Kurzpompfen-Technicken

Fragen, Hilfen, Angebote, Anregungen rund ums Juggern
Benutzeravatar
Joni
Beiträge: 209
Registriert: Di 29. Mai 2012, 07:37
Stadt: Oldenburg
Team: Die Keiler
Position: Qwik und Geheimwaffe
Wohnort: Hamburg

Re: Kurzpompfen-Technicken

Beitrag von Joni » Mi 13. Jun 2012, 11:49

Nachdem ich jetzt in 3 Trainings ausprobiert habe, ist dabei folgendes herausgekommen: Es macht immer noch Spaß, geht aber sehr auf die Oberarme. Da ist Ausdauertraining gefragt.

Außerdem: Alle Teammitglieder, die mehr als 1 Jahr spielen, raten mir davon ab und hauen sich so sehr gegen mich rein(um mir zu beweisen, dass es nicht funktioniert) dass sie mich fast demotiviert haben. Muss es aber beim freien Jugger mal im Spiel und nicht nur im 1v1 ausprobieren, um mir eine Meinung über die Spieltauglichkeit bilden zu können. Im Trainingsspiel kann ich es leider nicht ausprobieren, da ich dort laufe. :hmm:
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Timba
Beiträge: 297
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 16:39
Position: Kindermädchen

Re: Kurzpompfen-Technicken

Beitrag von Timba » Mi 13. Jun 2012, 14:53

Ich habe 2 Jahre Capoeira trainiert und 2 Kurzpompfen bleiben Spielerei, wenn man nicht stark genug ist um Stäbe wegzudrücken. Egal welche Technik man anwenden will, egal wie schnell man ist, der andere wehrt sich leider.
This man doesn't age. He just gets angrier.

Benutzeravatar
Evil_Cheese
Beiträge: 747
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 13:40
Stadt: Gevelsberg
Team: HaWu AllstarZ
Position: Q-Tip

Re: Kurzpompfen-Technicken

Beitrag von Evil_Cheese » Do 14. Jun 2012, 00:31

Würde dir sehr empfehlen die DKP mal im Spiel auszuprobieren, im Duell kann man viel mehr mit Athletik wettmachen als im Spiel. Bei uns ist ein Schildi auf Stab umgestiegen da ihm im Spiel die Reichweite zu gering und damit die Möglichkeiten in der Linie zu agieren zu wenig waren, event. machst du die gleiche Erfahrung. (Will dir das ganze nicht ausreden, sondern nur auf mögliche Probleme hinweisen.)

In welchen Situationen hälst du nach deinen Probeläufen die DKP denn für besser als anderes? Ist immer mein großes Problem damit; DKP sind zwar immer ganz gut aber eigentlich hätte man sich immer ne andere Pompfe gewünscht.

MfG
Jakob
Hiebe, Hiebe, Zonenliebe!

Benutzeravatar
Lunever
Beiträge: 503
Registriert: Di 8. Nov 2011, 20:59
Stadt: Köln
Team: Dropkick Cologne
Position: Langpompfe
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Kurzpompfen-Technicken

Beitrag von Lunever » Do 14. Jun 2012, 09:44

Kurzschwert + Langschwert oder 2 Kurschwerter mit Parierstange fürs Schwertfechten außerhalb des Juggerns sind fein.
Mit 2 Kurzpompfen ohne Parierstange ist es halt schwer, nicht nur Wirktreffer sondern auch Berührtreffer ganz zu unterbinden. Die Behauptung allerdings, daß DKP grundsätzlich ineffizient seien, teile ich so nicht, nachdem ich mehrfach sehr gute Spieler beobachtet habe. Es scheint nur so zu sein, daß es nur wenige Spieler gibt, denen das liegt, trotzdem gibt es durchaus Spieler, bei denen ich gegen DKP höllisch aufpassen muß. Also probier es einfach konsequent (um auch genügend Übung zu sammeln), hab etwas Geduld damit, und schau mal, wie weit Du damit kommst.

Benutzeravatar
Fire
Beiträge: 18
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 16:09
Position: Kurzpompfe/Schild,Kette,Capitän

Re: Kurzpompfen-Technicken

Beitrag von Fire » Fr 17. Apr 2015, 17:23

Es ist schwer mit DKP zu Kämpfen,kämpfe öfters im Training mit DKP.
Das problem bei DKP ist das man nur schlecht oder gar nicht hinbekommt und sie unkontrolliert in der hand hat
Mein Tipp: Greife mit der Rechten Pompfe an bevor der Gegner sich in Abwehr Haltung bring ,so muss er dich schlecht abwehren und dann musst du in mit der linke Pompfe abschlagen. ;)

Benutzeravatar
Tino
Beiträge: 54
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 13:56
Stadt: Frankfurt (Oder)
Team: Blue Fangs
Position: Kette, Stab

Re: Kurzpompfen-Technicken

Beitrag von Tino » Di 15. Dez 2015, 00:21

Einen wunderschönen guten Tag,

Sind DKP noch aktuell??? Wenn ja, dann würde ich mich über Erfahrungsberichte rund um das Jahr 2015 freuen!

Ich selbst habe seit einer Woche mal DKP ausprobiert und bin unerwartet(?) gut darin. :hmm: Und damit mein ich nicht reinspringen und auf ein Doppel hoffen.

Mein Zwillingsbruder spielt sehr gut Schild, also habe ich die passenden Gene schonmal abbekommen (beweglich, flink...). Ich spiele jedoch nur ungern Schild, da ich einen Block "fühlen" muss und das Schild mir zusätzlich dermaßen die Sicht versperrt. Also just for fun zur DKP gegriffen, wie der Spanier bei Tercios.
Meine "Technik" ist simpler Faustblock mit meiner linken Pompfe (Spitze nach unten) und Angriff mit der rechten. Exakt dieselben Bewegungen, wie ein Schildspieler, jedoch ist die Faust mein Schild. (Ein bisschen WT-Logik ist auch mit drin)
Thema Verletzungen: Gibt es nicht bei mir. Wir spielen mit spanischen Pompfen (Bsp: Kurzpompfe 130g). Sollte eine gute alte Deutsche Pompfe auf mich zukommen, so greif ich zum MMA-Handschuh.
Ich spiele sogar lieber gegen langsame schwere, als gegen Spanische Fuchtel-Pompfen :D

Ich halte euch auf dem neuesten Stand, ob mein Team mich absichtlich gewinnen lässt, oder es tatsächlich weiterhin so gut klappt. :hmm:

Trotzdem möchte ich gern auch eure DKP Updates erfahren! :D

Grüße aus dem Osten!
Blue Fangs: https://www.facebook.com/pages/Blue-Fan ... 4288896206 Die Reißzähne des Ostens!

"be efficient, be fast" -Jugger-

Benutzeravatar
{Peter}
Beiträge: 727
Registriert: Mi 3. Aug 2011, 11:14
Stadt: Oerlinghausen
Team: ehem. {} | jetzt: Peters Pawns
Position: Qwik -> Kette

Re: Kurzpompfen-Technicken

Beitrag von {Peter} » Mi 16. Dez 2015, 13:05

Tino hat geschrieben:Sind DKP noch aktuell???
Wenn du DKP durch eine beliebe andere Pompfe ersetzt, dann sind DKP noch aktuell, ja ;)

Mir blieb aus dem letzten Jahr eigentlich nur ein DKP Spieler in Erinnerung.
Und das eher wegen Unsportlichkeit und brutaler Spielweise.
Gut war der nicht.

Den einzigen DKP Spieler dem ich aktuell die Pompfen zugestehe ist Diego von den Juggernauts aus Nürnberg.
Und auch bei ihm denke ich mir jedes mal um wieviel besser er eventuell wäre, wenn er ne andere Pompfe nehmen würde. Meiner Erfahrung nach zeichnen sich solche "guten Spieler" durch ihre körperliche Fitness, ihr Distanzgefühl etc aus. Also nix was mit ihrer eigentlichen Pompfe zu tun hat.

Nicht böse verstehen, aber wenn du in deinem Umfeld "unerwartet gut" mit der DKP bist, dann kann das leider auch daran liegen, dass dein Umfeld möglicherweise nicht besonders "gut" ist :)
Du sprichst WT-Erfahrung an. Je nach dem wie lange du das machst, hast du also schon ein Distanz- und Timinggefühl, welches dir gegenüber deinen Mitstreitern wohl eher den Vorteil verschafft.
Das wäre zumindest meine Erfahrung aus meinen ersten Juggertagen als DKP-Begeisterter mit WT-Hintergrund und auch noch heute kann ich gestandene Pompfer im 1v1 aufgrund eines guten Timing- und Distanzgefühls mit Pompfen besiegen, die nicht meiner "Hauptpompfe" entsprechen.


Interessieren würden mich deine Erfahrungen durchaus.
Aber als Quasi-Geläuterter kann ich dir nur sagen: Es gab in der Jugger-Welt auch schon Escrimadore und die haben auch keine DKP gespielt. Mein Rat wäre: Nimm dir lieber ne andere Pompfe für die Möglichkeit ein Zusammenspiel (bspw. in der Linie) mit deinem Team zu trainieren. Deine einzelkämpferische Leistung scheint ja zumindest über dem Durchschnitt deiner Umgebung zu liegen.

P.s. im Thema Drückduell kann man sehr gut die WT-Prinzipien anwenden. Das ist Pompfenunabhängig.
Grün ist das neue Rot.
Mörtel wird das neue Grün.

Was ist eigentlich die Russell Klasse ?

Benutzeravatar
Tino
Beiträge: 54
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 13:56
Stadt: Frankfurt (Oder)
Team: Blue Fangs
Position: Kette, Stab

Re: Kurzpompfen-Technicken

Beitrag von Tino » Fr 18. Dez 2015, 13:06

@{Peter} Vielen Dank für den Erfahrungsbericht! :)

Mit allem was du sagst, kann ich dir eigentlich nur recht geben. Körperliche Fitness und Distanzgefühl sind Pflicht, wenn man Doppelkurz in die Hand nimmt. Bei Schild genauso.
Ich werde es auch nicht auf Turnieren etc. spielen keine Sorge :D
Zu meinem Trainingsumfeld:
Anfänger sind eigentlich kein Problem mit DKP zu bekommen für mich. Davon haben wir bei uns in Frankfurt auch reichlich. Bei unseren guten Spielern, ist die Chance nur noch etwa 50%. Wenn ich den Leuten dann noch die größten Schwächen eines DKP Spielers erkläre, bin ich nur noch bei ca. 20% Erfolgschance.

Letztens fand mein Training in Greifswald statt und am Ende hab ich mal aus Spaß zur DKP gegriffen (Gelächter brach aus :D ). Ich durfte dann gegen ein paar von der Leeren Menge pompfen.
Anfangs lag meine Chance bei ca. 50% (wie erwartet), da keiner wirklich Erfahrung hatte gegen DKP zu spielen und ich anfangs auch nicht ernst genommen wurde. Meine Grundhaltung hat bei den meisten auch Fragen und Gelächter ausgelöst. :D
Von meiner """Pak Sao -> Fauststoß-Technik""" waren viele am Ende überrascht und ich wurde als ernster Gegner wahrgenommen. Ich schreib das nicht umsonst in Anführungszeichen, da ich die Technik ein bisschen an Jugger anpassen musste.

Mir wurde jedenfalls gesagt, dass ich es gut spielen kann.... jedoch bin ich weiterhin mit jeder Pompfe besser auf dem Feld, keine Frage ;)

Fazit zu meinem DKP Spielstiel:

- Es ist enorm anstrengend (viel Beweglichkeit erforderlich)
- gute Reflexe, Distanzgefühl, Reaktionsgeschwindigkeit und Schnelligkeit erforderlich
- Spanische, leichte Pompfen erforderlich (meiner Meinung nach) --> sonst ist man zu langsam
- gegen Spanische Pompfen (bspw. Q-Tips mit >500g) ist es fast unmöglich, da ein Faustblock zu langsam und die Schläge der Gegner zu schnell sind.
- Gegen Ketten ... anfangs ein Ding der Unmöglichkeit gewesen (Update, nach einigem Training -->) Schüsse kann man mit beiden Fäusten äußerst präzise blocken. Schwünge sind mit etwas Übung auch gut durch eine gewisse Pompfenstellung zu blocken. ABER --> viel Timing, Reaktion, Beweglichkeit und Distanzgefühl erforderlich.
- Die Erfolgschance nimmt stetig ab, je öfter ein Pompfer gegen dich spielt. Anfangs, gewinnt man öfter als am Ende, wenn man die oberen Kriterien erfüllt, da sich die Gegner erst an den ungewöhnlichen Pompfentyp gewöhnen müssen.

Zu mir nochmal kurz:
- bin 19
- spiel seit ca. 4 Jahren Jugger und bin Trainer/Gründer der Blue Fangs.
- Ich hab leider nur ein Jahr WT gemacht.
- Reflexe und Geschwindigkeit hab ich von 5 Jahren Tischtennis und Beweglichkeit vom Tanzen (Bboying).

Zu DKP also ... lasst es sein :D Ihr könnt meiner Meinung nach noch so schnell sein, sobald bspw. ein spanischer Stab anfängt mit Höchstgeschwindigkeit an euren Armen rumzufuchteln, ist ein Block fast unmöglich. Greift daher doch lieber zum Schild.

Gruß
Tino
Zuletzt geändert von Tino am Mo 21. Dez 2015, 15:07, insgesamt 2-mal geändert.
Blue Fangs: https://www.facebook.com/pages/Blue-Fan ... 4288896206 Die Reißzähne des Ostens!

"be efficient, be fast" -Jugger-

jonas2
Beiträge: 170
Registriert: So 15. Jun 2014, 23:44
Stadt: Karlsruhe
Team: TackleTiger
Position: Kette

Re: Kurzpompfen-Technicken

Beitrag von jonas2 » Fr 18. Dez 2015, 13:45

Tino hat geschrieben:- Gegen Kette ... ein Ding der Unmöglichkeit für mich.
Schau dir mal an, wie Diego das macht. Entweder er springt drüber oder er fängt die Kette (den Ball) zwischen den beiden Pompfen.

Ansonsten ist eine recht effektive Technik gegen DKP: Einfach draufholzen. Du kannst mit einer KP viel zu wenig Widerstand leisten; irgendwo berührt dich die "große" Pompfe dann schon.

Benutzeravatar
Tino
Beiträge: 54
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 13:56
Stadt: Frankfurt (Oder)
Team: Blue Fangs
Position: Kette, Stab

Re: Kurzpompfen-Technicken

Beitrag von Tino » Fr 18. Dez 2015, 17:06

Springen und ducken, lass ich jetzt mal außen vor. Das ist bei mir sowieso standard, aber den Kettenball mit den Pompfen bzw. Fäusten fangen? :hmm: Da ich wie gesagt spanischen Pompfen gewöhnt bin, stell ich mir das extrem schwierig vor, da eine Leichte Kette eben doch ganz schön Geschwindigkeit aufbauen kann. Auch der Spieler von Tercio macht das meiner Meinung nach eher auf gut Glück.
Ich trainier bei mir im Team auch die Antiketten, aber wenn ein DKP Spieler zu mir ankommen würde, würde ich ihm zu einer anderen Pompfe raten als Antikette.

Diego schau ich mir bei Zeiten mal an :)

Zu meiner Spielweise: Wenn du mit "draufholzen" aggressive Schläge meinst und nicht "fuchteln", spiel ich sehr gerne mit DKP gegen solche Spieler, denn ich blocke schließlich nicht mit meiner wabbeligen Pompfe, sondern mit meiner Faust ;) Aggressive Schläge mit einer schönen deutschen Pompfe sehe ich gerne als DKP-Spieler. Mit schönem Distanzgefühl kann man aggressive Schläge auch gut ausweichen und kontern.
Blue Fangs: https://www.facebook.com/pages/Blue-Fan ... 4288896206 Die Reißzähne des Ostens!

"be efficient, be fast" -Jugger-

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast