendeinem Schiedrichter als gültiger Treffer durchgehen würde^^. Auch nicht in Süd oder Mitte. [...]
"Ich aber sage euch Stäbe soll man werfen dürfen, denn wahrlich Qtipps sind gefährlicher" (R)ich(ard)

Benutzeravatar
Gnom
Beiträge: 1436
Registriert: So 5. Jun 2011, 23:43
Stadt: Berlin
Team: Falco Jugger
Position: Trainer, Gurt

Re: [Kette] Regelinterpretation "Hinterherziehen"

Beitrag von Gnom » Fr 1. Jul 2016, 16:00

Noch nicht öffentlich angekündigt aber bereits online: die FAQ (http://www.jugger.org/frequently-asked-questions).

Darin findet sich die Interpretation der Regelhüter für diesen Sachverhalt:
TREFFEN/KETTE/BODEN/REGELGERECHTES FÜHREN
Ist es ein gültiger Treffer, wenn der Kettenspieler die Kette hinter sich herzieht und dabei den Arm bewegt.

Nein. Laut RW 4.3.2 gilt es nicht als regelgerechtes Führen, wenn der Kettenspieler die Kette auf dem Boden hinter sich her zieht, egal ob er dabei den Arm bewegt.
MfG Felix/Gnom

Benutzeravatar
Wooky
Beiträge: 107
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 19:19
Team: Falco Jugger

Re: [Kette] Regelinterpretation "Hinterherziehen"

Beitrag von Wooky » Fr 1. Jul 2016, 16:48

was mir jetzt hierbei wichtig wäre! (denn schon häufiger erlebt)

man schwingt und die kette dreht sich um einen rum. am ende immer langsamer auf dem boden, aber immernoch aus der schwungkraft heraus. bei (sagen wir) 300° später trifft der ball einen spieli, der vllt immernoch hinter einem hinterherläuft.
das ist ein treffer!
schon häufig gehört, dass die kette nich mehr im schwung war, oder "hinterhergezogen" war. alles quatsch!
auch wenn die bewegung der kette iwann nich mehr ganz so "sauber" erscheint, ist der schwung immernoch intakt!
also man achte bitte darauf und zitiere nich diese jetzige interpretation.

oder bin ich da die einzige person, die das so sieht?

Robin
Beiträge: 216
Registriert: Di 4. Jan 2011, 08:42
Stadt: Lippstadt/Stuttgart
Team: J-Team Lippstadt/Problemkinder
Position: Stab
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: [Kette] Regelinterpretation "Hinterherziehen"

Beitrag von Robin » Fr 1. Jul 2016, 16:55

@Wooky: Ich bin bei dir! Hätte jetzt genau das Gleiche geschrieben.

Benutzeravatar
Gnom
Beiträge: 1436
Registriert: So 5. Jun 2011, 23:43
Stadt: Berlin
Team: Falco Jugger
Position: Trainer, Gurt

Re: [Kette] Regelinterpretation "Hinterherziehen"

Beitrag von Gnom » Fr 1. Jul 2016, 17:00

Wooky hat geschrieben:was mir jetzt hierbei wichtig wäre! (denn schon häufiger erlebt)

man schwingt und die kette dreht sich um einen rum. am ende immer langsamer auf dem boden, aber immernoch aus der schwungkraft heraus. bei (sagen wir) 300° später trifft der ball einen spieli, der vllt immernoch hinter einem hinterherläuft.
das ist ein treffer!
Jupp!
schon häufig gehört, dass die kette nich mehr im schwung war, oder "hinterhergezogen" war. alles quatsch!
auch wenn die bewegung der kette iwann nich mehr ganz so "sauber" erscheint, ist der schwung immernoch intakt!
Jupp!
also man achte bitte darauf und zitiere nich diese jetzige interpretation.
Der FAQ Eintrag bezieht sich auf Ketten, die den Zustand des "Stillstandes" oder nahezu Stillstand bereits erreicht haben und würde in dem von dir geschilderten Szenario nicht greifen. Wenn das so aus dem Text nicht verständlich ist, dann bessern wir den Eintrag natürlich nach.
oder bin ich da die einzige person, die das so sieht?
Nope!

Benutzeravatar
Julius
Beiträge: 126
Registriert: Di 11. Feb 2014, 19:14
Stadt: Münster
Team: Schergen von Monasteria
Position: Stab, Kette
Wohnort: Münster

Re: [Kette] Regelinterpretation "Hinterherziehen"

Beitrag von Julius » Mo 4. Jul 2016, 09:33

+1 Wooky

Benutzeravatar
el-morte
Beiträge: 468
Registriert: Di 2. Mär 2010, 17:07
Stadt: Hamburg
Position: Kette
Kontaktdaten:

Re: [Kette] Regelinterpretation "Hinterherziehen"

Beitrag von el-morte » Mi 6. Jul 2016, 07:45

Der Unterschied zwischen Hinterherziehen mit Arme wackeln und letzter Rest Schwung ist meiner Meinung derart marginal, dass es nicht schiedsbar ist.
Betrifft das nicht auch eher Anfänger-Ketten? Ich kann mir das Hinterherziehen nur vorstellen, wenn man einem gegnerischen Spieler hinterherrennt und nicht auf der Flucht.
Ich finde es einfacher zu sagen: "Bewegt sich der Kettenball ist es ein Treffer."
Ist so schon schwierig genug Kettentreffer als Schiedsrichter zu bewerten.
Schwụng
Substantiv [der]
1. die Kraft von jmdm. oder etwas, das sich bewegt.
Google-Definition
- Darius

Benutzeravatar
Famondir
Beiträge: 98
Registriert: Do 4. Sep 2014, 13:18
Stadt: Berlin
Team: Falco Jugger
Position: Kette, Läufer, Stab

Re: [Kette] Regelinterpretation "Hinterherziehen"

Beitrag von Famondir » Do 7. Jul 2016, 17:32

Und was ist, wenn die Kette hinter mir liegt oder ich sie hinter mir her ziehe und dann durch eine Armbewegung nach vorne raus schieße? Ist es ein Treffer, wenn ich einen Spieler vor mir so treffe? (Der Kettenball wird bei solch einer Beschleunigung verm. auch ein wenig abheben.)

Und wäre es dann nicht bei einem solchen Ruck auch rechtens einen Treffer zu zählen, wenn ich wen treffe, der zwischen mir und Kettenball hinter mir war? Worauf ich hier hinaus will, ist der Unterschied zwischen: "Ha, mein Ball hat dich leicht berührt!" oder "Du bist gegen gelaufen!" vs. einem Wirkungstreffer, den man auch merklich spürt. (Und ja ich weiß, sonst wird auch nie zwischen Wirkungstreffer und Streifschuss unterschieden.) Ich würde beim Wirkungstreffer aber runter gehen, weil es für mich ein Schuss war. Was ich nicht spüre, kann von alleine ich auch nicht beachten.^^

Benutzeravatar
Gnom
Beiträge: 1436
Registriert: So 5. Jun 2011, 23:43
Stadt: Berlin
Team: Falco Jugger
Position: Trainer, Gurt

Re: [Kette] Regelinterpretation "Hinterherziehen"

Beitrag von Gnom » Do 7. Jul 2016, 19:11

Bei Grenzfällen muss natürlich der Schiedsrichter entscheiden. Auch das Schwungthema steht bei uns Regelhütern auf der TODO-Liste.

Bevor hier aber wieder einmal eine "Was ist ein Kettenschwung" Diskussion angefangen wird, bitte erst die alten Threads lesen und dann konstruktiv arbeiten.

Hier die ersten 4 Kettenschwung-Threads aus der SuFu:
viewtopic.php?f=5&t=4543
viewtopic.php?f=5&t=2439
viewtopic.php?f=6&t=6107
viewtopic.php?f=5&t=5634

Cheers,

Felix

solvi
Beiträge: 5
Registriert: Di 26. Jul 2016, 12:09
Stadt: flensburg
Team: NSA
Position: Schild&Schwert

Re: [Kette] Regelinterpretation "Hinterherziehen"

Beitrag von solvi » Mo 15. Aug 2016, 17:36

Folgendes Szenario:

Ich: Anitkette, Gegner: Kette

Die Kette fliegt hinter mich, ohne mich zu treffen. Ich lauf auf den Spieler zu und beim Zurückholen/Einholen der Kette werde ich am rücken vom ball getroffen.


Meine Frage ist, ob dies als hinterherziehen oder als noch als Kettenschwung gilt..

Antworten

Zurück zu „Regeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Nico und 2 Gäste