[Meinungsbild] flexible Pompfen

Diskussionen um das Regelwerk
Benutzeravatar
ich
Beiträge: 729
Registriert: Do 22. Mai 2014, 22:44
Stadt: Jena
Team: GossenTiger
Position: Kampfschwein
Wohnort: Freiburg

[Meinungsbild] flexible Pompfen

Beitrag von ich » Di 6. Feb 2018, 20:27

Aus gegebenen Anlass überlege ich mir eine neue Pompfe zu bauen. Mir würde es gefallen, wenn diese eine flexible, d.h. biegsame, Schlagfläche hat die natürlich noch den Mindestdurchmesser erfüllt.
Im Regelwerk ist das (nach meiner Kenntnis) nicht geregelt, deshalb hätte ich gern ein Bild davon wie die persönlichen Meinungen in der Community sind. Was ist ok, was nicht? (stellt euch vor ihr müsst es beim Pompfencheck entscheiden) Was ist euer Beweggrund dafür? (Sicherheit, Eigenschaften im Spiel, ???)
Ach! Hans, run! It's the JÄNS!

Benutzeravatar
{Peter}
Beiträge: 752
Registriert: Mi 3. Aug 2011, 11:14
Stadt: Oerlinghausen
Team: ehem. {} | jetzt: Peters Pawns
Position: Qwik -> Kette

Re: [Meinungsbild] flexible Pompfen

Beitrag von {Peter} » Di 6. Feb 2018, 20:41

ich hat geschrieben:
Di 6. Feb 2018, 20:27
Mir würde es gefallen, wenn diese eine flexible, d.h. biegsame, Schlagfläche hat die natürlich noch den Mindestdurchmesser erfüllt.
Was meinst du mit biegsam?
Biegsam wie Alu? Wie Gummi? Ne "Wobbel-Pompfe"?

Wäre mir wahrscheinlich egal...
Grün ist das neue Rot.
Mörtel wird das neue Grün.

Was ist eigentlich die Russell Klasse ?

Benutzeravatar
JÄNS
Beiträge: 509
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 10:23
Stadt: Schandfleck
Team: LachsBoyz
Position: Stab

Re: [Meinungsbild] flexible Pompfen

Beitrag von JÄNS » Di 6. Feb 2018, 20:45

Ich befürworte dein Vorhaben!
"Ich aber sage euch Stäbe soll man werfen dürfen, denn wahrlich Qtipps sind gefährlicher" (R)ich(ard)

Benutzeravatar
ich
Beiträge: 729
Registriert: Do 22. Mai 2014, 22:44
Stadt: Jena
Team: GossenTiger
Position: Kampfschwein
Wohnort: Freiburg

Re: [Meinungsbild] flexible Pompfen

Beitrag von ich » Mi 7. Feb 2018, 08:40

{Peter} hat geschrieben:
Di 6. Feb 2018, 20:41
ich hat geschrieben:
Di 6. Feb 2018, 20:27
Mir würde es gefallen, wenn diese eine flexible, d.h. biegsame, Schlagfläche hat die natürlich noch den Mindestdurchmesser erfüllt.
Was meinst du mit biegsam?
Biegsam wie Alu? Wie Gummi? Ne "Wobbel-Pompfe"?

Wäre mir wahrscheinlich egal...
Alles ist möglich! Mein Ziel ist es heraus zu finden was als ok angesehen wird^^ Möglichkeiten wären zB: Poolnudel ohne Kern, ein dickes Seil als Kern oder Gartenschlauch
Ach! Hans, run! It's the JÄNS!

Benutzeravatar
{Peter}
Beiträge: 752
Registriert: Mi 3. Aug 2011, 11:14
Stadt: Oerlinghausen
Team: ehem. {} | jetzt: Peters Pawns
Position: Qwik -> Kette

Re: [Meinungsbild] flexible Pompfen

Beitrag von {Peter} » Mi 7. Feb 2018, 19:37

ich hat geschrieben:
Mi 7. Feb 2018, 08:40
Alles ist möglich!
Achso.. na wenn deine Frage so generell gemeint ist, dann lehne ich alles ab, was ich nicht okay finde und lasse alles durch, was ich okay finde.
¯\_(ツ)_/¯
ich hat geschrieben:
Mi 7. Feb 2018, 08:40
Mein Ziel ist es heraus zu finden was als ok angesehen wird^^
Möglichkeiten wären zB: Poolnudel ohne Kern, ein dickes Seil als Kern oder Gartenschlauch
Würde ich alle drei ablehnen.

Dann musst du wohl noch mehr auflisten...
Grün ist das neue Rot.
Mörtel wird das neue Grün.

Was ist eigentlich die Russell Klasse ?

Benutzeravatar
Simba
Beiträge: 268
Registriert: Mo 23. Sep 2013, 18:52
Stadt: Leipzig
Team: Leipziger Nachtwache
Position: Stab/Kette

Re: [Meinungsbild] flexible Pompfen

Beitrag von Simba » Fr 9. Feb 2018, 01:01

Für mich müsste die Pompfe in sich stabil sein. Ein weich-gefüllter Stoffschlauch (wie die neuesten Ketten) in den regelkonformen Maßen reicht mir also nicht.
Soweit ich weiß existiert in Halle irgendwo ne Gummidildo-Langpompfe. Die macht nach Kontakt gerne mal 90° Knicke mit, ist aber in sich erstmal steif *höhö*. Ich würde niemals damit spielen, hab aber keine Balancing- oder Regelbedenken.
Égalité, Fraternité, Partyhändé!

Benutzeravatar
Max V.
Beiträge: 115
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 09:40
Stadt: Paderborn
Team: Peters Pawns
Position: Bauer

Re: [Meinungsbild] flexible Pompfen

Beitrag von Max V. » Fr 9. Feb 2018, 14:03

Eine Poolnudel wird dir ziemlich schnell reißen, wenn sie nicht durch einen Kern in der Form gehalten wird. Von daher ist eine gewisse Steifigkeit in meiner Erfahrung notwendig. Du kannst einen Kernstab mit geringerem als üblichen Durchmesser wählen nehmen, damit hast du mehr Biegung und gleichzeitig mehr Bruchfreundlichkeit.
Und du wirst dich drauf einstellen bei sämtlichen Pompfenchecks die No-Bullshit-Hürde überspringen zu müssen.

Ich habe eine Langpompfe mit einem 14 mm Carbonrohr (Reste einen Surfsegels) als Kern. Die biegt sich ungewöhnlich stark durch. Macht gewisse Schläge gegen Handgelenkblocks leichter und Drücken in jeglicher Form oder Ketten mit der Schlagfläche blocken nahezu unmöglich. Gebrochen ist sie mir allerdings noch nicht. dafür nudelt sich die Poolnudel ungewöhnlich schnell durch die viele Schwingung durch.
"[...] und präsentierte sich ihm mit einem Blick über die Schulter, den man wohl als schalkhaft erwartungsvoll bezeichnen musste."

Benutzeravatar
Aaron
Beiträge: 196
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 21:39
Stadt: Bonn
Team: Jugglers Jugg, Flying JUGGmen
Position: Trainer, Kette, Stab

Re: [Meinungsbild] flexible Pompfen

Beitrag von Aaron » Sa 10. Feb 2018, 16:51

Regelwerk 2017 hat geschrieben:Nahpompfen bestehen aus einem Kernstab und einer angemessenen Polsterung.
Die allgemeine Auslegung schließt natürlich Kernrohre ein.

Ich kenne zwei Beispiele:

1. Die Dildopompfe (LP) aus Halle, welche -soweit ich weiß- bei den meisten Checks durchkam, oder zumindest nicht wegen ihrem flexiblen Kern aussortiert wurde.

2. Eine Pompfe aus Münster (ebenfalls LP) die nur bis zur Hälfte ein Kernrohr enthielt, um ein biegsames leichtes Ende zu haben. Diese hatte ich nur auf der TM gesehen, dort wurde sie wegen der Abknicktgefahr aussortiert .

Benutzeravatar
JÄNS
Beiträge: 509
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 10:23
Stadt: Schandfleck
Team: LachsBoyz
Position: Stab

Re: [Meinungsbild] flexible Pompfen

Beitrag von JÄNS » Sa 10. Feb 2018, 20:58

Aaron hat geschrieben:
Sa 10. Feb 2018, 16:51
dort wurde sie wegen der Abknicktgefahr aussortiert .
Verbessere mich wen ich falsch liege, aber explizit im RW ist nur das Abknicken der Stechspitze verboten oder?

Ich vermute Richard wollte mit der Frage darauf hinaus einen Q-Tipp zu bauen, dessen Schlagfläche so flexibel ist, dass sie nicht behindert, falls man gedenkt mit dem Q-Tipp lieber Langpompfe zu spielen.
(ich selbst hatte mal die idee eines Kettenqtipp aber das ist eine anderer sinnlose Geschichte)
Ich habe mal eine Extremform des benannten LP-Q's gebaut. Dabei habe ich einen Kaltwasserschlauch als Kernmaterial genutzt. Es gäbe versch Varianten das aufzubauen, ich habe die abknickfreundlichste gewählt: kein Teil der Schlagfläche auf der "flexiblen" Seite ist über einem GFK / "starren" Kernstab. Das Abknicken könnte so jedenfalls ggf noch verringert werden.

Bei der Version dich gebaut habe jedenfalls, ist auf jeden Fall ein Abknicken am Ende der SF möglich. Damit halte ich diese Pompfenbauart auch für gefährlich und würde sie selbst nicht auf Turnieren sehen wollen:
Untitled 2.jpg
Untitled 2.jpg (66 KiB) 155 mal betrachtet
Eine Möglichkeit sowas per RW zu verhindern wäre aus meiner Sicht das generelle Verbot von abknickenden Pompfen (einfacher) oder eine Einschränkung der Kerneigenschaften /Materialien (aufändiger)
"Ich aber sage euch Stäbe soll man werfen dürfen, denn wahrlich Qtipps sind gefährlicher" (R)ich(ard)

Benutzeravatar
JÄNS
Beiträge: 509
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 10:23
Stadt: Schandfleck
Team: LachsBoyz
Position: Stab

Re: [Meinungsbild] flexible Pompfen

Beitrag von JÄNS » Sa 10. Feb 2018, 20:59

Übrigens: wenn der gesamte Kern einer Pompfe nicht starr ist also sowas wie Gummi, dann halte ich es jedoch für ungefährlich ( yay Q-kette!)
"Ich aber sage euch Stäbe soll man werfen dürfen, denn wahrlich Qtipps sind gefährlicher" (R)ich(ard)

Antworten

Zurück zu „Regeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste