Auswahlkriterien bei der Teamanmeldung in Turnieren

Fragen, Hilfen, Angebote, Anregungen rund ums Juggern
Benutzeravatar
Famondir
Beiträge: 92
Registriert: Do 4. Sep 2014, 13:18
Stadt: Berlin
Team: Falco Jugger
Position: Kette, Läufer, Stab, Schild, ...

Auswahlkriterien bei der Teamanmeldung in Turnieren

Beitrag von Famondir » Mo 26. Jun 2017, 08:37

Hallo alle zusammen,

bisher gilt ja bei der Regel: wer zuerst klickt, hat die höchste Spielpriorität. Und dahinter steckt sicherlich auch der hehre Gedanke, dass sich die Leute dann wohl echt bemüht haben, wenn sie extra jemanden für die Katzenwache abstellen. Aber da es sich gefühlt in letzter Zeit häuft, dass Teams dann doch abspringen, oder sich auf mehreren Turnieren anmelden und dann bei einem Abspringen oder sich umentscheiden, wenn sie nachrücken/ein Platz frei wird, würde ich gerne Verbindlichkeit als einen zu beachtenden Faktor ins Spiel bringen.

Grüße Simon

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 246
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:44
Stadt: Berlin
Position: Stab

Re: Auswahlkriterien bei der Teamanmeldung in Turnieren

Beitrag von Linus » Mo 26. Jun 2017, 12:22

Und wie willst du das angehen? Bin mir jetzt nicht ganz klar worauf du hinaus willst.

Ein Verbindlichkeitsrating im JTR, das Teams mit hoher Verlässlichkeit bei der Anmeldung bevorzugt?
Ein extra Häkchen für "Verbindliche Anmeldung"?
Keine Gebührenrückgabe?

Benutzeravatar
Famondir
Beiträge: 92
Registriert: Do 4. Sep 2014, 13:18
Stadt: Berlin
Team: Falco Jugger
Position: Kette, Läufer, Stab, Schild, ...

Re: Auswahlkriterien bei der Teamanmeldung in Turnieren

Beitrag von Famondir » Mo 26. Jun 2017, 14:02

Ich kann mir erstes und letztes vorstellen. Erstes hätte halt einen Memorieeffekt, der ggf. erst verspätet einsetzt und dann die Nachfolgenden beeinflusst. Aber das hat das aktuelle Teamrating ja auch. Ich denke so ein Haken alleine bringt ja erst mal nichts. Habe aber noch keine feste Meinung zu einem gangbaren Weg. Wollte auch erst einmal hören, ob nur ich das so sehe.

Nythagoras
Beiträge: 126
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 21:32
Stadt: Berlin
Team: Falco jugger
Position: Stab

Re: Auswahlkriterien bei der Teamanmeldung in Turnieren

Beitrag von Nythagoras » Mo 3. Jul 2017, 11:41

Ich finde, es ist schon länger an der Zeit, über eine durchdachtere Anmeldeprozedur für Turniere zu diskutieren.

Mindestens zwei Dinge stören mich am aktuellen Verfahren:
- Das "Wer zuerst klickt, hat das schnellste Internet"-Verfahren. Man ist gezwungen, sich innerhalb von teilweise wenigen Minuten für ein Turnier anzumelden, weil sonst die Plätze schon weg sind. Das finde ich unsinnig und wird von Jahr zu Jahr schlimmer.
- Dieser Rush führt dazu, dass sich so manches Team anmeldet, einfach nur um erstmal einen Platz zu haben, auch wenn noch gar nicht klar ist, ob überheupt genügend Leute an dem Termin Zeit haben.
- Die Teams, die kurzfristig oder gar unabgemeldet nicht erscheinen, werden in keiner Weise benachteiligt. Dieses Wegbleiben ist extrem stressig am Samstagmorgen für die Turnierplanorganisierenden und schade für die Teams, die gerne gekommen wären! Es hat sich zwar vor ein paar Jahren etabliert, dass die Anmeldegebühr verloren geht, aber das reicht offensichtlich noch nicht. Außerdem fördert das nicht, dass sich Teams überhaupt abmelden, anstatt Samstag einfach nicht da zu sein.


Ich habe überlegt, welche Aspekte ich in so einem Anmeldeverfahren gerne berücksichtigen würde:

- Unzuverlässigkeit! Wer sich so spät abmeldet, dass kein Team der Nachrückliste mehr aufrutschen kann, wird etwas bestraft. Wer sich so kurzfristig abmeldet bzw. einfach nicht erscheint, dass die Spielpläne nicht mehr im Vorfeld aktualisiert werden können, wird hart bestraft.

- Turnierausrichtung! Wer sich dem Aufwand stellt, ein Turnier zu organisieren, sollte bevorzugt werden, auch an anderen Turnieren teilzunehmen. Es könnte auch die Größe des Turniers einbezogen werden; denn es ist mehr Aufwand ein 64-Teams-Turnier zu stemmen als eins für 5 Teams.

- Lokalität! Denn ich finde es gut, kurze Anfahrtwege zu fördern. Außerdem ist das ein Aspekt, über den kleine Teams ohne eigenes Turnier Pluspunkte sammeln würden, um mindestens die lokalen Turniere mitnehmen zu können.

- Zufall! Weil Würfeln einfach schön ist! Und weil es sich möglicherweise doof anfühlt, wenn man nicht mal die Chance hat, noch reinzurutschen. Bei diesem Aspekt bin ich mir aber sehr unsicher, ob ich ihn wirklich aufnehmen würde.


Meine Idee ist, eine Formel aufzustellen, bei der obige Aspekte irgendwie eingehen und sich für jedes Team-Turnier Paar ein Wert ergibt. Dann könnte man für ein Turnier einen mehrtägigen Anmeldezeitraum festlegen und nach dessen Ende berechnen, welche Teams kommen dürfen. Da sich innerhalb einer Saison ständig Dinge ändern, wäre es vermutlich praktikabler, die Daten aus der jeweils letzten Saison zu verwenden. Ich glaube, wir haben inzwischen so hohe Beständigkeit, dass das in Ordnung ist.
Die Formel könnte dann (etwas umgangssprachlich ausgedrückt) irgendwie so aussehen:
Wert = Lokalität + Turnierausrichtung + Zufall - Unzuverlässigkeit
Lokalität = (400km - Entfernung) / 10 aber mindestens 0. Also 0-40 Punkte.
Turnierausrichtung: Angebotene Turnierplätze. Also 0-64 Punkte.
Zufall: 2W20. Also 2-40 Punkte; mit abnehmender Wahrscheinlichkeit zu den Rändern des Intervalls.
Unzuverlässigkeit: -10 für spätes Abmelden, -30 für gar nicht abmelden.


Mich interessiert sehr, was ihr so zu dem Thema denkt!

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 246
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:44
Stadt: Berlin
Position: Stab

Re: Auswahlkriterien bei der Teamanmeldung in Turnieren

Beitrag von Linus » Mo 3. Jul 2017, 13:03

Der mehrtägige Anmeldezeitraum mit nachträglicher Berechnung ist der Ansatz, der mir aktuell auch vorschwebt.

@Nythagoras, zu deiner Zusammensetzung:

Lokalität (Entfernung): Obwohl ich den ökologischen Fokus von kurzen Anfahrtswegen ziemlich gut finde, würde ich ungern motivierte Teams aus abgelegenen Gegenden oder anderen Ländern benachteiligen, die zuhause nur wenige Turniere wahrnehmen können. Für die Turniere war es immer etwas schönes, wenn Fernreisende dabei waren.

Turnierausrichtung: Diesen Bonus finde ich großartig und würde ich u.U. auch stark wichten.

Zufall: Finde ich in der ersten Berechnung schwierig, da es auch extrem unzuverlässigen Teams nen Lottoplatz geben kann. Dein Wert würde uns ja eine faire Rangliste geben, nach der wir dieTurnierplätze vergeben könnten. Falls aber die unteren Ränge gleiche/ähnliche Punktewerte haben, könnte man die letzten Plätze unter denen "auswürfeln".

Unzuverlässigkeit: ICH WILL DAS! Finde ich enorm sinnvoll. Garnicht abmelden finde ich so kritisch, dass ich diese Teams gerne für eins oder mehrere Turniere sperren bzw. das Anmeldeleben sehr schwer machen möchte.

Nun noch meine Überlegungen:
Zeitfaktor: Ich fände es gut, wenn ein Zeitfaktor in die Berechnung einfließen würde, so dass Teams nicht in alle Ewigkeit unter ihren Fehlern leiden müssen. Die Anmeldung würde für einen gewissen Zeitraum erschwert. Damit die letzten Turniere der Saison nicht wieder riskant werden, würde ich den Wert von Oktober bis April einfrieren.

Spiritwertung: Das ist jetzt weiter ausgeholt sehr viel persönliches Wunschdenken. Sollte eine Rechnung wie die von Nythagoras eingeführt werden, wäre eine solche Wertung nochmal gesondert zu diskutieren.
Es gab früher Ansätze eine Spiritwertung innerhalb von Turnieren zu etablieren. Das Konzept hat mir gut gefallen, da es sportlich-faires Verhalten der Teams gefördert hat. Hier würde ich allerdings nur auffällig schlechte Spiritwerte einfließen lassen, um Beeinträchtigungen durch vereinzelte Misgunst oder persönliche Differenzen zu reduzieren.

Benutzeravatar
ich
Beiträge: 724
Registriert: Do 22. Mai 2014, 22:44
Stadt: Jena
Team: GossenTiger
Position: Kampfschwein
Wohnort: Freiburg

Re: Auswahlkriterien bei der Teamanmeldung in Turnieren

Beitrag von ich » Mo 3. Jul 2017, 14:53

Einige der Punkte gefallen mir sehr gut, aber ich habe auch noch ein paar Kritikpunkte bzw. entscheidende Fragen:
  • Wie legitimiert man so eine Formel? Mit einer Abstimmung wie zu den Regeln? Finde ich schwierig, weil für viele schwer absehbar sein dürfte, was das dann in der Realität bedeuten würde. Insbesondere die Gewichtung der verschiedenen Aspekte ist ja generell beliebig, hat aber Einfluss darauf welche Teams im Zweifel bevorzugt werden.
  • Zum Einfluss, ob man ein eigenes Turnier ausgerichtet hat. Manche Teams sind nicht an nur eine Stadt gebunden bzw. manche Städte nicht an nur ein Team. In beiden Fällen finde ich nicht so klar wer jetzt credit dafür bekommt ein Turnier ausgerichtet zu haben.
  • Reiseentfernung (ist zugegeben meiner aktuellen persönlichen Situation geschuldet, und unterschtreicht damit nur nochmal meinen ersten Punkt): Ökologisch gesehen ist das sicher eine gute Sache, aber rechtfertigt dass Teams zu bestrafen die etwas weiter fernab vom Turniergeschehen wohnen? Das geographische Zentrum von Juggerdeutschland befindet sich momentan wohl irgendwo in der Näte von Darmstadt (behaupte ich einfach mal), während Kiel, Freiburg und München (willkürliche Beispiele) schon eine ganze Ecke entfernt sind vom nächstgelegenen Team, geschweige denn den Ballungsräumen. Und überhaupt: Sollen dann die Kennzeichen der Autos kontrolliert werden, mit denen die Teams anreisen? Von ausländischen Teams auf den internationalen Turnieren will ich gar nicht erst anfangen...
Ach! Hans, run! It's the JÄNS!

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 246
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:44
Stadt: Berlin
Position: Stab

Re: Auswahlkriterien bei der Teamanmeldung in Turnieren

Beitrag von Linus » Mo 3. Jul 2017, 15:24

@ich
Wie legitimiert man so eine Formel?
Ich würde das schlicht den Turnierausrichtern überlassen. Wichtiger wäre in meinen Augen eine leicht zugängliche Implementierung. Wenn der Wert auf http://turniere.jugger.org/ berechnet und gesammelt würde, könnten Turnierausrichter evtl. bei Erstellung ein Häkchen setzen, ob der Wert zur Filterung eingesetzt werden soll. Wenn es viel genutzt wird, würde ich es für legitimiert halten. Abstimmen könnte man aber zum Beispiel über unterschiedliche Versionen der Formel.
Zum Einfluss, ob man ein eigenes Turnier ausgerichtet hat. Manche Teams sind nicht an nur eine Stadt gebunden bzw. manche Städte nicht an nur ein Team. In beiden Fällen finde ich nicht so klar wer jetzt credit dafür bekommt ein Turnier ausgerichtet zu haben.
Auch das müsste idealerweise wieder über http://turniere.jugger.org/ laufen, z.B. indem bei der Turniererstellung Teams als Ausrichter eingetragen werden können.
Reiseentfernung [...]
:ja:

Die Implementierung der Funktionen in der Rangliste und das Eintragen unzuverlässiger Teams bei den Turnieren ist natürlich wieder zusätzliche Arbeit, die Leute leisten müssen, die bislang zuverlässig waren. Am Ende ist da auch fraglich, ob sich dafür wirklich wer die Zeit nehmen mag.

Nythagoras
Beiträge: 126
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 21:32
Stadt: Berlin
Team: Falco jugger
Position: Stab

Re: Auswahlkriterien bei der Teamanmeldung in Turnieren

Beitrag von Nythagoras » Di 4. Jul 2017, 10:39

Zu Lokalität:
Es geht mir gar nicht primär um ökologisch. Ich fände es dämlich, wenn z.B. Rigor nicht zum BJP kommen dürfte, weil auf deren Berlin Masters so wenige Teams waren und ihr Wert damit zu klein wird. Oder wenn Falco nicht nach Halle fahren dürfte, was nur 170km sind, aber dafür gerne nach Wuppertal fahren darf, was 670km sind. Ich will einfach selbst nicht so weit fahren und so viel bezahlen! Man kann ja auch den Radius beliebig einstellen, ab wann alle Entfernungen gleich sind, z.B. nur 250km oder gar 100km.
Man kann ja auch sagen, dass der Lokalitätsaspekt speziell bei den German Open (also dieses Jahr in Kiel) gar nicht angewandt wird.
Ach Quatsch, warum sollte ich Kennzeichen kontrolliern? Wenn die Zonenkinder plötzlich behaupten, sie kommen jetzt aus Frankfurt Oder, dann merke ich schon, dass da was nicht stimmt.
Auf internationale Teams würde ich die Formel gar nicht anwenden. Die sind einfach immer willkommen, wenn sie den weiten Weg auf sich nehmen möchten!

Zu Zeitfaktor:
Ich hatte bisher im Kopf, einfach alle Werte aus der jeweils letzten Sommersaison zu verwenden. Wer also dieses Jahr unzuverlässig ist, wird nächstes Jahr nicht auf die vollgebuchten Turniere fahren können. Innerhalb der Saison den Wert zu ändern, macht teilweise wenig Sinn, weil ja die Anmeldungen für die ersten 5 Turniere schon durch sind, bevor das erste überhaupt ausgetragen wird.

Zu Spiritwertung:
Ich würde es eher umschreiben als "herausragend unsportlich" oder so. Dann würde ich aber die Hürde sehr hoch legen, einen solchen Malus zu bekommen, weil die Bewertung ziemlich subjektiv ist.

Zu Legitimation und Turnierausrichtung:
+1 Linus

Zu Zusätzlicher Arbeit:
Ich kann mir vorstellen, dass es den Turnierplanverantwortlichen eine große Genugtuung wäre, unzuverlässige Teams als eben solche zu melden. Da mache ich mir keine Sorgen!
Viel eher ist das Auswerten der Formel am Anfang extra Aufwand, der irgendwie technisch unterstützt werden müsste. Da Ace aber kaum Zeit hat, glaube ich nicht, dass es im .org eine Implementierung von ihm geben würde. Da müsste man schauen, ob sich Menschen finden, die eine Website auf die Beine stellen könnten.

Benutzeravatar
{Peter}
Beiträge: 730
Registriert: Mi 3. Aug 2011, 11:14
Stadt: Oerlinghausen
Team: ehem. {} | jetzt: Peters Pawns
Position: Qwik -> Kette

Re: Auswahlkriterien bei der Teamanmeldung in Turnieren

Beitrag von {Peter} » Di 4. Jul 2017, 14:49

Nythagoras hat geschrieben:
Di 4. Jul 2017, 10:39
Zu Zeitfaktor:
Ich hatte bisher im Kopf, einfach alle Werte aus der jeweils letzten Sommersaison zu verwenden. Wer also dieses Jahr unzuverlässig ist, wird nächstes Jahr nicht auf die vollgebuchten Turniere fahren können. Innerhalb der Saison den Wert zu ändern, macht teilweise wenig Sinn, weil ja die Anmeldungen für die ersten 5 Turniere schon durch sind, bevor das erste überhaupt ausgetragen wird.
Einmal-Schublade-immer-Schublade-Problem(e)?

Team X hat große Ambitionen. In der Realität stellt sich aber heraus, dass gewisse Teile aus privaten Gründen sich organisatorisch kaum einbringen können und die anderen Mitglieder eben unzuverlässig unorganisiert sind. Hier könnte auch eine andere y-beliebige Geschichte stehen.
Es kommt am Ende für Team X zu solchen Unzuverlässigkeiten und somit Prestigeabzüge.
Nun kommt Person Z in diese Region und schmeißt plötzlich den gesamten Laden. Die Ambitionen flammen wieder auf, es geht vorwärts, aber:
Das Team kann nicht auf die renomierteren Turniere, weil sie ein Stigmata aus ihrer Vergangenheit haben.
Wie können die das wieder abarbeiten, wenn sie ab dann eh keine Chance mehr haben auf solche Turniere zu fahren und ist es gerechtfertigt aus Fehlern der Vergangenheit eine solche Voraussage für die Zukunft zu treffen?


Wir sollten nicht vergessen, dass die Teamstrukturen sich von Jahr zu Jahr immer mal wieder wandeln und im großen immer noch sehr inhomogen sind.


Deine Gedanken setzen vorraus, so schreibst du ja selber, dass Teamstrukturen schon sehr fest und längerlebig sind. Diesbezüglich "misst" es dann genau die Teams recht gut und alle anderen Teams werden entweder inkorrekterweise bevor- oder benachteiligt.
So wie aktuell beim Windhundverfahren auch bestimmte "Eigenschaften" bevor- oder benachteiligt werden.



MMn sollte sich als erstes die Struktur auf der Anbieterseite verändern - dass kann nämlich jeder am leichtesten Kontrollieren.
Beispielsweise ist es doch so, dass Turniere die schon ab November im JTR sind + offen zur Anmeldung, sofort ausgebucht sind.
Wie wäre es denn einmal damit, dass Turniere (des Junis) bspw. alle zum selben Termin offen für die Anmeldung geschaltet werden.
So haben die Konsumenten auch einen viel besseren Gesamtüberblick über das Angebot und müssen nicht pro forma - aufgrund von unwissenheit - buchen, was sie aktuell vorfinden. Dann könnte man die Anmeldezeit auf bsp. 18 Uhr und nicht 3 Uhr Nachts packen, um gewisse Leute nicht auszuschließen und schließlich kann der Turnierausrichter lokale Regelungen (s. Jena) treffen, die bestimmte Parameter berücksichtigen.
Grün ist das neue Rot.
Mörtel wird das neue Grün.

Was ist eigentlich die Russell Klasse ?

Benutzeravatar
Antiqui
Beiträge: 99
Registriert: Fr 22. Jul 2016, 07:11
Stadt: Bexbach
Position: Stab, Kette
Wohnort: Bexbach

Re: Auswahlkriterien bei der Teamanmeldung in Turnieren

Beitrag von Antiqui » Di 4. Jul 2017, 15:11

Alle Ideen für einen "Teamvertrauenswert" in Ehren,

aber wenn der Ruf der "Schädelschwenker" im Keller ist, Melden wir uns einfach als "LeberBanditen" an.
Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.

Mahatma Gandhi

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast