Vorschlag: Regelfindung durch AG's

Diskussionen um das Regelwerk
Antworten
Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 1557
Registriert: Fr 29. Apr 2011, 21:04
Stadt: Freiburg
Team: Gossenhauer
Position: Hintermann

Vorschlag: Regelfindung durch AG's

Beitrag von Pit » Do 22. Aug 2019, 00:12

Liebe Community,

2007 wurde mit dem ersten gesamtdeutschen Regelwerk der Grundstein für unsere heutige Version gelegt.
Jugger ist seitdem sportlicher, professioneller und internationaler geworden ohne seinen offenen Charakter und den Fokus auf Fairness zu verlieren. Wichtige Regeländerungen wie etwa die Einführung des Irischen Doppels oder der zunehmende Leichtbau von Pompfen haben dieser Entwicklung den Weg bereitet, werfen teilweise aber auch neue Fragen auf.

Die Regelhütenden (RH) haben die wichtige Aufgabe, den Prozess dieser Regeländerungen anzuleiten und die Abstimmung durchzuführen. Durch ihre Wahl sind sie dazu legitimiert, haben aber recht wenige Vorgaben wie das genau auszusehen hat. Bisher konnten alle, die sich einbringen wollten im Forum über Regeln diskutieren, die RH haben sich dann die ihnen wichtig erscheinenden Themen ausgesucht und diese gemeinsam bearbeitet. Diese Verantwortung für den gesamten Regeltext zusätzlich zu den administrativen Aufgaben, hat dazu geführt, dass die RH sich mittlerweile überlastet fühlen.

Doch auch in Zukunft wird das Regelwerk eine ständige Überarbeitung nötig haben und ist aus unserer Sicht noch weit von der Fertigstellung entfernt. Besonders auf Turnierspielen kommen immer wieder Grauzonen zum Vorschein, die entweder nicht eindeutig oder gar nicht geregelt sind und sehr unterschiedlich ausgelegt werden können. Das sind teilweise kleine Definitionsprobleme, an anderen Stellen aber durchaus grundlegende Spielmechaniken (was ist ein Kettenschwung? Was passiert, wenn ich meine Pompfe verloren habe?). Etwa mit der 5-Steine Kette wurden auch gezielt Regeln vorgeschlagen, die Jugger verändern und unserem Sport einen neuen Charakter geben könnten.
Dies alles zu überblicken und zu verwalten ist in der Tat eine sehr große Aufgabe für ein (unbezahltes) Ehrenamt.

Wir würden deswegen gerne einen alternativen Ansatz zur Regelfindung vorschlagen: das Arbeitsgruppensystem. Dieser hat zum einen das Ziel, die RH entlasten und die Community stärker in den Regeländerungsprozess einzubinden. Andererseits soll nachvollziehbarer und transparenter werden, welche Regelvorschläge zur Abstimmung kommen und welche nicht. Es gibt schon jetzt viele Menschen, die im Regelforum konstruktiv mitarbeiten und mitgestalten. Dieses Potential wollen wir nutzen und engagierte Personen stärker einbinden, sodass die Hauptarbeit, die tatsächliche Arbeit am Regeltext, auf mehr Schultern verteilt wird. Die Funktionen des Forums sollen dafür besser genutzt werden, um die teilweise ziellosen Diskussionen in geordnete Bahnen zu lenken.

Das Kernprinzip unseres Ansatzes sind die Arbeitsgruppen (AG's), welche selbstständig Änderungsvorschläge erarbeiten und im Forum präsentieren, die dann von allen Teams abgestimmt werden können. In den Arbeitsgruppen sollen alle mitarbeiten dürfen, die sich für die Weiterentwicklung des Regelwerks engagieren wollen. Die Regelhütenden treten dabei von einer aktiv gestaltenden in eine moderierende und beratende Rolle. Sie sollen so "den Laden am laufen halten", ohne selbst jede einzelne Regel durchdiskutieren zu müssen.

A - Struktur
1. Auswahl der Themen aus einem Vorschlagsforum
Ein Vorschlagsforum wird eingerichtet, in demThemen vorgeschlagen werden können, welche geändert werden sollen. Diese können kleine Änderungen sein (z.B. Schild flach auf dem Boden), sprachliche Redigierungen von Abschnitten oder auch größere Themenkomplexe (z.B. wann trifft die Kette gültig). Die Problematik sollte in diesem Vorschlag grob umrissen werden, und ggf. schon einmal mögliche Optionen vorgestellt werden.
Um die Diskussion in diesem Forum rein inhaltlich zu halten, sollen Antworten in diesem Forum einem festen Schema entsprechen und werden ggf. hart moderiert. Die Antworten können (noch nicht genannte!) Pro- und Kontrapunkte enthalten, sowie mögliche Einwände zu Sicherheitslücken, Konfliktpotential mit anderen Regeln etc. Zur besseren Übersicht sollten diese farblich gekennzeichnet sein, sodass sich der Leser über andere Positionen zu dem Thema übersichtlich informieren kann.
Die Popularität eines Themas (und ggf auch von möglichen Einwänden) wird über die "Danke"-Funktion im Forum ermittelt.
Die Themen mit der höchsten Popularität werden von den RH zur AG-Bearbeitung freigegeben. Dabei ist die Anzahl der Themen die freigegeben werden durch die Kapazität der RH beschränkt und hat eine Mindesthürde (z.B. 10x "Danke") zu erfüllen. Die Kapazität legen die RH im Vorfeld fest. (Kommentar: hier ist den RH ggf. etwas Spielraum zu geben, da sehr schwer vorhersagbar ist, wie viele Vorschläge und "Dankes" es geben wird)

2. Findung der Arbeitsgruppen (AG's)
Nach der endgültigen Auswahl der zu bearbeitenden Themen durch die RH, können sich Interessierte in den entsprechenden Threads für die Mitarbeit in der AG anmelden. Für jedes Thema gibt es eine AG. In den AG's dürfen sich alle anmelden, die Interesse daran haben und die nötige Zeit aufbringen können (auch RH). Die AG bestimmt eine Plattform über die sie arbeiten möchte (Vorschlag der Verfasser: Treffen auf Turnieren /Discord/Skype/TS/Medienpad) und organisiert die Besprechungstermine selbstständig.
2.1 Bearbeitung in Arbeitsgruppen
In den AG's werden zu den ausgewählten Themen jeweils Änderungsoptionen erarbeitet und auf Kohärenz mit dem RW, sowie Regellücken, Widersprüche oder andere Risiken überprüft. Diese sollten möglichst einfach verständlich gehalten werden und stellen die Wahlmöglichkeiten für die kommenden Regelwahlen dar.
Jede AG bekommt eine*n RH als Ansprechperson zugewiesen, welche*r für Fragen der AG zur Verfügung steht und bei möglichen Konflikten eine vermittelnde Rolle einnehmen kann. Sollte es zu unlösbaren Problemen innerhalb der AG kommen, kann diese*r RH (in Absprache mit den anderen RH) ggf. eine Handhabe finden, um die Weiterarbeit zu gewährleisten. Dies könnte im Extremfall auch bedeuten, die AG aufzulösen oder einzelne Mitglieder auszuschließen.
Die Ansprechperson prüft die Zwischenergebnisse der AG vor ihrer Veröffentlichung, um Feedback zu geben und insbesondere auf mögliche Querkonflikte zu anderen AGs hinzuweisen. Sie hat dabei kein festes Vetorecht, sondern nimmt eine beratende Position ein.

3. Präsentation der Ergebnisse im Forum
An einem festgelegten Stichtag werden die Ergebnisse aller AG's und damit alle Änderungsoptionen zu den ausgewählten Themen im Präsentationsforum vorgestellt.
Der Beitrag sollte die fertigen Änderungsoptionen enthalten, sowie eine (neutrale) Darstellung der Hintergründe und möglichen Folgen dieser Regeländerung (z.B. Problem mit der alten Regel, mögliche Konflikte, Grund für bestimmte Formulierungen, mögliche Folgen für die Spielpraxis, ...).
Dies soll dazu dienen, dass sich alle Abstimmenden vor der Wahl gezielt über die Themen informieren können und alle relevanten Informationen gebündelt an einem Ort erhalten.
Außerdem könnte dies auch zu Dokumentationszwecken sinnvoll sein. Für zukünftige Regeländerungen wäre es so leichter, sich über die Hintergründe vorangegangener Änderungen zu informieren.
3.1 Feedbackloop(s)
Im Präsentationsforum kann die Community innerhalb einer festgelegten Frist auf noch nicht eingearbeitete Fehler, Regellücken und Risiken der Änderungsoptionen hinweisen.
Dies sollte, ähnlich wie im Vorschlagsforum, inhaltlicher Natur sein und sich nicht wiederholen (evtl. Farbcodierung). Zur Bestärkung eines Beitrags kann die "Danke"-Funktion genutzt werden. Um die Übersichtlichkeit zu gewährleisten wird auch dieses Forum hart moderiert.
Die AG's haben nun die Möglichkeit, ihre Änderungsvorschläge ggf. nochmal zu überarbeiten. Im Änderungsfall kann es in komplizierten Fällen noch einen weiteren Feedbackloop geben, ob die Änderung so passt.

4. Regelabstimmung & Einpflege ins Regelwerk
Ein*e Zeithüter*in verwaltet die Regelabstimmung und pflegt die gewählten Änderungen ins Regelwerk ein (s.u.).
An den Wahlmodalitäten (3 Turniere pro Team, Quorum, 2/3 Mehrheit für Regeländerung etc. - Siehe Regelabstimmung 2019) ändert sich nichts.
In Sonderfällen (z.B. bei verschachtelten Abstimmungspunkten) können die AG's abweichende Wahlmodalitäten vorschlagen. Die RH müssen diese bestätigen.
Außerdem gibt es im Umfragetool für jedes Thema noch eine zusätzliche Abfrage nach der Zufriedenheit mit den Änderungsoptionen. z.B. "keine der Optionen ist angemessen und der Punkt sollte im nächsten Jahr noch einmal bearbeitet werden".
Die RH können in Fällen großer Unzufriedenheit das Thema im nächsten Jahr noch einmal neu ausarbeiten lassen.
B - Zeitrahmen für das vorgeschlagene System (Edit:veraltet)
Um das vorgeschlagene System schon diesen Winter für die Regelwahl einzusetzen, würden wir folgenden Zeitplan vorschlagen:
- Anfang Oktober (1,5 Monate): Wahl der RH, Abstimmung über die finale Version von diesem Vorschlag (+Wahl für internationalen Juggercouncil?)
- bis Mitte November (1,5 Monate): Vorschlags Annahme
- bis Mitte Januar (2 Monate): AGs
-(Bis Anfang Januar: erstes Feedback mit moderierendem RH)
- bis Ende Januar (2 Wochen): Feedbackloops
- bis Ende Februar(1 Monat): Abstimmungspunkte fertig (+Zeitpuffer)
- Mitte März (0,5 Monate): Abstimmung
- bis Mitte April (1 Monat): Einpflegung ins RW
C - Aufgaben und Zusammensetzung der RH
Die RH setzen sich aus 4 (Vorschlag) gewählten Personen zusammen und bestimmen unter sich eine*n Zeithüter*in (s.u.)
Zu jeder Regelwahl müssen sich die RH neu aufstellen lassen, auch wenn es keine Konkurrenten gibt.

Aufgaben RH
Im Rahmen des AG-Systems
-Verwaltung des AG-Systems, Einleitung der einzelnen Schritte (Ankündigungen im Forum und/oder per Mail an die Teams)
-Dieses Jahr: Ausarbeitung von klaren Postingregeln für das Vorschlags- und Präsentationsforum
-Moderation im Regelforum, insbesondere Vorschlags- und Präsentationsforum
-Ansprechpersonen für die AG's, erstes Feedback zu den Änderungsoptionen
Über die AG's hinaus
-Ansprechperson für das RW nach außen, ggf. für internationale Zusammenarbeit
-Evaluierung und Weiterentwicklung des AG-Systems
-Wenn die RH Sonderprojekte wie z.B. die Regelübersetzung anstoßen wollen, können sie dafür die Gründung von Sonder-Ag's initiieren.
-Die RH sollen sich überlegen, in welcher Form sie die FAQ erhalten und weiter verwalten wollen.

Aufgaben Zeithüter*in (ZH)
-erinnert die RH rechtzeitig an die Fristen und sorgt dafür, dass der Prozess der Regelarbeit jedes Jahr stattfindet
-Obhut des Regeltextes, Einpflege neuer Regeln
D - neue Forenstruktur für das Regelforum
Regelfragen und -diskussionen:
Wie das bisherige Regelforum, leicht moderiert und offen für Diskussionen

Vorschlagsforum:
Nur in der Themenvorschlagsphase geöffnet. Es können Threads mit Themenvorschlägen für die AG's erstellt werden, in denen das Thema grob umrissen wird. Geantwortet werden darf nur in Form von sachlichen (evtl. farblich markierten) Argumenten. Die genaue Form wird noch von den RH ausgearbeitet und in das entsprechende Forum gepinnt, könnte aber etwa so aussehen:
Grün: unterstützendes Argument,
Rot: Gegenargument,
Blau: Verständnisfrage.
Darunter evtl. in farblos/schwarz eine kurze Erklärung des Arguments oder ein Beispiel.
Einfache Zustimmung oder Ablehnung des Vorschlags wird nicht gepostet, sondern über die "Danke"-Funktion ausgedrückt! Beiträge, die keine oder bereits genannte Argumente beinhalten werden der Übersicht halber gelöscht.

Päsentationsforum:
Hier werden die Ergebnisse der AG's mit einem kurzen Bericht gepostet. Auch hier ein Thread pro AG, die Community kann dann Feedback zu den Änderungsoptionen geben. Auch hier ist auf Inhalt zu achten, am besten farbig kodiert. Einfache Zustimmung oder Ablehnung für bestimmte Optionen kann in der Abstimmung abgegeben oder im offenen Diskussionsforum gepostet werden. Wer den Bearbeitern einfach nur danken möchte kann auch dies über die "Danke"-Funktion tun.
Read(+think) before you post
In diesen Thread bitte nur Inhaltliches Feedback und Verständnisfragen zu diesem System! Wo seht ihr Schwierigkeiten? was würdet ihr verbessern? Was habt ihr noch nicht verstanden?
Diskussion über die Arbeit der RH (und eventuelle Umsetzung dieses Systems) bitte in den zugehörigen Thread.

vielen Dank
Jäns und Pit
Zuletzt geändert von Pit am Do 28. Nov 2019, 21:28, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Simba
Beiträge: 322
Registriert: Mo 23. Sep 2013, 18:52
Stadt: Leipzig
Team: Leipziger Nachtwache
Position: Stab/Kette

Re: Vorschlag: Regelfindung durch AG's

Beitrag von Simba » Do 22. Aug 2019, 11:58

Prinzipiell erstmal vielen Dank, dass ihr so viel Arbeit gemacht habt! Ich finde den Ansatz des Systems sehr gut, habe jedoch ein paar Anmerkungen, die z.T. nur Kleinigkeiten betreffen, jedoch z.T. vielleicht auch das ganze System in Frage stellen:
Zeitrahmen hat geschrieben:B - Zeitrahmen für das vorgeschlagene System
Um das vorgeschlagene System schon diesen Winter für die Regelwahl einzusetzen, würden wir folgenden Zeitplan vorschlagen:
- Anfang Oktober (1,5 Monate): Wahl der RH, Abstimmung über die finale Version von diesem Vorschlag (+Wahl für internationalen Juggercouncil?)
- bis Mitte November (1,5 Monate): Vorschlags Annahme
- bis Mitte Januar (2 Monate): AGs
-(Bis Anfang Januar: erstes Feedback mit moderierendem RH)
- bis Ende Januar (2 Wochen): Feedbackloops
- bis Ende Februar(1 Monat): Abstimmungspunkte fertig (+Zeitpuffer)
- Mitte März (0,5 Monate): Abstimmung
- bis Mitte April (1 Monat): Einpflegung ins RW
In meinen Augen ist der Zeitrahmen deutlich zu ambitioniert. Zum Einen halte ich es für unrealistisch, dass wir uns bis Anfang Oktober nicht nur auf eine finale Version geeinigt haben, sondern auch noch (neue) Regelhüter*innen gewählt haben. Zum Anderen ist das angestrebte Enddatum dieses Rahmens in meinen Augen zu spät: Die Saison beginnt klassicherweise im April. Damit hätten die Teams nur 2-4 Wochen Zeit sich an eine neue Regel zu gewöhnen. Das halte ich im Zweifelsfall für etwas zu wenig.


Die größten Bedenken habe ich jedoch bezüglich der allgemeinen Umsetzung. Das System funktioniert nur, wenn sich ausreichend Leute finden, die in den AGs mitarbeiten (wollen). Ohne dieses Engagement gibt es ein paar Vorschläge, die dann nicht bearbeitet werden. Und aktuell sehe ich keine ausreichende Zahl an Leuten, die sich an diesen Diskussionen beteiligen oder gar auch nur Interesse daran zeigen. Und dann müssen die Leute auch noch in recht kurzer Zeit (8 Wochen) verhältnismäßig viel Zeit und die AG-Arbeit stecken.
Das klingt leider sehr schwarzmalerisch, vielleicht täusche ich mich ja auch. Es wäre nur ärgerlich, wenn wir recht aufwändig ein neues System einführen, welches dann quasi nicht genutzt wird. :/
Égalité, Fraternité, Partyhändé!

Felix2.0
Beiträge: 119
Registriert: Mi 2. Mär 2016, 19:12
Stadt: Halle
Team: Anima Equorum
Position: Langpompfe, Läufer, Stab, Trainer

Re: Vorschlag: Regelfindung durch AG's

Beitrag von Felix2.0 » Do 22. Aug 2019, 15:42

Von meiner Seite auch Respekt für eure Mühe und Ausdauer ein derartige System erdacht und auch noch konsequent niedergeschrieben zu haben.

Die Kritik an dem zeitlichen Rahmen wollte ich ebenso üben, doch lässt es sich sehr einfach lösen.
Dieses Jahr wurde kein neues Regelsystem entworfen und die Turniere sind größtenteils ohne Probleme abgelaufen.
Wir könnten also den Zeitrahmen auf eine Änderung aller zwei Jahre erweitern ohne dabei große Konflikte auszulösen.

Die Zeit welche zur Diskussion im Forum gegeben wurde, also die Feedbackloops müssen deutlich mehr als zwei Wochen betragen. Hier wären 2 Monate angemessen, da innerhalb von 2 oder 4 Wochen Personen welche sich äußern möchte vielleicht im Urlaub, krank oder anderweitig verhindert sind.

Was die Anzahl der Leute betrifft welche sich engagieren wollen, so könnte dies ein Problem darstellen doch würde ich sehr gerne an einige Themen mitarbeiten.

Als Ort für die AGs sind Turniere eher schlecht geeignet da interessierte Personen womöglich nicht an diesem Turnier teilnehmen oder einfach mit Spielen und anderen Aufgaben beschäftigt sind.

Das Forum als Grundlage für AGs halte ich für am besten geeignet da jeder zeitunabhängig und protokollarisch seine Gedanken äußern kann.
Das soll natürlich nicht bedeuten, dass man nicht auch mal via Discord etwas erarbeiten kann.

Soweit Anmerkungen und Kritik wie ihr es wolltet.
Im Großen und Ganzen aber ein System welches man nutzen könnte.

Benutzeravatar
Gnom
Beiträge: 1436
Registriert: So 5. Jun 2011, 23:43
Stadt: Berlin
Team: Falco Jugger
Position: Trainer, Gurt

Re: Vorschlag: Regelfindung durch AG's

Beitrag von Gnom » Mo 2. Sep 2019, 20:42

Sehr spät auch eine Rückmeldung meinerseits. Auch von mir erst einmal herzlichen Dank für die Gestaltungsmühen.

Ich hatte an der DM kurz Zeit mich dazu mit meiner mit-Regelhüterin Johanna auszutauschen. Dass wir nicht einmal die Zeit finden uns ausreichend untereinander abzustimmen ist ein sehr trauriger Trend, den wir hoffentlich bald umkehren können.

Ich gehe einmal alle Positionen durch und gleiche es mit der Sichtweise ab, die ich in den letzten Jahren erworben habe.

A:
Die Themenauswahl sind eigentlich jene Threads, die jedes Jahr von den RH aus den Forenbeiträgen und den alten Arbeitslisten herausgekramt werden. Bei Mindesthürden bin ich aus Erfahrung ein wenig skeptisch, da leicht Stimmen generiert werden können, oder aber relevante Strukturthemen untergehen. Die aktuelle Herangehensweise die Aktivität, Reifegrad und Relevanz eines Themas anhand (konstruktiver) Diskussionsbeiträge unterschiedlicher Teams und Regionen zu messen. Thumb UPs sind natürlich auch ein Faktor, aber eine feste Quote ist bei der fragmentierten und unregelmäßigen Beteiligung der Community nicht unbedingt aussagekräftig.

Die einzeln Themen in der Community zu bearbeiten ist der Grundgedanke, wie das System angedacht ist: Dass die Vorschläge und konstruktive Beiträge von Spielern erarbeitet werden und die RH die Einbindung in das Regelwerk begleiten.
Der Fokus einzelne Themenbereich mit in diesem bereich engagierten Spielern zu begleiten kann die Motivation und Entwicklung dieser Regel durchaus erhöhen.

Das zusätzliche Feedback Tool und Handling von Ausnahmen halte ich jedoch für zu viel extra Aufwand. Wer stellt die Tools bereit? Macht die Ankündigungen? kontrolliert die Inhalte etc... Das ist alles mehr Aufwand als man Denkt.

B:
Wahlen abhalten ist ebenfalls mehr Aufwand als gedacht, die Wahllisten sind im Oktober noch nicht fertig, es stehen noch Turniere an. Jemand muss diese Auswerten, Ankündigen, Tools bereitstellen, Deadlines Verkünden, den Teams hinterherlaufen damit auch genügend Abstimmen um Representativ zu sein. Je weniger Deadlines deto besser. Die meisten Deadlines werden zusätzlich noch gerissen, da das Einarbeiten der Regeln, das übersetzen in Spanisch und Englisch, Layouten etc. ebenfalls einiges an zeit fressen. Neue Regelhüter müssen erst eingearbeitet werden, bevor sie mit der Arbeit beginnen und selbstständig "produktiv" sind.

C: Die Zeithüter*in ist eine Idee die ganz interessant klingt.
Die Aufteilung in AG und RH aufgaben finde ich gut. Was passiert wenn eine der Parteien ihre Aufgaben nicht erfüllt/die Arbeitsqualität nicht stimmt?

D: Kategorisieren und Verständnis verbessern ist gut. "Walls of Text" besser zu Gliedern ist auf jeden Fall von Vorteil. Bei den Unterforen und Präsentationsforen muss man Bedenken, dass Summa Summarum die Beteiligung der Community nicht so hoch ist, wie vorher Gedacht/Gefühlt/Angekündigt.


Es schon einmal sehr gut, dass sich jemand genaue und strukturelle Gedanken macht. Danke hierfür!

Ich habe jedoch Schwierigkeiten mit den vielen Wahlen/Deadlines/Auswertungen/Unterforen. Das ist eine MENGE and Verwaltungsaufwand für eine vermutlich kleine Gruppe an Mitarbeitenden. Erfahrungsgemäß arbeiten Arbeitsgruppen sehr sporadisch (Ich erinnere hier an JAGS) und der Verwaltungsaufwand bleibt dann an den wenigen hängen, welche die Arbeit eh gemacht hätten. Abstimmungen in Jugger zu halten ist deutlich mehr Aufwand als es von außen aussieht und es scheitert leicht an kleinen Details oder zu ungenauer Vorab information. Was ich selbst nicht vorab gedacht hätte.

Einen Zeitenorganisator halte ich für super, diese*r kann meiner Meinung nach auch unbestätigt ehrenamtlich unterstützen. Wichtig ist, dass dieser aber nicht mehr Arbeit verursachen als nutzen (Saubere Kommunikation = Zeit/Arbeit). Regelhüter häufiger auszutauschen halte ich wegen der langen Einarbeitungszeit für eine schlechte Idee.

Alles in allem finde ich einen stärker Community-basierten Ansatz super. Euer Konzept wirkt momentan noch nach viel mehr Selbst-Verwaltungsaufwand als Nutzen auf mich. Es ist auch auf eine größere aktive Helferzahl bezogen als es (wahrscheinlich) tatsächlich gibt.

Mein Vorschlag wäre eine Test-Phase mit ein/zwei Regelthemen und einem stark reduzierten Konzept zu starten, auf die zusätzlichen Wahlen zu verzichten und einem ehrenamtlichen, nicht betätigten Zeithelfer zu berufen. Diese*r möchte sich idealerweise einfach für die Regelarbeit stark machen und einmal in die Regelarbeit hineinschnuppern - was natürlich nicht von der Arbeit an den Regelthemen abhält. Wenn man Erfahrungen mit (minimal-verwalteten) Unterstützungsgruppen und deren handling hat, kann man das system auf Erfahrungsbasis ausweiten.

Wäre das eine Herangehensweise die euch entgegenkommt?

J.L.M.
Beiträge: 2195
Registriert: Di 24. Jul 2012, 00:49
Stadt: Jena
Team: Zonenkinder
Position: Langpompfe, Qwik
Wohnort: Jena

Re: Vorschlag: Regelfindung durch AG's

Beitrag von J.L.M. » Mi 13. Nov 2019, 22:28

Da ich es bisher versäumt hatte, mich zu äußern:
Es ist eine Wohltat, dass sich um den Fortgang der Regelhüterei Gedanken gemacht wird, und dass der jetzige Arbeitsprozess kritisch hinterfragt wird. Ich hoffe, dass die neuen RH eure Vorschläge imblick haben und eine noch schönere und bessere Arbeitsweise entwickeln werden. Sofern ich kann und sofern es sinnig ist, werde ich mich an dieser neu-strukturierung gerne beteiligen.
"Nicht Stäbe pompfen Menschen ab, sondern Menschen pompfen Menschen ab." (Max V.)

Antworten

Zurück zu „Regeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast