Regelvorschlag Kettenstrafzeit

Diskussionen um das Regelwerk
Antworten
Felix2.0
Beiträge: 96
Registriert: Mi 2. Mär 2016, 19:12
Stadt: Halle
Team: Anima Equorum
Position: Langpompfe, Läufer, Stab, Trainer

Regelvorschlag Kettenstrafzeit

Beitrag von Felix2.0 » Mi 14. Nov 2018, 09:09

Hier nochmal ein seperater Thread zu dem höufig diskutierten Thema.
Es ist also kein neues Thema! *Richtung Regelhüter schiel :)

Regelung 1
1.4.4.6
KETTE
... Am hinteren Ende befindet sich die Handschlaufe.
Zum regelgerechten Führen muss sich die Handschlaufe an der Hand
oder am Arm des Kettenspielers befinden. Mit der Kette kann nicht
gepinnt werden
4.6.2
STRAFZEIT
Mit dem ersten Stein, der ertönt, nachdem der inaktive Feldspieler
regelgerecht abkniet, darf er beginnen, seine Strafzeit zu zählen. Er muss mit
der auf dem Rücken liegenden Hand sichtbar zählen.
Die Zeitspanne der Strafzeit ist abhängig vom Grund des Abkniens:

Nach einem Verstoß gegen das Aus sind es 5 Steine.

Nach einem Treffer durch eine Nahpompfe sind es 5 Steine.

Nach einem Treffer durch eine Kette sind es 8 Steine.
4.4.6
PINNEN
Aktive Nahpompfer dürfen höchstens einen inaktiven Feldspieler pinnen,
indem sie mit der Schlagfläche ihrer regelgerecht geführten Pompfe die
Trefferzone des inaktiven Feldspielers berühren. Dadurch verhindern sie,
dass dieser wieder aktiv wird.

Der Pin besteht, solange die Pompfe auf diese Weise den inaktiven Feldspieler
berührt. Der Pin kann zu einem beliebigen Zeitpunkt gelöst werden, z.B. um
einen aktiven Feldspieler zu treffen oder einen anderen inaktiven Feldspieler
zu pinnen, und danach fortgesetzt werden. Ein Pin ist ungültig, wenn die
Pompfe des pinnenden Pompfers von einer Kette umwickelt ist.
Unveränderte alte Regelung

Regelung Version 2
1.4.4.6
KETTE
... Am hinteren Ende befindet sich die Handschlaufe.
Zum regelgerechten Führen muss sich die Handschlaufe an der Hand
oder am Arm des Kettenspielers befinden. Die Kette darf einen Spieler pinnen.
4.6.2
STRAFZEIT
Mit dem ersten Stein, der ertönt, nachdem der inaktive Feldspieler
regelgerecht abkniet, darf er beginnen, seine Strafzeit zu zählen. Er muss mit
der auf dem Rücken liegenden Hand sichtbar zählen.
Die Zeitspanne der Strafzeit ist abhängig vom Grund des Abkniens:

Nach einem Verstoß gegen das Aus sind es 5 Steine.

Nach einem Treffer durch eine Nahpompfe sind es 5 Steine.

Nach einem Treffer durch eine Kette sind es 5 Steine.
4.4.6
PINNEN
Aktive Nahpompfer und Ketten dürfen höchstens einen inaktiven Feldspieler pinnen,
indem sie mit der Schlagfläche ihrer regelgerecht geführten Pompfe oder die
kurzgehaltene Kette mit dem Kettenball die Trefferzone des inaktiven Feldspielers berühren.
Dadurch verhindern sie, dass dieser wieder aktiv wird.
Für einen Pin muss der Kettenspieler mit einer Hand den Kettenball die gesamte Zeit des Pinnens direkt berühren und führen.


Der Pin besteht, solange die Pompfe/Kettenball auf diese Weise den inaktiven Feldspieler
berührt. Der Pin kann zu einem beliebigen Zeitpunkt gelöst werden, z.B. um
einen aktiven Feldspieler zu treffen oder einen anderen inaktiven Feldspieler
zu pinnen, und danach fortgesetzt werden. Ein Pin ist ungültig, wenn die
Pompfe des pinnenden Pompfers von einer Kette umwickelt ist.

Falls jemand eine bessere Formulierung für kurzgehaltene Kette hat, dann gerne her damit :)
Die Umwicklung durch die Kette würde ich in jedem Fall als einen ungültigen Pin werten! Siehe Verletzungrisiko.

Regelung Version 3

1.4.4.6
KETTE
... Am hinteren Ende befindet sich die Handschlaufe.
Zum regelgerechten Führen muss sich die Handschlaufe an der Hand
oder am Arm des Kettenspielers befinden. Mit der Kette kann nicht
gepinnt werden.
4.6.2
STRAFZEIT
Mit dem ersten Stein, der ertönt, nachdem der inaktive Feldspieler
regelgerecht abkniet, darf er beginnen, seine Strafzeit zu zählen. Er muss mit
der auf dem Rücken liegenden Hand sichtbar zählen.
Die Zeitspanne der Strafzeit ist abhängig vom Grund des Abkniens:

Nach einem Verstoß gegen das Aus sind es 5 Steine.

Nach einem Treffer durch eine Nahpompfe sind es 5 Steine.

Nach einem Treffer durch eine Kette sind es 5 Steine.
4.4.6
PINNEN
Aktive Nahpompfer dürfen höchstens einen inaktiven Feldspieler pinnen,
indem sie mit der Schlagfläche ihrer regelgerecht geführten Pompfe die
Trefferzone des inaktiven Feldspielers berühren. Dadurch verhindern sie,
dass dieser wieder aktiv wird.

Der Pin besteht, solange die Pompfe auf diese Weise den inaktiven Feldspieler
berührt. Der Pin kann zu einem beliebigen Zeitpunkt gelöst werden, z.B. um
einen aktiven Feldspieler zu treffen oder einen anderen inaktiven Feldspieler
zu pinnen, und danach fortgesetzt werden. Ein Pin ist ungültig, wenn die
Pompfe des pinnenden Pompfers von einer Kette umwickelt ist.
Hier gibt es quasi nur die Anspassung an die 5 Steine.
Zuletzt geändert von Felix2.0 am Mi 14. Nov 2018, 23:39, insgesamt 1-mal geändert.

Felix2.0
Beiträge: 96
Registriert: Mi 2. Mär 2016, 19:12
Stadt: Halle
Team: Anima Equorum
Position: Langpompfe, Läufer, Stab, Trainer

Re: Regelvorschlag Kettenstrafzeit

Beitrag von Felix2.0 » Mi 14. Nov 2018, 09:15

Max V. hat geschrieben:
Mi 14. Nov 2018, 09:08
Nett das die Kette Pinnen darf, allerdings hat sie keine Schlagfläche um das zu tun.
Ich finde aus der Formulierung
... oder die
kurzgehaltene Kette mit dem Kettenball die Trefferzone des inaktiven Feldspielers berühren.
Dadurch verhindern sie, dass dieser wieder aktiv wird.
dürfte doch hervorgehen das eine Berührung mit dem Kettenball als Pinberührung zählt.

Benutzeravatar
{Peter}
Beiträge: 765
Registriert: Mi 3. Aug 2011, 11:14
Stadt: Oerlinghausen
Team: ehem. {} | jetzt: Peters Pawns
Position: Qwik -> Kette

Re: Regelvorschlag Kettenstrafzeit

Beitrag von {Peter} » Mi 14. Nov 2018, 09:55

Bei der 3ten Version müsste wahrscheinlich 5 Steine stehen und nicht 8 (?).

Zur 2ten Version, werde ich mal versuchen eine Verdekomplizierung vorzunehmen:
4.4.6
PINNEN
Aktive Nahpompfer dürfen höchstens einen inaktiven Feldspieler pinnen, indem sie mit der Schlagfläche ihrer regelgerecht geführten Pompfe die Trefferzone des inaktiven Feldspielers berühren.
Aktive Kettenspieler dürfen höchstens einen inaktiven Feldspieler pinnen, indem sie mit dem Kettenball ihrer regelgerecht geführten Kette die Trefferzone des inaktiven Feldspielers berühren und die Kette kurz halten. Um eine Kette kurz zu halten muss der Kettenspieler mit einer Hand den Kettenball berühren.
Dadurch verhindern sie (aktive Feldspieler), dass dieser (gepinnter inaktiver Feldspieler) wieder aktiv wird.

Der Pin besteht, solange die Pompfe auf diese Weise den inaktiven Feldspieler
berührt. Der Pin kann zu einem beliebigen Zeitpunkt gelöst werden, z.B. um
einen aktiven Feldspieler zu treffen oder einen anderen inaktiven Feldspieler
zu pinnen, und danach fortgesetzt werden. Ein Pin ist ungültig, wenn die
Pompfe des pinnenden Pompfers von einer Kette umwickelt ist.
------

Anyway finde ich auch hier, dass der markanteste Anspruch für eine Regelabstimmung noch nicht erreicht ist:
Spielpraxis und genügend große Mengen an Feldversuchen + Durchdringung in der Turniercommunity.

Es reicht mMn nicht aus ein theoretisches Konzept ewig und drei Tage durchzudiskutieren und dann 20 verschiedene Optionen, wie man nun etwas anders gestalten könnte, anzubieten.
Wenn ihr, Felix, in eurer Gemeinschaft schon eine einheitliche Meinung vertritt, dann würde ich vorschlagen, vertritt doch auch nur genau diese und bietet bspw. ein Turnier unter diesen Regelungen an.
Solange nicht wenigstens in den/einigen Winterligen und/oder auf ~30% der Turniere solche Optionen ausprobiert wurden, sehe ich das nur als eine theoretische Diskussion an, die keine begründete Durchdringung für eine Regelabstimmung besitzt.
Grün ist das neue Rot.
Mörtel wird das neue Grün.

Was ist eigentlich die Russell Klasse ?

Antworten

Zurück zu „Regeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast