[Regelabstimmung2018] Freie Hand als Trefferzone

Diskussionen um das Regelwerk
Benutzeravatar
Gnom
Beiträge: 1379
Registriert: So 5. Jun 2011, 23:43
Stadt: Berlin
Team: Gnoms Gefolge
Position: Trainer, Gurt

Re: [Regelabstimmung2018] Freie Hand als Trefferzone

Beitrag von Gnom » Do 21. Dez 2017, 17:23

Unter anderem um die von dir beschriebene Situation zu lösen, gibt es diesen Regelvorschlag.

Es ist zwar in der jetzigen Version eindeutig so, dass Hände von Nahpompfern keine Trefferzonen sind, jedoch wird ein "Fausblock" meist als unfaires Spiel angesehen. Hier stehen Spielpraxis und Regelwerk in Konflikt und das möchten wir natürlich gerne sinnvoll aufgelöst wissen.

Cheers,
Felix

jonas2
Beiträge: 172
Registriert: So 15. Jun 2014, 23:44
Stadt: Karlsruhe
Team: TackleTiger
Position: Kette

Re: [Regelabstimmung2018] Freie Hand als Trefferzone

Beitrag von jonas2 » Do 21. Dez 2017, 19:20

Um absichtliche Handblocks zu verhindern, sollte meines Erachtens lieber ein explizites Verbot des Eingreifens mit der Hand in das Spiel aufgenommen werden.

A la: Pompfern ist es verboten, mit ihren Händen aktiv in das Spielgeschehen einzugreifen, z.B. andere Pompfen zu blocken.

Diese Regelung sollte meiner Einschätzung nach ziemlich unkontrovers sein, da überall so praktiziert.

Das kann man ja unabhängig von der Frage, ob freie Hände Trefferzone sind, zur Abstimmung bringen.

Benutzeravatar
Simba
Beiträge: 254
Registriert: Mo 23. Sep 2013, 18:52
Stadt: Leipzig
Team: Leipziger Nachtwache
Position: Stab/Kette

Re: [Regelabstimmung2018] Freie Hand als Trefferzone

Beitrag von Simba » Fr 22. Dez 2017, 12:11

Ich stimme Bruno zu und finde jonas2's Herangehensweise deutlich attraktiver.

Kleiner Änderungsvorschlag:
Neu hat geschrieben:Pompfern ist es verboten mit bloßen Händen in das Spielgeschehen einzugreifen. Dazu zählt beispielsweise das Greifen oder Blocken von fremden Pompfen.
Égalité, Fraternité, Partyhändé!

Celegorm
Beiträge: 866
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:25
Stadt: Bochum
Team: Juggerhaufen Bochum
Position: Kurzpompfe/Schild

Re: [Regelabstimmung2018] Freie Hand als Trefferzone

Beitrag von Celegorm » Di 26. Dez 2017, 09:54

Simba hat geschrieben:
Fr 22. Dez 2017, 12:11
Ich stimme Bruno zu und finde jonas2's Herangehensweise deutlich attraktiver.

Kleiner Änderungsvorschlag:
Neu hat geschrieben:Pompfern ist es verboten mit bloßen Händen in das Spielgeschehen einzugreifen. Dazu zählt beispielsweise das Greifen oder Blocken von fremden Pompfen.
Ich denke, dass "aktives Spielgeschehen" leider auch weit ausgelegt werden kann. Sonst können Leute auf den Gedanken kommen, dass man keine verlorenen Pompfen mehr anderen (eigenen oder gegnerischen) Spielern übergeben darf..., vllt fallen einem ja noch andere Gründe ein?

J.L.M.
Beiträge: 2089
Registriert: Di 24. Jul 2012, 00:49
Stadt: Jena
Team: Zonenkinder
Position: Langpompfe, Qwik
Wohnort: Jena

Re: [Regelabstimmung2018] Freie Hand als Trefferzone

Beitrag von J.L.M. » Do 28. Dez 2017, 10:39

Wir (RH) haben in den kommenden Tagen eine kleine Konferenz und besprechen die gebrachten Vorschläge dann noch einmal. Ich kann mir vorstellen, dass die textliche Ausarbeitung und Verankerung von dem Handblockverbot nicht ausreichend besprochen worden sein könnte, sodass wir erstmal nur die von Gnom vorgeschlagene Regelung (inklusive textlicher Verbesserungen) abstimmen können. Die Abstimmung ist immerhin schon in 18 Tagen. Aber mit Gnoms Vorschlag geht man doch - unabhängig von weiteren Änderungen - einen Schritt in die richtige Richtung, und das wäre doch besser, als es gar nicht abzustimmen.

Benutzeravatar
Aaron
Beiträge: 178
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 21:39
Stadt: Bonn
Team: Jugglers Jugg, Flying JUGGmen
Position: Trainer, Kette, Stab

Re: [Regelabstimmung2018] Freie Hand als Trefferzone

Beitrag von Aaron » Sa 30. Dez 2017, 15:57

Wir RH haben lange überlegt ob wir das Thema mit in die Abstimmung nehmen oder nicht. Zuerst schien es so, als würde das Thema derzeit keine große Relevanz oder Reichweite haben. Über die letzten drei Jahre gab es aber eine Menge Wortmeldungen dazu und es gab mehr als eine Nennung von regionalen Spielweisen. Da es die wichtigste Aufgabe der Regelabstimmungen ist bundesweit einen einheitlichen Regelkoanon zu schaffen und zu pflegen, sehen wir hier auf jeden Fall Handlungsbedarf; auch, weil sich das Thema nicht einfach unter dem Sammelbegriff 'unsportliches Verhalten' abtun lässt.

Die Möglichkeit das Thema doch über ein Verbot zu lösen, hat eine gewisse Attraktivität, da es den geringste Eingriff ins aktuelle Spielverhalten bedeuten würde. Allerdings ist es nicht so einfach wie es scheint.

Der aktuelle Vorschlag lautet:
Pompfern ist es verboten mit bloßen Händen in das Spielgeschehen einzugreifen. Dazu zählt beispielsweise das Greifen oder Blocken von fremden Pompfen.
Hier zum Vergleich der Vorschlag aus dem Jahr 2015:
Nahpompfern ist es verboten die Pompfe eines anderen Pompfers mit der (freien) Hand zu greifen (oder zu blocken).
Hier mein Vorschlag:
Nahpompfern ist es verboten mit ihrer Hand, solange sie sich nicht an der Pompfe befindet, eine andere Pompfe zu blockieren.
Das Problem mit der ersten Variante ist, dass "verboten ... in das Spielgeschehen einzugreifen" so unglaublich viele Handlungen mit einschließt, dass wir unmöglich überblicken können, was wir damit alles verbieten würden. Dazu zählen auch sehr faire Handlungen oder Handlungen zum Selbstschutz oder Schutz anderer. Auch in meiner Variante besteht das Problem, dass es durchaus Situationen gibt, wo man sich vor einem unkontrollierten und kraftvollen Schlag schützen dürfen muss, ohne dabei eine verboten Handlung auszuführen.

Die Alternative, die lose Hand zur Trefferfläche zu erklären, bringt neue Beurteilungsaufgaben mit ins Spiel. Hier stimme ich den Leuten zu, die sagen, die Folgen für das Spielverhalten können nur grob abgeschätzt werden.

Der aktuelle Vorschlag der RH lautet:
Option 2 (neu):
Die Trefferzone ist der Bereich am Körper eines Feldspielers, an dem er gültig getroffen werden kann. Bei allen Feldspielern gilt der ganze Körper, inklusive Kleidung, aber ohne Hals und Kopf als Trefferzone. Bei Läufern gilt zusätzlich, falls sie den Jugg berühren, auch der Jugg als Trefferzone.
Bei Nahpompfern gehören die Hände, solange sie die Pompfe mit einem beliebigen Teil berühren, nicht zur Trefferzone; die Handgelenke gehören weiterhin zur Trefferzone.
Hierzu analog Tschns Vorschlag in Form gepresst:
Option 3 (neu):
Die Trefferzone ist der Bereich am Körper eines Feldspielers, an dem er gültig getroffen werden kann. Bei allen Feldspielern gilt der ganze Körper, inklusive Kleidung, aber ohne Hals und Kopf als Trefferzone. Bei Läufern gilt zusätzlich, falls sie den Jugg berühren, auch der Jugg als Trefferzone.
Bei Nahpompfern gehören die Hände, solange sie die entsprechende Grifffläche ihrer Pompfe mit einem beliebigen Teil berühren, nicht zur Trefferzone; die Handgelenke gehören weiterhin zur Trefferzone.
Momentan wird das Thema durch neue Vorschläge und Aspekte wieder größer. Ob das Thema noch mit in diese Abstimmung kommt, hängt davon ab, ob wir (alle) zufriedenstellende Abstimmungspunkte erarbeiten können. Ungeachtet der Deadline sollte das Thema weiter bearbeitet werden, dass wir es ggf. mit in die nächste Abstimmung nehmen können.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 1299
Registriert: Fr 29. Apr 2011, 21:04
Stadt: Freiburg
Team: Gossenhauer
Position: Hintermann

Re: [Regelabstimmung2018] Freie Hand als Trefferzone

Beitrag von Pit » Sa 30. Dez 2017, 23:44

:applaus: find ich gut. Option 2 und 3 sind doch valide Abstimmungspunkte, die sich für mich weitestgehend wasserdicht anhören.

nur eine Kleinigkeit noch: die Formulierung "mit einem beliebigen Teil" ist mir noch nicht ganz verständlich. Da der Begriff "Hand" alle Teile der Hand mit einschließt dürfte es ja reichen, wenn man äquivalent etwas schlanker (analog für beide Vorschläge) schreibt:
Bei Nahpompfern gehören die Hände, solange sie die Pompfe () berühren, nicht zur Trefferzone;

jonas2
Beiträge: 172
Registriert: So 15. Jun 2014, 23:44
Stadt: Karlsruhe
Team: TackleTiger
Position: Kette

Re: [Regelabstimmung2018] Freie Hand als Trefferzone

Beitrag von jonas2 » So 31. Dez 2017, 01:50

Aaron hat geschrieben:
Sa 30. Dez 2017, 15:57
Hier mein Vorschlag:
Nahpompfern ist es verboten mit ihrer Hand, solange sie sich nicht an der Pompfe befindet, eine andere Pompfe zu blockieren.
[...] Auch in meiner Variante besteht das Problem, dass es durchaus Situationen gibt, wo man sich vor einem unkontrollierten und kraftvollen Schlag schützen dürfen muss, ohne dabei eine verboten Handlung auszuführen.
Sehe ich nicht so:

1. Dieser Fall ist sehr selten (Annahme; habe es noch nie erlebt)
2. Solche Situationen müssen meiner Meinung nach nicht extra geregelt werden, weil kein vernünftiger Schiedsrichter und kein fairer Gegenspieler sich beschweren wird, wenn sich jemand einfach nur selbst schützt.
3. Das Nichteinhalten ähnlicher Regelungen in solchen Situationen ist bereits gängige Praxis. Beispiel Zählhand: Jemand muss die Zählhand nutzen, um sich zu schützen. Die Person zählt danach normal weiter. Beispiel Schild als Inaktiver: Schildspieler schützt sich beim Knien mit dem Schild, wenn um ihn herum Duelle stattfinden, obwohl der Schild eigentlich am Boden bleiben muss.

Ich finde deinen Textvorschlag gut und würde ihn zur Abstimmung bringen.

Antworten

Zurück zu „Regeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast