Luftgefüllte Neoprenkettenbälle

Diskussionen um das Regelwerk
NeuerLauchGeselle
Beiträge: 37
Registriert: Mo 7. Mai 2018, 21:00
Stadt: Lauffen am Neckar
Team: NLG
Position: Alles ein bisschen, nix so richtig

Re: Luftgefüllte Neoprenkettenbälle

Beitrag von NeuerLauchGeselle » Fr 13. Sep 2019, 18:57

das tut mir furchtbar leid. Ich habe auch über diese Saison entschieden, dass ich diese bälle zu schwer und gefährlich sind (für mein empfinden). selbst unaufgepumpt kann man im vollschwung anderen spielern ordentliche Kopfschmerzen verursachen (vor allem schildspielern). Bin deshalb wieder auf klassische schaumstoffbälle umgestiegen. Aber auch generell habe ich davon vielleicht 4 verschiedene gesehen, die tatsächlich gespielt wurden, ich wage die prognose, dass diese Bauweise sich nicht als "die Zukunft der ketten" erweisen wird. Aber ich bin ja auch kein nostradamus.

Liebe Grüße aus dem Süden
Manuel
Wenn man keinen Friedhof neben der Trainingswiese hat, gibt es immernoch den Neckar.

Benutzeravatar
VanCortez
Beiträge: 31
Registriert: Di 15. Mai 2018, 16:11
Stadt: Walsrode
Team: Jugg Sparrows
Position: Stab/Kette

Re: Luftgefüllte Neoprenkettenbälle

Beitrag von VanCortez » Sa 14. Sep 2019, 00:12

Wir spielen bei uns nur mit Neoprenbällen, die bunten von Schildkröt, und haben gar keine Probleme. Besonders unsere etwas ängstlichen Spieler die ungerne die getapeten Schaumstoffbälle gegen Kopf oder sonstwo geklatscht bekommen haben keine Probleme mit den "neuen" Ketten. Schaumstoff mit Tape kann schon richtig zwiebeln wenn man die mit Kraft abbekommt, bei Neoprenbällen (aufgepumpt, nicht zum anschlag aber 80%) erschreckt man höchstens wenn man einen gegen den Kopf bekommt, aber schmerzen verursacht es eigentlich nicht.

Ich kann nicht nachvollziehen wie man damit einen Zahn ausschlägt.

edit. ok, anscheinend mit unaufgepumptem Ball? Kann die Idee nicht so ganz nachvollziehen was an so einem Luftlosen Klumpen in irgendeiner Weise gut sein sollte.

Celegorm
Beiträge: 922
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:25
Team: Peters Pawns
Position: Turm

Re: Luftgefüllte Neoprenkettenbälle

Beitrag von Celegorm » Sa 14. Sep 2019, 12:16

Meine persönliche Meinung zu Neoprenbällen: Ich stimme VanCortez zu. Ich als Schildspieler habe öfter gegen diese Art von Bällen gespielt. Ich habe damit keine Probleme, bei den Begegungen, die ich hatte. Letztlich ist es, wie bei anderen Pompfen auch, die Selbstverantwortung und der Menschenverstand der Spielenden im Spiel bzw. beim Bau, die darüber entscheiden, ob es gefährlich wird oder nicht.

Wer den Ball nur 10 % aufpumpt oder bis auf Anschlag, das ist für mich ähnlich, als würde ich mit meinem Stab im Duell immer ausholen und mit voller Kraft von oben einem Spielenden eins überbrate. Don´t do it.

Benutzeravatar
JÄNS
Beiträge: 539
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 10:23
Stadt: Schandfleck
Team: LachsBoyz
Position: Stab

Re: Luftgefüllte Neoprenkettenbälle

Beitrag von JÄNS » Di 24. Sep 2019, 23:41

https://scontent.ffra2-1.fna.fbcdn.net/ ... e=5DF2DE5B

Das war der Ball mit dem der Zahn ausgeschlagen wurde.
"Ich aber sage euch Stäbe soll man werfen dürfen, denn wahrlich Qtipps sind gefährlicher" (R)ich(ard)

Felix2.0
Beiträge: 119
Registriert: Mi 2. Mär 2016, 19:12
Stadt: Halle
Team: Anima Equorum
Position: Langpompfe, Läufer, Stab, Trainer

Re: Luftgefüllte Neoprenkettenbälle

Beitrag von Felix2.0 » Mi 25. Sep 2019, 08:57

JÄNS hat geschrieben:
Di 24. Sep 2019, 23:41
https://scontent.ffra2-1.fna.fbcdn.net/ ... e=5DF2DE5B

Das war der Ball mit dem der Zahn ausgeschlagen wurde.
Wow, krass... ich habe eine Menge Checks erlebt und die waren in der Regel immer sehr pinkelig, aber wer hatte hier gecheckt und dieses Ding durchgelassen? Da können wir uns auch gleich Volleybälle nehmen und die mit einer Kette schwingen...

Da sich unsere Kette "Hans" aus verschiedenen Gründen hier im Forum nicht äußern kann werde ich seine Meinung hier schreiben.

Er war gegen die Neoprenkettenbälle, da sie in der jetzigen Form ihren Impuls zu sehr auf den Getroffenen übertragen. Die Art wie sich dieser Ball verformt unterscheidet sich von den bisherigen Bällen deutlich und nicht zum besseren.

Meine persönliche Meinung, bisher habe ich bei keiner Kette erlebt das jemanden ein Zahn ausgeschlagen/abgeschlagen/abgebrochen ist. Vielleicht sollte man hier den Hype nach noch schnelleren Ketten einfach mal Einhalt gebieten. Ein deutlicheres Zeichen als dieses Vorkommnis wollen wir nicht wirklich haben.

Ricky
Beiträge: 357
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 19:51
Stadt: Darmstadt/Frankfurt
Team: Pink Pain/Bembelritter/7Sins
Position: Stab, Kettenantrieb und -bremse
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Luftgefüllte Neoprenkettenbälle

Beitrag von Ricky » Mi 25. Sep 2019, 18:02

Den Check auf der DM haben hauptsächlich Philipp und ich durchgeführt.

Wir können nicht garantieren, dass keine Verletzungen entstehen. mit allen Bällen, die wir gechecked haben, haben wir uns an Lutz' Kettenbälle gehalten, da wir diese als ziemliches optimum empfanden (und diese im Spiel auf uns immer eher wie ein Wattebausch wirkte) Ich kann auh mit nem Q Zähne ausschlagen, wenn ich halt dem Gegner frontal den Griff ins Gesicht prügel (Siehe das was Celegorm schrieb).

oh, und ja, wir waren sehr pingelig was den Kettencheck betrifft.
Pink ist das neue Bunt! Oder Lila. Oder vielleicht auch Dunkelrot mit Goldrand :twisted:

Felix2.0
Beiträge: 119
Registriert: Mi 2. Mär 2016, 19:12
Stadt: Halle
Team: Anima Equorum
Position: Langpompfe, Läufer, Stab, Trainer

Re: Luftgefüllte Neoprenkettenbälle

Beitrag von Felix2.0 » Do 26. Sep 2019, 09:19

JÄNS hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 15:32
Diese Neoprenbälle fühlen sich aus meiner Erinnerung ( hatte nur 2 mal Kontakt) an wie Volleybälle mit nem sanften Stoffbezug
heißt
streicheln - nice
schneller Treffer - aua

Das Problem an den Bällen ist, dass im Gegensatz zu Softbällen gar keine Luft entweichen kann.
Die Dämpfung eines Treffers erfolgt über Verformung des Balls (Wie bei Softbällen auch), aber die Kompression des Balls fällt entgegen dieser Aussage:
Ketteneule hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 13:49
So ist eine gewisse Komprimierbarkeit gegeben,
komplett weg.
Wenn jemand so stark zuhauen würde, dass er den Ball nennenswert komprimiert, hat der Getroffene noch ganz andere Probleme.

EIne Grenzfallabschätzung: Jemand bekommt einen Treffer aufs Ohr, so dass die Einschlagszone von der Umgebung abgeschirmt ist: Bei einem Softball kann jetzt ( je nachdem wie dich getaped) Luft entweichen und ein Druckaufbau im Gehörgang verhindert werden. Bei einem Neoprenball nicht.

So sehen die Dinger btw aus: https://www.schulsportmaterial.ch/image ... chball.jpg (also die die ich mal gesehen habe)
Der Beitrag wurde im März diesen Jahres veröffentlich und es hat sich schon einige Monate später komplett bestätigt!

Auch der Link zu den Bällen stimmt erschreckend genau mit der Kette überein.

Hier wurde durch die Pompfe und nicht durch die Spielweise einen Spieler ein Zahn ausgeschlagen/abgeschlagen. (Wobei sich auch da wieder die Frage stellt inwieweit welcher Spieler gerne mit den Kopf voraus angreift)

Der Kettenspieler hat nach meinen Informationen keine Penality erhalten, was wirklich ein Wunder ist! Ich habe selbst schon Verwarnungen und Strafen erhalten wegen wirklich sehr viel weniger, ohne Spielerschaden... das ist aber ein anderes Thema was bei dem Verhalten von Schiedsrichtern angesprochen werden sollte.

Ich kann mich nicht daran erinnern das durch einen Stab jemand ernsthaft verletzt wurde oder jemand durch den Q-Tip ins Krankenhaus musste.

Diese Bälle gehören verboten, es muss eine Grenze gezogen werden bevor jemand noch mehr verliert als einen Zahn...

Keine verlangt von den Pompfencheckern eine Garantie auf nicht Verletzung, keine Ahnung wie man darauf kommen sollte, doch diese Pompfe hätte nicht durchkommen dürfen.

Man sollte vielleicht darüber nachdenken den Check einer Kette zu erweitern und den Spieler dieser Pompfe einmal mit vollen Schwung am Kopf zu treffen, vielleicht würde sich dann seine Meinung ändern? (kleiner Scherz am Rande ;)

Benutzeravatar
Gnom
Beiträge: 1433
Registriert: So 5. Jun 2011, 23:43
Stadt: Berlin
Team: Falco Jugger
Position: Trainer, Gurt

Re: Luftgefüllte Neoprenkettenbälle

Beitrag von Gnom » Do 26. Sep 2019, 21:55

[Rollin' Gnom]

Kannst du mal bitte genauer beschreiben wie ein Spieler durch einen Neoprenvolleyball einen Zahl verloren hat? Die Aussage allein und das Komplettverbot danach reicht mir aus mangelnder Kausalität erstmal noch nicht...

Mit mäßig gepumpten Neoprenbällen scheint die Turniercommunity diese Saison relativ zufrieden zu sein. Dass gut gepumpte, hart geführte Bälle schmerzen verursachen können kann ihc akzeptieren.

Benutzeravatar
Gnom
Beiträge: 1433
Registriert: So 5. Jun 2011, 23:43
Stadt: Berlin
Team: Falco Jugger
Position: Trainer, Gurt

Re: Luftgefüllte Neoprenkettenbälle

Beitrag von Gnom » Do 26. Sep 2019, 21:56

Ricky hat geschrieben:
Mi 25. Sep 2019, 18:02
Den Check auf der DM haben hauptsächlich Philipp und ich durchgeführt.

Wir können nicht garantieren, dass keine Verletzungen entstehen. mit allen Bällen, die wir gechecked haben, haben wir uns an Lutz' Kettenbälle gehalten, da wir diese als ziemliches optimum empfanden (und diese im Spiel auf uns immer eher wie ein Wattebausch wirkte) Ich kann auh mit nem Q Zähne ausschlagen, wenn ich halt dem Gegner frontal den Griff ins Gesicht prügel (Siehe das was Celegorm schrieb).

oh, und ja, wir waren sehr pingelig was den Kettencheck betrifft.
Lutzens Kette geht Kaputt wenn man damit "anständig" spielt. Sorry für die Kette, Lutz. :pfeifen:

Felix2.0
Beiträge: 119
Registriert: Mi 2. Mär 2016, 19:12
Stadt: Halle
Team: Anima Equorum
Position: Langpompfe, Läufer, Stab, Trainer

Re: Luftgefüllte Neoprenkettenbälle

Beitrag von Felix2.0 » Fr 27. Sep 2019, 11:45

Gnom hat geschrieben:
Do 26. Sep 2019, 21:55
[Rollin' Gnom]

Kannst du mal bitte genauer beschreiben wie ein Spieler durch einen Neoprenvolleyball einen Zahl verloren hat? Die Aussage allein und das Komplettverbot danach reicht mir aus mangelnder Kausalität erstmal noch nicht...

Mit mäßig gepumpten Neoprenbällen scheint die Turniercommunity diese Saison relativ zufrieden zu sein. Dass gut gepumpte, hart geführte Bälle schmerzen verursachen können kann ihc akzeptieren.
Unser Kettenspieler Hans war auf dem Turnier und ebenso Andi aus Dresden, von Ihnen habe ich da nähere Informationen erhalten und beide sind hier nicht im Forum aktiv also dachte ich mir ihre Meinung hier auch mit einfließen zu lassen.

Der Zahn wurde nach Aussagen durch das schlagartige Schließen des Mundes verursacht wobei schlagartig hier bedeutet das durch einen äußere Krafteinwirkung ein Impuls weitergegeben wurde.

Die Richtung dieses Impulses/Stoß wird durch den Eintrittswinkeln der Übertragungsfläche und derer Beschaffenheit bestimmt.

Beim Juggern ist der unelastische Stoß generell die perfekte Form der Kraftübertragung, da so ein Großteil der Energie in Deformation umgewandelt wird!

Betrachten wir nun den Neoprenball, der trotz seines Stoffüberzuges dennoch eine andere Kraftübertragung ausübt als ein Schaumstoffball (normale Bauweise).
Der Grund ist die Oberflächenbeschaffenheit des Neoballs, er hat generell eine andere/unelastischere Oberflächenbeschaffenheit und kann bei verschiedenen Formen keine ausreichende Deformation ausüben, dazu kommt die Modifizierung des Balles um ihn für den Spielgebrauch zugänglich zu machen, welche ebenso einen großen Einfluss hat weil härtere Materialien auf der Oberfläche die gesamte Kraftübertragung auf den Getroffenen verändern.
Im schlimmsten Fall wird nun nur noch eine geringe Deformation gewährleistet und der Stoß wird durch den "Kopf" geleitet.

Da kann je nach Eintrittswinkel verschiedene Auswirkungen haben, zbs Kopfschmerzen, Druckgefühl in den Ohren etc., in unserem Fall eine schlagartiges Zusammentreffen der beiden Kiefer, was nun zu dem abgebrochenen Zahn geführt hat.

Hier sei zu erwähnen das der Schlag von oben auf den Kopf ausgeführt wurde und entsprechend der Winkel durch die Führungsweise und die Bewegung/Körperhaltung in Kombination auch sehr ungünstig war.
Doch letztlich war die Bauweise auch ein ausschlaggebender Faktor wie oben bereits beschrieben.

Die Frage die ich hier nun stelle, wie oft ist so etwas schon vorgekommen? Wurden bisher bei anderen Pompfenbauweisen eine derartige Verletzung hervorgerufen?

Natürlich kann ich jeden Neoballspieler verstehen der nun hier seine Pompfe in Gefahr sieht. Doch sollte man hier nun die Abwägung der Sicherheit wieder in den Raum stellen, da ein abgebrochener Zahn natürlich noch keine Gehirnerschütterung ist, dennoch ungewöhnlich.

Was wäre also eine mögliche Verbesserung:

1. Spielweise, Schwünge von oben bei Ketten wieder verbieten (in dem alten Regelwerk war dies der Fall)
2. Bauweise, Neobälle komplett verbieten
3. Checks, bei den Checks vermehrt die Deformation bei größeren Geschwindigkeiten überprüfen. Stoßverhalten.

Eine Anmerkung noch:

Die Aussage das Gefühl zu haben das die Community mit irgendetwas einverstanden ist sollte man nicht treffen da ich nun allein in meinem Team viele Spieler habe die nicht besonders erbaut über Neobälle sind und ebenso man auch in anderen Teams welche hier NICHT präsent sind kritisch gegenüber steht.

Die Community hat einige prominente Persönlichkeiten welche aber nicht das komplette Meinungsbild wiederspiegeln, da sie sich nur innerhalb eines bestimmten Kreises bewegen. (Doch auch das ist wieder ein anderes Thema welches man überlegen könnte anzugehen, da wir sonst in Cliquenbildungen enden)

Antworten

Zurück zu „Regeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast