Erfahrungen mit Verletzungen

Fragen, Hilfen, Angebote, Anregungen rund ums Juggern
Antworten
nilz42
Beiträge: 44
Registriert: Mi 15. Jun 2016, 16:13
Stadt: Dresden
Team: Die Goldenen Reiter
Position: Q-Tip, Hobby-Qwik, angehende Noob-Kette
Wohnort: Dresden

Erfahrungen mit Verletzungen

Beitrag von nilz42 » Mi 26. Jul 2017, 15:16

Hier auch gleich das zweite Thema, in dem ich ähnlich dem Pompfenbruch gern viele individuelle subjektive Meinungen zu einer kollektiven subjektiven Meinung verschmelzen möchte ;)

Das Thema Sicherheit ist von dauerhafter Bedeutung und ich würde das ganze gern etwas übersichtlicher machen und über die persönlichen Erfahrungen mit Verletzungen hinausgehen. Ziel soll es sein, einen groben Überblick zu bekommen, wo die größten Risiken im Jugger liegen und durch die gesammelten Daten dann eine Diskussion zu ermöglichen, wie solche Verletzungen vermieden werden können.

Auch hier wäre die Mithilfe der Turnierorgas von großem Nutzen! Wenn ihr also ein Turnier organisiert und Zeit, Kapazitäten und Motivation aufbringen könnt, die Unfälle gut zu dokumentieren, dann wäre das großartig. Was ich hier bitte nicht hören möchte sind Mutmaßungen, "was wäre wenn"-Szenarien oder potentielle Gefahren. Ich möchte hier eine Übersicht von Fakten in Form konkreter Ereignisse und Erfahrungen zusammentragen, auf deren Basis man sich weitere Gedanken machen kann.

Was ich gern hören möchte:
1. Welcher Art war die Verletzung?
2. Wie genau kam es zu der Verletzung? (eine möglichst genaue Beschreibung ist erwünscht)
3. Wie schwer ist war die Verletzung? (optional: Welche Auswirkungen hatte sie auf die Spielfähigkeit des entsprechenden Spielers/des ganzen Teams?)
4. (optional für Turnierorgas:) Wie viele Verletzungen gab es auf dem Turnier relativ zur Anzahl der Spiele pro Team und der Anzahl der Spieler?

Die Beschreibungen dürfen gern ohne Namen gegeben werden (speziell, wenn andere Spieler beteiligt waren, ob aus unglücklichem Zufall oder Unachtsamkeit), da hier niemand an den Pranger gestellt werden soll und Namen hier ohnehin unwichtig sind.


Auch dies ist ein Langzeitprojekt und ich hoffe, dass es irgendwann nützlich sein wird.

Grüße,
Nils


EDIT: Weitere Anregungen, was dabei noch untersucht werden sollte, sind natürlich willkommen :)

Benutzeravatar
Ole
Beiträge: 647
Registriert: Mo 12. Jan 2009, 14:55
Stadt: Hamburg
Team: Last Man Standing
Position: Laufen.
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungen mit Verletzungen

Beitrag von Ole » Mi 26. Jul 2017, 17:58

1. Schulter ausgekugelt. Beim Laufen, ausgerutscht, hingefallen, versucht abzustützen - knacks. Nicht zu empfehlen und mit ca halbjähriger Pause (+nochmal etwas wg Folgeverletzung) verbunden. Wie genau das damals passiert ist... tja, keine Ahnung, ging zu schnell und war schmerzhaft genug, als dass ich da wenig erinnere.

2. Schulter ausgekugelt (andere Seite diesmal). Beim pompfen, Drückduell angefangen, beide Beteiligten drücken, knacks. Auch hier ca halbes Jahr (evtl länger wg OP) Pause.

Diverse Bändersachen mal weggelassen, die gingen bei mir nie mehr als paar Wochen bis n Monat.
Stolzer Teil der "Hochkultur des Grillens und Saufens" (Dank an das Killerkaninchen!)
Entweder ich spiele gut oder ich bin verletzt

Benutzeravatar
Timba
Beiträge: 297
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 16:39
Position: Kindermädchen

Re: Erfahrungen mit Verletzungen

Beitrag von Timba » Mi 26. Jul 2017, 22:02

nilz42 hat geschrieben:
Mi 26. Jul 2017, 15:16
Was ich gern hören möchte:
1. Welcher Art war die Verletzung?
2. Wie genau kam es zu der Verletzung? (eine möglichst genaue Beschreibung ist erwünscht)
3. Wie schwer ist war die Verletzung? (optional: Welche Auswirkungen hatte sie auf die Spielfähigkeit des entsprechenden Spielers/des ganzen Teams?)
4. (optional für Turnierorgas:) Wie viele Verletzungen gab es auf dem Turnier relativ zur Anzahl der Spiele pro Team und der Anzahl der Spieler?
1. Die meisten Verletzungen waren umgeknickte Füße und Knie, meistens Überdehnung, seltener Risse. Vielleicht je 1 oder 2 im Jahr als Gruppe (20 bis 40 Personen)
2. Pompfen und laufen gleichzeitig (meist rückwärts), mangelnde Körperbeherrschung, Konzentration oder einfach Pech.
3. Zwischen Aufgabe des Sports, ein paar Wochen und Monaten Pause.
4. Frag ich mal nach.

Weitere Verletzungen sind noch Stürze, aber eher selten. Umgeknickte Finger weil jemand drauf geschlagen hat kommt auch ab und an vor.
Beides eher selten.
This man doesn't age. He just gets angrier.

Mark
Beiträge: 93
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 23:31
Stadt: Haifa
Team: Ex - Living Undeads
Position: Q-Tip

Re: Erfahrungen mit Verletzungen

Beitrag von Mark » Mi 26. Jul 2017, 23:42

Bisher in meinem Team geshen

1) 2x Umgeknickt am Fuss
2) Hamburger Turnier mit riesigen, verdeckten Löchern im Feld
3) 2 Monate kein Jugger/Aufgabe des Sports

1) mehrere Gehirnerschütterung
2) Kettenball gegen Kopf/ Gegnerische Pompfe gegen Kopf/ Gegnerischen Pin gegen Kopf, eigene Kette gegen Kopf
3) Zwischen Spiel pausiert und ein paar Wochen pausiert

1) mehrere Daumengelenke beim Q-Tip/LP oder Stab
2) Falsche Handhaltung beim Blocken
3) Ein paar Tage kein Funktion im Daumen

1) 2x Schlüsselbeinbruch
2) Läuferkampf im Lauf und unglückliches Fallen auf die Schulter
3) Halbes Jahr Pause

1) Schult ausgekugelt und bruch
2) unglückliches Fallen
3) lange Pause und OP

1) Sprunggelenkverletzung
2) Kette verwickelt um Beine beim Sprung und anschließend schlimme Landung
3) Lange Pause

1) Verschiedene gezerrte Sehnen an den unmöglichsten Stellen
2) Anlaufen, Fallen, Sprinten ohne gutes Aufwärmen und spielen bei widerlichem Wetter
3) Unterschiedlich. Mal Turnierabbruch mal ein paar Wochen Pause

Das ist alles, was mir so spontan Einfällt.
Living Undeads
...Braindead...

Benutzeravatar
Zera
Beiträge: 463
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 10:43
Stadt: Lippstadt
Team: J-Team Lippstadt
Position: Läufer
Wohnort: Lippstadt
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Verletzungen

Beitrag von Zera » Do 27. Jul 2017, 11:53

1. Welcher Art war die Verletzung?
- Fraktur des Außenknöchels
2. Wie genau kam es zu der Verletzung?
- Aus dem Lauf heraus versucht einer Kette auszuweichen und beim aufkommen anscheinend umgeknickt. Am Spielfeld war nix zu beanstanden, da
bester Rasenplatz (Oldenburg)
3. Wie schwer ist war die Verletzung?
- Kompletter Ausfall der Spielfähigkeit von Juli - Dezember 2011

Schiriki
Beiträge: 61
Registriert: Mo 20. Apr 2015, 13:50
Stadt: Flensburg
Team: NSA - Nordische Sport Amatuere
Position: Stab/Läufer

Re: Erfahrungen mit Verletzungen

Beitrag von Schiriki » Do 27. Jul 2017, 13:04

1) Mosaikbruch im Fingergelenk, also im Prinzip von den beiden Knochen des Fingers ein wenig.
2) Ein Recht durchgespielter Stab, der kurz davor erst durch einen Pompfencheck ging, traf genau Senkrecht auf meinen Finger, der an der mittleren Grifffläche meines eigenen Stabes lag. Damals war ich noch sehr neu, die Fingerhaltung wäre heute nicht mehr vorgekommen.
3) Sie war sehr massiv. Ich kann den Finger nicht mehr richtig krümmen. Berührungen schon mit leichten Druck sind Schmerzhaft. Das zwingt mich zum tragen des unbeliebten Eishockyhandschuhs. Meine Gegner mögen das Ding nicht und mich selbst schränkt es in soweit ein, dass ich im Spiel nicht schnell genug die Stabhaltung wechseln kann und somit auf eine beschränkt bin. Ca 2 Monate Pause waren die Folge des ganzen.

Benutzeravatar
Katja
Beiträge: 52
Registriert: Di 14. Aug 2012, 23:07
Stadt: Hamburg
Team: Cranium ex Machina
Position: Q-Tip

Re: Erfahrungen mit Verletzungen

Beitrag von Katja » Do 27. Jul 2017, 16:26

Verletzungen, die mir oder forums-unbeteiligten Teammitgliedern passiert sind:

Armbruch: Läuferkampf mit zwei unerfahren Läufern, Arm befand sich wahrscheinlich zwischen eigenem und Gegnerknie; OP und zwei Monate Pause, Narbe.

ausgekugelte Schulter: falsches Abrollen und unglückliches Aufkommen nach Hechtsprung/Flugrolle; Sportaufgabe.

leichte Gehirnerschütterungen: Kopftreffer durch Kette/Stab.

Sehnenschaden in der Hand: beim Anknien Hand auf den Rücken nehmen wollen, Mitspieler lief dagegen; 2 Wochen Hand gar nicht nutzbar, jetzt schmerzt sie bei Belastung.

Die ersten beiden Verletzungen würde ich auf eine Kombination aus Unerfahrenheit und Übermut zurückführen.

Benutzeravatar
Lynk
Beiträge: 71
Registriert: Mi 25. Jun 2014, 12:40
Stadt: Giessen
Team: Lahnveilchen
Position: Schild, Doppelkurz

Re: Erfahrungen mit Verletzungen

Beitrag von Lynk » Do 27. Jul 2017, 16:46

oh wuhu! endlich ein Thread der sich den Krüppeln widmet :banane:

gestauchter Daumen
bin auf nassem Gras ausgerutscht, und auf die Hand gefallen.
Tut nur ab und an weh, wenn nochma wer drauf trifft, wirke dem mit Handschuhen entgegen.

Prellung von Handrücken:
ungepolsterten Qtip-Mittelstab mit der Hand an der Pompfe pariert.
Narbe auf der Hand, war etwa n paar Wochen raus, und hab bisschen schiss davor ohne Handschuhe zu spielen.

Schulter zerstört (?)
beim rollen ein Erdloch gefunden, und dadrin hängen geblieben.
etwa ein Monat raus, ab und an Schmerzen bei bestimmten Bewegungen

Fuss umgeknickt
war aber vor dem Jugger ruiniert, wird aber auch nicht besser dadurch.
muss Schuhen gegensteuern, die übers Fussgelenk gehen.

Kreuzbandriss
beim Sprung über ne Kette dumm aufgekommen, Knie überstreckt, zack o.o
Ein knappes Jahr raus, OP, volle Programm

:schreiber:
"Das Schicksal Hyrules soll wirklich in den Händen dieser Schlafmütze liegen?!"

Benutzeravatar
Gnom
Beiträge: 1394
Registriert: So 5. Jun 2011, 23:43
Stadt: Berlin
Team: Gnoms Gefolge
Position: Trainer, Gurt

Re: Erfahrungen mit Verletzungen

Beitrag von Gnom » Do 27. Jul 2017, 16:49

Bänderriss Außenband (Fuß): Durch tieffliegenden Schildspieler.
Kapselverletzung: Durch Sprung trotz Bänderriss.
Gespaltener Semsamknochen (Großzehe): Durch abgeflogene Stollenschuhsohle im Flug.
Kapsel/Bänderverletzung an Daumengelenk: Durch Blödsinn vor dem Spiel (Und JJ-Jans betonharter Bauchmusuklatur)
Überlastung Rotatorenmanschette (Schultergelenk): Durch besonders harte Rückhandschwünge mit Nylonketten / dumme Stabspielermoves.
Umgeknickte Finger: Durch betonschwere Q-Tipps.

In meiner Erfahrung als Spieler und Trainer ist magelndes eigenes und fremdes Koordinationsvermögen Verletzungsrisiko No.1. Verletzungen durch Pompfen kommen sehr spät auf der Liste, und dann vor allem durch bockschwere Pompfen. Es ist immer leichter das Sicherheitsrisiko auf die Pompfen zu schieben statt sich selbst und sein Team dazu zu bringen sich besser zu bewegen und entsprechende Muskelgruppen aufzubauen.

Benutzeravatar
Karuuna
Beiträge: 369
Registriert: Di 10. Jul 2012, 12:34
Stadt: Berlin
Team: Rigor Mortis
Position: Kette, Stab/Langpompfe.

Re: Erfahrungen mit Verletzungen

Beitrag von Karuuna » Do 27. Jul 2017, 18:05

Gnom hat geschrieben:
Do 27. Jul 2017, 16:49
In meiner Erfahrung als Spieler und Trainer ist magelndes eigenes und fremdes Koordinationsvermögen Verletzungsrisiko No.1. Verletzungen durch Pompfen kommen sehr spät auf der Liste, und dann vor allem durch bockschwere Pompfen. Es ist immer leichter das Sicherheitsrisiko auf die Pompfen zu schieben statt sich selbst und sein Team dazu zu bringen sich besser zu bewegen und entsprechende Muskelgruppen aufzubauen.
+ (infinity)

Muskeln sind aber auch nur ein Teil, Koordinationsvermögen, Körpergefühl, Übung und Optimierung von Bewegungen sind mindestens genau so wichtig.

Eigene Verletzungen (in ca 6 Jahren):

1. Knie - Knorpel beschädigt + möglicherweise Bänder
2. Drehung und mangelnde Beinarbeit, Knie in die falsche Richtung belastet/gedehnt.
3. 4 Monate überhaupt kein Sport, danach 70% Verbesserung. Mittlerweile keine Probleme mehr. Keine OP. Kernspin mäßig konklusiv

1. Knöchel - Bänderriss (aussen + mitte, innen angerissen)
2. gegnerischer Spieler bewegt sich beim Abknien noch einen halben Schritt vorwärts, sein Fuß genau wo ich meinen Fuß hinstellen wollte + Drehung = darüber gestolpert.
3. Keine OP. 3 Monate überhaupt kein Sport, anschließend langsame Steigerung. Volle Erholung nach 6 Monaten

1. Knie - schwere Prellung
2. Während dem Aufstehen, gegnerischer Spieler ist in mich gerannt und sein Knie hat direkt auf meinem Knie eingeschlagen.
3. Konnte anschließend unter Schmerzen noch spielen, Sani hat aber davon abgeraten. 1-2 Wochen nur eingeschränkt laufen, anschließend volle Erholung.

1. Daumengelenk - Prellung (?)
2. Vorwärtssprint, gestolpert bei Richtungswechsel und durch eingeschränkte verfügbare Laufwege vorwärts gefallen, zwar mit der Hand abgefangen, aber den Q-Tip genau unter dem Daumen gehabt.
3. Bewegbarkeit des Daumens eingeschränkt, Kraft im Daumen für 1 Woche stark reduziert.



Vor Jugger:
Knöchel Bänderriss, 2x rechts, 1x links - hat anfangs auch beim Jugger Probleme gemacht und die Beinarbeit erschwert.

Seit ich in Dublin bei Setanta bin und in fast jedem Training Beinarbeit trainiert wird, habe ich überhaupt keine Probleme mehr mit den Knöcheln, auch im berüchtigten Hamburger Stadtpark und trotz der genannten Vorbelastung nicht. Es kamen ein oder zwei Situationen, in denen man sich früher die Bänder überdehnt/angerissen hätte, und die Stabilität der Knöchel hat das direkt ausgeglichen - am nächsten Tag leicht schmerzhaft, aber anschließend gleich wieder gut. Ich erzähle immer wieder gerne: Trainiert Beinarbeit, es ist es SO wert! :D

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast